Tour der 1000 Kurven: Oldtimer-Sonderprüfung und Mittagsrast auf dem Brauereihof der Erzquell Brauerei Bielstein

Schon seit Wochen sind die 100 Startplätze bei der in der Oldtimer-Szene bekannten „ADAC – Oberberg Klassik“ der Renngemeinschaft Oberberg am Samstag den 5. Juli 2014 ausgebucht.

Auch die 21. Auflage der ADAC Oldtimer Ori präsentiert dieses Jahr wieder eine bunte Palette verschiedenster Fahrzeug-Typen und Epochen. Angefangen vom kleinen Trabant P601S Deluxe bis zum noblen Maserati 222. Natürlich auch englische und italienische Sportwagen aus den Häusern MG, Triumph und Alfa Romeo, vom legendären Brezel-Käfer bis zu vielen deutschen Limousinen. Natürlich dürfen auch viele Porsche-Typen nicht fehlen.

In der „Sportlichen“ Kategorie treten die Profis gegeneinander an. Darunter auch die Gesamtsieger des Vorjahres Jörg Ramme/Michael Thomas aus Remscheid bzw. Hückeswagen um den Titel auf der ca. 130 km langen Tour durch das schöne Oberbergische Land mit ihrem Triumph TR4A Baujahr 1966 zu verteidigen. Die Ambition auf den Gesamtsieg haben aber auch zahlreiche andere Teams in dieser Wertungsgruppe, die aus ganz Nordrhein-Westfalen mit ihren Porsche, BMW, Audis und vielen anderen wunderschönen Oldtimern in Lindlar an den Start gehen um die Orientierungsaufgaben fehlerfrei zu lösen und die Sollzeitprüfungen mit Null-Abweichung zu fahren.

In der Wertungsgruppe „Tourensportlich“ ist der Schwierigkeitsgrad nicht ganz so hoch. In dieser Kategorie gehen mit der Start-Nr. 28 Klaus und Gabi Endemann aus Wuppertal auf Mercedes an den Start, mit dem sie an der Rallye Hamburg-Shanghai über 15000 Kilometer teilgenommen haben. Sie erzählen in der Pause sicherlich gerne über ihre Erlebnisse.

Nur nach Bordbuch fahren die Teilnehmer der Touristischen Wertung, in der die meisten Teams genannt haben. Darunter viele Teams mit wunderschönen Oldies aus dem Oberbergischen.

Ab 08:00 Uhr treffen die Teams auf dem Marktplatz in Lindlar zur Dokumentenabnahme ein. Ab 10.01 erfolgt der Start durch den Bürgermeister der Gemeinde Lindlar. Herr Dr. Georg Ludwig schickt die Teams in Minutenabstand nach Startnummer auf die „Tour der 1000 Kurven“. Dann gilt es auch für die drei Lindlarer Teams Wolfgang Börsch/Daniel Vennegeerts, Dr. Franz Severin/Hans Will und Jürgen/Gabi Pfeiffer die gestellten Aufgaben zu lösen.

Über Frielingsdorf, Breun, Gimborn, Hülsenbusch führt die Strecke über Bomig zur Halbzeitpause in die Erzquell Brauerei nach Bielstein, wo die ersten Oldies ab 12:30 Uhr in der Brauerei erwartet werden. Hier gilt es vor der verdienten Mittagsrast noch eine Wertungsprüfung zu absolvieren. Eine kleine abgesperrte Strecke auf dem Brauerei – Gelände ist in einer auf die zehntel Sekunde vorgegebenen Zeit zu absolvieren. Jede Abweichung führt zu Strafpunkten. Anschließend bietet sich reichlich Gelegenheit, die Schätzchen der Automobilbaukunst aus nächster Nähe auf dem Brauereihof zu betrachten und mit den stolzen Besitzern ins Gespräch zu kommen. Der Bürgersteig entlang der Brauerei bietet hier übrigens eine tolle erhöhte Aussichtsplattform während ein Moderator über jeden Teilnehmer und sein Fahrzeug informiert.

Der Re-Start für das erste Fahrzeug erfolgt von hier ab 13:30 Uhr zur zweiten Runde. Über Drabenderhöhe, Ründeroth, Kotthausen geht es über kleine verwinkelte Sträßchen östlich von Frielingsdorf über Hermesberg ins Ziel, dem historischen Marktplatz in Wipperfürth, wo der erste Oldtimer ab 15.45 Uhr eintreffen wird. Hier und aus Platzgründen auf dem Hausmannsplatz und dem Parkplatz der Fa. Ommer&Sasse werden nach Zielankunft die Oldtimer bis 18:00 Uhr ausgestellt.

Weitere Infos unter www.rgoberberg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.