Bestseller-Autorin rundete das Burghaus-Frühjahrsprogramm ab

Ihr Buch „Lavendelgarten“ ist momentan auf Platz 1 der Spiegel-Taschenbuch-Bestseller-Liste. Autorin Lucinda Riley stammt aus Irland und lebt mit ihrem Ehemann und vier Kindern in Norfolk im Osten Englands und in Frankreich. Gemeinsam mit Dennenesch Zoudé und Günter Keil kam sie am Dienstag nach Bielstein zur Literaturveranstaltung des Kulturkreises Wiehl und der Buchhandlung Hansen & Kröger.


Foto: Vera Marzinski

In Frankreich spielt die Geschichte von Emilie in „Lavendelgarten“, die 1999 den Sitz ihrer adeligen Familie in Südfrankreich erbt und langsam dem Geheimnis ihres Vaters auf die Spur kommt. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal von Emilies Familie für immer bestimmen sollte.

Günter Keil – Journalist, Moderator und Literaturblogger – sprach im Burghaus Bielstein mit Lucinda Riley über „Lavendelgarten“ und Kinder, Bücher, Babys. Ihre Bücher sind ihre Babys – es dauere meist genau neun Monate, bis eins für sie perfekt ist, verrät sie. „Das Orchideenhaus“ war Lucinda Rileys erstes Buch nach einer längeren Schreibpause. Bereits mit 23 Jahren verfasste sie ihren Debütroman, damals noch unter dem Namen Lucinda Edmonds. Es folgten sieben weitere Romane, bevor sie vier Kinder bekam und ihre Arbeit als Autorin mehrere Jahre ruhen ließ. Nach Bielstein begleitete sie auch Sohn Kit, der als Vorlage für eine Figur in ihrem Roman „Das Orchideenhaus“ stand. Lucinda schreibt ihre Bücher nicht – sie hat „Dic“, ihr Diktiergerät. Das ist für ihre Familie manchmal etwas komisch, wie sie zugibt. Und da spricht ihr Sohn Kit – der jüngste der vier Kinder – sie entsprechend an mit „Hallo Mama – Komma – Hast Du Zeit für mich – Fragezeichen“.

In Bielstein las die Autorin einen Auszug aus dem ersten Kapitel des „Lavendelgarten“ in ihrer Muttersprache. Die sympathische Schauspielerin Dennenesch Zoudé brachte anschließend weiter Passagen in der deutschen Übersetzung zu Gehör. Dennenesch Zoudé, in Addis Abeba geboren, lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Deutschland. Bekannt wurde sie als Deutschlands erste dunkelhäutige TV-Kommissarin Carol Reeding im „Polizeiruf 110“. Seitdem schlüpft die beliebte und erfolgreiche Schauspielerin immer wieder in ganz unterschiedliche Rollen.

Lucinda Riley konzentriert sich nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman „Das Orchideenhaus“ stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Ihre Romane spielen stets auf zwei Zeitebenen, dabei bringt sie die unterschiedlichen Handlungsstränge am Ende virtuos zusammen. Den Schauplatz für den „Lavendelgarten“ gibt es tatsächlich, erzählte sie in Bielstein. Sie fand ihn als sie mit ihrem Mann auf dem Rückweg von ihrem Haus in Südfrankreich nach England waren. „Sie müssen dafür sorgen, dass ich noch lange auf Platz 1 in der Bestsellerliste bleibe“, bat sie das Publikum. Dann könne sie sich das Chateau leisten, verrät sie verschmitzt.

Das Frühjahrsprogramm 2013 im Burghaus Bielstein endete mit dieser Veranstaltung. Am 12. September startet das Herbstprogramm mit den „Driem Beus“.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Bild 01 vergrößern Bild 02 vergrößern Bild 03 vergrößern Bild 04 vergrößern Bild 05 vergrößern Bild 06 vergrößern Bild 07 vergrößern Bild 08 vergrößern Bild 09 vergrößern Bild 10 vergrößern

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.