Zum zehnten Mal: „Wein und Musik“ am Burghaus

Drei Tage mit viel Musik, Wein und kulinarischen Köstlichkeiten rund um das Burghaus – der Heimatverein Bielstein und die Dorfgemeinschaften Helmerhausen und Kehlinghausen laden wieder zu „Wein & Musik“ ein. Dieses Jahr zum runden Jubiläum und mit neuem Konzept.

Am Freitag – 15. Juni 2018 – begrüßt um 18:00 Uhr Bürgermeister Ulrich Stücker die Besucher und um 19:00 Uhr geht es los mit einer „After Work“-Party. Dazu konnten die „Driem Beus“ mit ihrem Schlagzeuger, dem Bergneustädter Bürgermeister Holli Holberg, gewonnen werden.

Am Samstag – 16. Juni 2018 – beginnt die Veranstaltung bereits um 13:00 Uhr mit dem hochklassigen Jazzsängerin Barbara Barth und Band. Ein echtes Highlight für die Fans nach den Jazztagen. Ab 16:00 Uhr folgt mit „Richard Ernst & den Grammophonikern“ zur Kaffeezeit ein Programm mit schönsten Film– und Radioschlagern der 1920er bis 1960er Jahre – ein tolles Angebot gerade auch an die ältere Generation. Als weiteren Höhepunkt stehen dann am Abend die zehn Musiker der „Soul Band“ ab 20:00 Uhr auf der Bühne am Burghaus und präsentieren Klassiker aus Rythm’n’Blues sowie Songs im Soulgewand – packende Musik mit hohem Spaß- und Tanzfaktor. Am Sonntag klingt die Jubiläumsveranstaltung mit einer Präsentation der „Musikschule der Homburgischen Gemeinden“ aus. Das Musikschulfest unter Leitung von Dirk van Betteray beginnt um 11:00 Uhr und stellt bis 14 Uhr die Qualität und das Erlernte von Ensembles und Schülern sowohl im Saal des Burghauses wie auch auf der Bühne im Burghof vor. Musik ist diesmal reichlich dabei.

Ebenso reichlich das Wein-Angebot. Es konnten wieder Winzer sowie heimische Weinhändler für den Genuss von edlen Tropfen gewonnen werden. So finden die Gäste Wein von Mosel (Kallfelz), Nahe (Closheim), Baden (Badischer Winzerkeller), „Burgtropfen“ und andere gut mundende Weine (Dr. Sachse) – und außerdem gibt es auch für die „Nichtweintrinker“ ein gutes Angebot. Dazu wieder Fleisch– und Fischspezialitäten, Flammkuchen, Reibekuchen, Käse und auch der Stand „Rund um die Erdbeere“ ist wieder dabei. Mittlerweile hat sich „Wein & Musik“ am historischen Burghaus in Bielstein so etabliert, dass die Gäste selbst bei schlechterem Wetter zum Fest kommen und jedes Mal begeistert vom Ambiente sind. Gute Stimmung ist hier vorprogrammiert. Hier kann man Leute treffen, ausgiebig schwofen bei guter Musik und „Kulinarischen Genüssen“. Das gute Wetter ist bestellt und „Wein & Musik“ kann endlich wieder starten.

Die Verkehrsführung an diesem Wochenende – 15. bis 17. Juni 2017 – rund um die Bielsteiner Burg ist wie folgt geregelt: An den Veranstaltungstagen wird die Burgstraße von der Einmündung „Brindöpkestraße“ bis zur Einmündung „Helmerhausenerstraße“ gesperrt. Parkplätze für die Besucher des Wein- und Musikfestes stehen in ausreichendem Maße im Ortskern von Bielstein sowie bei der Fa. Kind & Co. zur Verfügung.

Das Musikprogramm:

Freitag, 15. Juni 2018

After-Work-Party mit den „DriemBeus“ (19 Uhr)

Mit Bernd Fuhrich als „nem echte kölsche Jung“ am Mikrofon und jeder Menge Hits im Gepäck treten die „Driem Beus“- zu denen außerdem Michael Bielecke, Udo Lesemann und Wilfried „Holli“ Holberg gehören – zur „After work party“ an. Sie sind der Beweis, das Stimmungsmusik „handjemacht in Oberberg“ genau richtig für so einen Abend zum zehnjährigen des „Wein & Musik“-Festes ist. Ob zur Sommerparty oder auch an Karneval, die „Driem Beus“ haben zurecht den Sprung auf die Bühne von Berlins größter Fastelovendsparty geschafft und im Burghaus sind sie traditionell am 11.11. zur Eröffnung der fünften Jahreszeit präsent. Bei ihnen geht die Post ab mit vielen Liedern zum Mitsingen und Schunkeln.

