Facettenreiches Musikschulfest unterm Burghausdach

Die Bandbreite des Programms in den beiden Konzerten zum Fest der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e. V. am Sonntagnachmittag im Burghaus Bielstein spiegelte das Unterrichtsangebot der Musikschule wieder.


Foto: Vera Marzinski

Seit über 30 Jahren werden Jugendliche und Erwachsene von zwei bis über 60 Jahren von etwa 40 Dozenten unterrichtet. Das Angebot geht von Früherziehung für die Jüngsten bis zu den Ensembles der Musikschule. Und aus einigen Sparten präsentierten die Schüler ihr Gelerntes. Da schallte „Das Lied vom Regenbogenfisch“ von Detlev Jöcker durch das Haus mit den Kindern der Gruppen der musikalischen Früherziehung. Dozentin Renate Ragoß hat schon viele Schüler in ihrem Blockflötenunterricht mit dem Instrument vertraut gemacht und brachte ihren Schüler Nathanael Alcedo Hufnagel mit, der ein „Bailecito del Inka“ und „Vientos tristes“ spielte. „What shall we do with a drunken sailor“ gab Klara Reimers auf der Querflöte zum Besten und drei Duos von Wolfgang Amadeus Mozart spielten Klara Herhaus und Paula Dietzel auf der Violine. Highlight an diesem Nachmittag war sicherlich der Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik unter dem Dirigat des Musikschulleiters Dr. Dirk van Betteray. Ob ein Traditional Zulu-Stück „Siyahamba“ oder Colemans „The Rhythm of Life“ – der Chor ist eine Klasse für sich. Unter neuer Leitung – Stephan Aschenbrenner hat den Stab jüngst von Matthias Bauer übernommen – begrüßte „Spinning Wiehl“, die Bigband der Musikschule im zweiten Teil das Publikum mit ihrem „Spinnig Wheel“ – das auch Namensgeber für das Ensemble war. Mit vielen Saxophonen gab es den Swing-Klassiker „A string of pearls“ und Blackmores „Smoke on the water“. Gerne hätte Aschenbrenner noch ein paar Trompeten und Posaunen zur Montagsprobe in der Bigband: „Kommt zu Hauf – wir würden uns freuen“, betonte er.

Weitere Instrumentalisten, wie Noemie Hübner mit Stücken auf Querflöte und Saxophon oder Maurice Christel am Keyboard mit „Hold back the river“ traten auf. Auch die Gesangsschüler von Dozentin Nicole Kröger – Pauline Weiner mit einem Gänsehautstück von Taylor Swift: „Take it off“ – und Dozentin Josephine Pilars de Pilar zeigten auf der Bühne ihr Können. Den Schlusspunkt bildete das Blechbläserensemble von Johann Salmen, das auf sehr hohem Niveau sowohl klassische Werke von Bach, Haydn und Rossini interpretierte wie auch „Pirates of the Caribbean“. Auch hier erklatschte sich das Publikum eine Zugabe. Neben den musikalischen Präsentationen konnten sich die Gäste auch über die Musikschule und das Unterrichtsangebot informieren. Der musikschuleigene Projektchor „CHORZEIT“ sorgte für das leibliche Wohl im Foyer des Burghauses. Am 21. Mai 2016 um 18 Uhr wird hier auch das Konzert der Musicalschule „Lampenfieber“ unter dem Motto „Summer 88“ stattfinden.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Bild 01 vergrößern Bild 02 vergrößern Bild 03 vergrößern Bild 04 vergrößern Bild 05 vergrößern Bild 06 vergrößern Bild 07 vergrößern Bild 08 vergrößern Bild 09 vergrößern Bild 10 vergrößern Bild 11 vergrößern Bild 12 vergrößern Bild 13 vergrößern Bild 14 vergrößern Bild 15 vergrößern Bild 16 vergrößern Bild 17 vergrößern Bild 18 vergrößern Bild 19 vergrößern Bild 20 vergrößern Bild 21 vergrößern Bild 22 vergrößern Bild 23 vergrößern Bild 24 vergrößern Bild 25 vergrößern Bild 26 vergrößern Bild 27 vergrößern

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.