HBW Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl GmbH verabschiedet Geschäftsführer Jürgen Grafflage in den Ruhestand

Der langjährige Geschäftsführer der HBW Haus für Menschen mit Behinderung Jürgen Grafflage wurde in einem festlichen Rahmen in seinen Ruhestand verabschiedet. Jürgen Grafflage leitete über 26 Jahre die Geschicke der HBW GmbH.


Von links: Dietmar Groß, Klaus Pütz, Jürgen Grafflage

Angefangen hat seine Arbeit mit einem Wohnhaus mit 36 Wohnplätzen für Menschen mit geistigen und schwerst mehrfachen Behinderungen. Mittlerweile betreut die HBW GmbH in 7 Wohnhäusern im Oberbergischen Kreis, 120 Menschen. Hinzu kommt der Bereich des ambulant Betreuten Wohnens mit über 50 Klienten, die in eigenen angemieteten Wohnungen leben und vom HBW betreut werden.

Mitgeschäftsführer Dietmar Groß und Klaus Pütz vom Verein zur Förderung und Betreuung behinderter Kinder e.V. bedankten sich bei Jürgen Grafflage für seine großen Verdienste in der Arbeit mit den Menschen mit Behinderungen. Über 160 Mitarbeiter sind z.Zt. beim größten Wohnanbieter im Oberbergischen Kreis beschäftigt. Das Haupthaus „Am Konradsberg“ in Wiehl-Oberbantenberg wurde pünktlich zur Verabschiedung nach einjähriger Um- und Anbauphase fertiggestellt. In dieser Baumaßnahme wurden die letzten Doppelzimmer der HBW GmbH abgebaut.


Von links: Jens Kämper, Dietmar Groß

Jürgen Grafflage beschenkte zum Abschied die Einrichtung mit einem Baum, den er in den neu gestalteten Außenbereich pflanzen lies. Die Nachfolge von Jürgen Grafflage in der Geschäftsführung hat Jens Kämper übernommen, er arbeitet bereits seit über 11 Jahren als Haus- und Bereichsleiter im HBW.

Die Veranstaltung wurde musikalisch sehr stimmungsvoll von der A Cappella Gruppe „Wanderer“ begleitet. Nach der offiziellen Verabschiedung wurde, zur Überraschung von Jürgen Grafflage, am Nachmittag mit allen Bewohnern und Mitarbeitern des HBW ein zünftiges Oktoberfest gefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.