Keep-Cool-Training in der Hauptschule Bielstein

In den fünften Klassen der Hauptschule Bielstein fand in diesem Halbjahr zum zweiten Mal ein sozialer Trainingskurs für alle neuen Schülerinnen und Schüler statt.

Durch die Behandlung altersgerechter Themen wie Vertrauen und Offenheit, positiver Umgang mit Aggressionen sowie durch das Kennenlernen eigener Stärken und Schwächen leistete der Kurs einen Beitrag zur Sozialisation der Klassen und beugte dem Phänomen der Gewalt unter Jugendlichen vor.

Die Maßnahme ist ein gelungenes Beispiel für Jugend-Sozialarbeit im Schnittpunkt von Schule und Jugendamt und führt die gute Zussammenarbeit der beiden Institutionen fort.

Der Kurs fand unter der sachkompetenten Leitung der Diplom Sozialarbeiter Konrad Gerards vom Sozialamt der Stadt Wiehl und Kester Büttner, ausgebildeter Anti-Gewalt- und Deeskalationstrainer, vom Jugendamt der Stadt Wiehl statt.

In zehn Doppelstunden entwickelten die Schüler besondere Freude an Rollenspielen und an der Arbeit mit der Videokamera. Aber auch die Wissensvermittlung kam nicht zu kurz.

Ein besonderer Akzent wurde auf Übungen gelegt, die ein hohes Maß an gegenseitigem Vertrauen erfordern. So erlebten die Schüler, wie sie von Klassenkameraden auf Händen getragen wurden, und in einer andern Übung ließen sich die Teilnehmer in die Arme der Mitschüler fallen. Diese Übungen konnten nur durch das verantwortungsvolle Handeln der Kinder durchgeführt werden, und bestätigen die Wirkung des Trainings zur Stärkung der Klassenverbände.

Die Klassenlehrerinnen Frau Becker und Frau Körfer und Rektor Gerd Uelner gehen davon aus, dass das Keep-Cool-Training in Verbindung mit anderen präventiven Schulprogramm-Bausteinen dafür sorgen wird, ein günstiges Lernumfeld zu schaffen.

Weitere Informationen finden sie auf der Homepage des Wiehler Streetworkers Herrn Büttner: www.streetwork-wiehl.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.