Stimmgewaltiges Mädels-Quartett „Les Brünettes“

Vier junge Frauen, die nur eins mit auf die Bühne bringen: ihre Stimmen. Das sind „Les Brünettes“. Zusätzlich kommt nur Körper-Percussion zum Einsatz, wie gleich beim ersten Stück „My heart“.


Foto: Vera Marzinski

Nur die Loop-Station unterstützt ihre Performance – alles andere ist a-capella. Vier junge Sängerinnen mit einzigartigen Stimmen. Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und L.isa Herbolzheimer sind „Les Brünettes“. Sie sind vier Klangfarben – mal hoch, mal tief, mal rauchig, mal zart. Und warum „Les Brünettes“? Ihre Haarpracht prägt den Bandnamen.

Starke Frauen wollten sie zeigen – sie repräsentieren. Starke Frauen sind auch die vier Sängerinnen. Mit ausdrucksstarken Stimmen ist das a-capella Quartett nicht nur ein Hingucker, sondern besonders ein musikalischer Ohrenschmaus. Vier einzigartige Stimmen mit beeindruckender Bühnenpräsenz. Ihre neue CD, aus der viele Stücke in das Konzertprogramm im Burghaus flossen, heißt „A Women thing“. Bei dieser „Frauensache“ gehe es um starke Frauen aus dem Bereich der Musik, denen sie ein Hommage setzen wollen, verraten sie. Dabei sei jede starke Frau auch mal ein kleines Mädchen gewesen. Ob fröhlich, frech, traurig oder verträumt. Passend dazu die Eigenkomposition „Tell her“. In Verbindung zu Edith Piaf entstand das „L’homme a la moto“, bei denen sie mit ihren Stimmen sogar Motorengeräusche erzeugen. Sie sind witzig, aber auch mal melancholisch. Wie bei „Alfonsina y el mar“ – einem Stück über eine Frau, die „ins Meer gegangen ist“.

Sie unterhalten sich auf der Bühne teilweise wie bei einem „Mädelsabend“ – kein Wunder, denn sie machen nicht nur zusammen Musik, sie gehen auch abends mal zusammen weg. Ob zum gemütlichen zusammensitzen oder zum Tanzen. Getroffen haben Sie sich erstmals in Mannheim. Während des Gesangsstudiums sangen sie nebeneinander in den verschiedensten Projekten und angesteckt von der gemeinsamen Begeisterung für Musik wurde die Idee geboren, es eben auch mal zu viert zu wagen. Und das mit einem alten Genre: Vocal Group Singing. Mittlerweile sind sie Preisträgerinnen des internationalen A Cappella Wettbewerb Leipzig 2013 und der internationalen A Cappella Competition Vokal. Voller Leidenschaft präsentieren sie ein breites Repertoire aus jazzigen Stücken, souligen Popsongs und virtuos arrangierten Standards. Grandios ihr „Beyoncé-Medley“ oder auch ihre Version von „99 Luftballons“. Selbst altes deutsches Liedgut bringen sie mit „Die Gedanken sind frei“ zu Gehör. Bei ihrem neuen Album durfte sich jede der vier Sängerinnen Stücke aussuchen, die sie einbringen wollten. Stephanie Neigel wählte „A case of you“ von Joni Mitchell, das für sie ein Glanzstück der Singer- und Songschreiberinnen sei, wie sie betonte. Zu guter Letzt brachten sie das erste Stück, das sie gemeinsam gesungen haben – seit 2010 treten „Les Brünettes“ zusammen auf – auf die Bühne im Burghaus: „Brown eyes blue“.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Bild 01 vergrößern Bild 02 vergrößern Bild 03 vergrößern Bild 04 vergrößern Bild 05 vergrößern Bild 06 vergrößern Bild 07 vergrößern Bild 08 vergrößern Bild 09 vergrößern Bild 10 vergrößern Bild 11 vergrößern Bild 12 vergrößern Bild 13 vergrößern Bild 14 vergrößern Bild 15 vergrößern Bild 16 vergrößern Bild 17 vergrößern Bild 18 vergrößern Bild 19 vergrößern Bild 20 vergrößern

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.