Samstag, 16. Juni 2018

„Ellington Trio mit Barbara Barth“ (13 – 15:30 Uhr)

Barbara Barth ist eine exzellente junge Jazz-Sängerin. Mit ihrem „Ellington Trio“ bringt sie eine eigene Note in die Ellington-Stücke, denn das Ellington Trio interpretiert Stücke des bekannten Komponisten, Pianisten und Big Band Leiters Duke Ellington. Dieser gehört zu den Klassikern des Jazz und zum Inbegriff des tanzbaren Jazz der 1920er bis 1940er Jahre. Seine Kompositionen versetzen bis heute den Zuhörer in eine ganz besondere – mal swingende, mal sentimentale – Stimmung und entfalten ihre Wirkung in großer Big Band Besetzung ebenso wie in kleinen Formationen wie diesem Trio – mit Gero Körner am Piano, Caspar van Meel am Bass und der brillanten Barbara Barth.

„Richard Ernst & die Grammophoniker“ (16 – 19 Uhr)

„Ein Freund, ein guter Freund“, ein Lied aus 1930 für die Tonfilm-Operette „Die Drei von der Tankstelle“ geschrieben, gehört ebenso zum Repertoire von „Richard Ernst & die Grammophoniker“ wie „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“. Die sieben Freunde haben so manchen Ohrwurm der 1920er bis 1960er Jahre dabei, die zum Mitsingen verleiten. Auf die Idee für das Programm mit vielen Film- und Radioschlagern kam Ernie Wirth, der gemeinsam mit Michael Bielecke (Flügel und Akkordeon), Uwe Cujai (Bass), Ramona Even (Gesang), Peter Even (Schlagzeug), Jörn Frederik Klein (Gesang) und Manuel Marcos (Gitarre) das Programm zusammenstellte. Mit „Am Sonntag will mein Süßer mit mir Segeln gehen“ laden sie zu einem Wochenendausflug ein und schmettern gemeinsam mit dem Publikum „So schön, schön war die Zeit“.

„Soul Band“ (20 Uhr – open end)

Sie hauchen alten Soulklassikern neues Leben ein, covern bekannte Songs in neuem „Soul“-Gewand und drücken allen Stücken ihren unverwechselbaren Stempel auf. Die bunte Mischung der Musiker – Sabine Galuschka (Gesang), Ernie Wirth (Gesang/Gitarre), Ralf Korn (Gesang), Peter Koch (Keyboards), Manuel Marcos (Gitarre), Uli Pohl (E-Bass), Stefan Hilgermann (Schlagzeug), Erwin Dieterich (Trompete), Hans Vogel (Posaune) und Matthias Bauer (Tenorsaxophon) – bürgt für ein ebenso buntes wie abwechslungsreiches Programm, bei dem sie Songs aus der Rhythm ’n’ Blues-Ecke genauso gekonnt vortragen wie bekannte Soulklassiker. Begeisternde Konzerte gab die „Soul Band“ schon auf dem Bergneustädter Rathaus Open Air, auf dem Lindenplatz Open Air vor Tausenden von Zuhörern und auch im letzten Jahr zum Samstagabend-Schwof bei „Wein & Musik“:

Sonntag, 17. Juni 2018

„Musikschule der Homburgischen Gemeinden“ (11 – 14 Uhr)

Es finden durchgängig Schülerkonzerte, abwechselnd im Veranstaltungsraum des Burghauses und auf der Open-Air-Bühne im Burghof statt. Zu hören sind zahlreiche Ensembles der Musikschule, vom Gitarren- und Veehharfen-Ensemble über das Blockflötenensemble bis hin zu vier Bands mit verschiedener Ausrichtung. Zahlreiche solistische und kammermusikalische Beiträge aller Stilrichtungen kommen hinzu. Neben Gesangsbeiträgen sind zudem Werke für Violine, Cello, Flöte, Saxophon, Gitarre, Klavier, Keyboard und Schlagzeug zu hören. Am Rande der Konzerte können sich Interessierte über die Musikschule und den Unterricht informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.