Videovorstellung des Campingplatzes Wiehltal und Campingtipps für den Sommer

Der Youtube-Kanal „Marc’s Camperwelt“ stellt in einem ausführlichen Video den Bielsteiner Campingplatz Wiehltal vor und verleiht ihm das Prädikat „absolut besuchenswert“.

Nachfolgend das Video mit einem schönen Rundgang über das Gelände und der Vorstellung der umfangreichen Ausstattung des Campingplatzes.

Sollten Sie auch Lust auf einen Campingurlaub bekommen haben, helfen Ihnen die folgenden Campingtipps für den Sommer.

Wer zum ersten Mal seinen Familienurlaub im Zelt oder Wohnwagen verbringt, sollte bei der Vorbereitung einige wichtige Tipps beachten, um die häufigsten Anfängerfehler beim Camping zu vermeiden. Gut organisiert steht dem Traumurlaub in der Natur nichts mehr im Wege.

Bei der Wahl des Campingplatzes sollte man auf die Wünsche und Bedürfnisse aller Familienmitglieder achten. Welche Freizeitaktivitäten gibt es vor Ort? Befinden sich spannenden Ausflugsziele in der Umgebung? Und welche Unternehmungen stehen an Regentagen auf dem Programm? Als noch unerprobter Camper wählen sie am besten einen Campingplatz mit möglichst viel Infrastruktur.

Bei der Wahl des richtigen Zeltes steht die Größe im Vordergrund. Alle Personen und das Gepäck sollen ausreichend Platz finden, um erholsamen Schlaf zu garantieren. Familien- und Tunnelzelte lassen sich häufig in mehrere Bereiche unterteilen. Dies verleiht ein Stück Privatsphäre, die vor allem Teenager zu schätzen wissen. Gleichzeitig ist es eine praktische Möglichkeit, Gepäckaufbewahrung und Schlafplatz voneinander zu trennen. Die meiste Zeit wird sich beim Camping aber im Freien aufgehalten. Achten Sie deswegen auf ausreichend Sitzmöglichkeiten, Schutz gegen die Sonne und Mückenspray.

Kein Urlaub ohne kulinarischen Genuss – auch am Campingplatz kann hervorragend geschlemmt werden. Ein Gaskocher mit zwei Herdplatten oder ein Holzkohlegrill gehören zu jedem Urlaub in der Natur dazu. Echte Profis haben immer gleich beides eingepackt. Die Basics der Lebensmittel kann problemlos von zu Hause mitgebracht werden: Gewürze wie Salz, Pfeffer und Paprika, Öl und Essig, Nudeln, Couscous, Reis.

Frisches Obst und Gemüse sowie Fleisch und Fisch wird direkt vor Ort gekauft und bei Bedarf in der Kühlbox aufbewahrt. Nutzen Sie dafür die Läden in der Nähe des Campingplatzes. Wurden einmal zu viele Würstchen gegrillt, einfach die Familie am Stellplatz nebenan einladen. Gute Nachbarschaft macht jeden Campingurlaub noch gelungener.

Damit auch wirklich nichts vergessen wird, hilft eine Campingküchen-Checkliste. Mit ihr ist dafür gesorgt, dass Dosenöffner, Alufolie und Mülltüten auch garantiert ihren Weg ins Gepäck finden.

Kleine Missgeschicke gehören zum Camping dazu und sorgen im Nachhinein für so manch unterhaltsame Erinnerung. Einige häufige Anfängerfehler sollen aber vermieden werden:

  • Das neue Zelt nicht erst am Campingplatz zum ersten Mal aufbauen: Vor allem große Zelte brauchen etwas Geschick und Übung. Ein Probeaufbauen im heimischen Garten oder Wohnzimmer ist unerlässlich.
  • Anreisezeitpunkt planen: Das Eintreffen am Campingplatz sollte mindestens zwei Stunden vor Sonnenuntergang geschehen, um sich bei Tageslicht häuslich einrichten zu können.
  • Das Wohnmobil richtig parken: Alle Wohnwägen müssen in die gleiche Richtung geparkt sein. So geht die Tür zur Rückseite des Nachbarn auf und alle haben ein Stück Privatsphäre.
  • Flip-Flops nicht vergessen: Badeschlappen sorgen für Hygiene in den Sanitäranlagen des Campingplatzes.

Ist alles erst einmal organisiert, eingepackt und verstaut, kann die Vorfreude auf den Campingurlaub ganz ohne Sorgen beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.