Reebok Spartan Race: Sportliches Spektakel für jedermann auf dem Bielsteiner Waldkurs

Erstmals wird der Bielsteiner Moto-Cross-Kurs im Uelpetal, am Samstag, 28. Juni, Schauplatz des Reebok Spartan Race sein. Nach Angaben des Veranstalters, die weltweit größte Hindernis-Rennserie Mitteleuropas.

Bei der internationalen Sport-Livestyle-Veranstaltung geht es, wie der Name bereits aussagt, um genau die Fähigkeiten, mit denen die schlagkräftigen Kämpfer des alten Griechenland legendär wurden, nämlich um Kraft, Koordination, Teamwork, Balance und Ausdauer. Intention des Events ist es, Menschen zu einem sportlicheren und gesünderen Lebensstil zu motivieren, deshalb können Frauen und Männer jeden Alters dabei sein, „vom Olympia-Teilnehmer bis hin zum Anfänger oder Couch-Potatoe“.

Nachdem das erste Rennen 2010 in Amerika stattfand, fand die Bewegung rasch Anhänger auf der ganzen Welt und wurde im November 2013 in Frankreich erstmals auf europäischem Boden durchgeführt. Nach der Deutschland-Premiere im Münchner Olympiapark, im April dieses Jahres, wurde ein geeigneter Austragungsort für das Spartan Race Köln gesucht und die Besichtigung des idyllischen Bielsteiner Waldkurses überzeugte Spartan-Projektleiterin Svenja Oguz sofort: „Hier finden sich die vorgegebenen Höhenmetervorgaben und die natürlichen Gegebenheiten lassen sich hervorragend ins Rennen einbeziehen“. Außerdem verfügt der MSC Drabenderhöhe/Bielstein, auf dessen Gelände das körperliche Kräftemessen ausgetragen wird, durch die jahrzehntelange Ausrichtung von Motorsport-Großereignissen, über die geforderte Routine.

MSC-Pressesprecher Robin Hannes jedenfalls ist gespannt auf die neue Herausforderung. Auch seitens der Stadtverwaltung freut man sich über die Anfrage, mit der ein konkurrenzloses Sport-Highlight in die Region geholt wird. „Durch die zu erwartenden Teilnehmer- und Besucherzahlen stellt diese Veranstaltung eine große Herausforderung für den Veranstalter und die Ordnungskräfte dar“, bemerkt Uwe Bastian von der Wiehler Stadtverwaltung, „doch unterstützen wir gerne eine solch attraktive Veranstaltung“.

Offensichtlich verfügt das Fitness-Spektakel über einen enormen Spaßfaktor und hohes Suchtpotential, denn von den 3.500 Startplätzen für den Wiehler Wettkampf sind bereits 3.000 an Athleten aus 24 Ländern vergeben. Neben der Kondition, die Sportler für die fünf Kilometer Sprintstrecke (+15 Hindernisse)oder den elf Kilometer „Spartan Super“(+20 Hindernisse) mitbringen müssen, gilt es an den „Hindernis-Stationen“ beispielsweise Gewichte an Seilwinden zu liften, Netze kletternd zu überwinden, sich robbend durch einen Parcours zu kämpfen, Sandsäcke zu transportieren, einen Speer möglichst weit zu werfen oder sich zum Sprung über eine Feuerwand zu überwinden. Schiedsrichter überwachen die korrekte Durchführung. Die Gesamtzeit wird offiziell gemessen, denn im Feld sind auch Sportler dabei, die auf der globalen „Spartan Rangliste“ um Plätze kämpfen.

In drei Kilometer-Abständen können sich Athleten an Versorgungsstationen mit frischem Wasser abkühlen. „Wer startet, weiß nie, was ihn erwartet“, halten die Organisatoren bewusst die detaillierte Streckenführung und die genauen „Leibesübungen“ geheim, doch legen sie Wert auf die Feststellung, dass man ohne ein gewissen Maß an Teamwork nicht in der Lage sein wird, den Anforderungen zu genügen.

Für die Teilnahme von Einzelsportlern wird eine Startgebühr (je nach Kurz-oder Langdistanz) zwischen 54 und 74 Euro erhoben, Teams ab fünf Personen erhalten Sonderkonditionen. Für die Veranstaltung werden noch Freiwillige gesucht, die an den Hindernissen postiert werden, oder in Start- und Zielbereich Aufgaben übernehmen werden. Als Belohnung dürfen die „Ehrenamtler“ anschließend ohne Kosten am Rennen teilnehmen.

Um die Parkplatzsituation zu entzerren rät das Organisationsteam dazu, in Fahrgemeinschaften anzureisen. Weitere Informationen und Anmeldungen zum Reebok Spartan Race unter www.de.spartanrace.com. (so)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.