Neue Rolli-Tischtennisgruppe des TTC Wiehl startet erfolgreich in die Regionalliga-Saison

Ein voller Erfolg war der erste Spieltag in der Regionalliga-Mitte für die neu gegründete Rollstuhl-Tischtennisgruppe des TTC Wiehl.

Zahlreiche Zuschauer, unter ihnen auch der Präsident des Deutschen Behinderten-Sportverband (DBS), der Bergneustädter Friedhelm Julius Beucher, verfolgten in der Turnhalle der Grundschule in Marienhagen die spannenden Wettkämpfe der Rollstuhl-Tischtennisspieler. Und auch in sportlicher Hinsicht war diese Premiere im Bereich des Tischtennis-Kreises Oberberg für den gastgebenden TTC Wiehl erfolgreich. So führt die erste Mannschaft des TTC Wiehl nach dem ersten Spieltag ungeschlagen mit 8:0 Punkten die Tabelle der Regionalliga-Mitte an, gefolgt von den punktgleichen RSG Koblenz 4 und der Zweitvertretung des TTC Wiehl (je 6:2). Dagegen musste die neuformierte dritte Mannschaft der Wiehler, die überwiegend aus Neulingen besteht, noch einiges an Lehrgeld bezahlen und belegte am Ende mit 0:8 Punkten nur den 7. Und letzten Tabellenplatz.

Dass die Wiehler Erstvertretung am Ende ohne Punktverlust die Tabelle anführt, war in erster Linie dem Lokalmatador und Wiehler Jugendtrainer Charly Weber zu verdanken. Der frühere Paralympics-Sieger blieb in seinen Einzelpartien ungeschlagen und auch an der Seite seines Mannschaftskameraden Daniel Pauger (Österreich) fuhr er in allen Doppelpartien als Sieger von der Platte. Die Wiehler Zweitvertretung mit Christiaan Starenborg (Niederlande) und Martin Altermatt (Schweiz) musste sich nur gegen den TTC Wiehl I 1:4 geschlagen geben, wobei Altermatt gegen Pauger den Ehrenpunkt gewann. Härter mussten Weber und Pauger beim 3:2-Sieg dagegen gegen den RSG Koblenz kämpfen, wobei Weber seine beiden Einzel gewann und zusammen mit Pauger das entscheidende Doppel siegreich beendete. Gegen den TSV Heuchelheim gab es ein 4:1 und gegen die Wiehler Drittvertretung ein klares 5:0. Der TTC Wiehl II feierte seine drei Siege gegen TTC Wiehl III (5:0), RSC Frankfurt V (5:0) und RSC Frankfurt IV (4:1).

Am Ende zog Wiehls Mannschaftsführer Charly Weber in jeglicher Hinsicht ein positives Fazit nach diesem ersten Spieltag und der Heimspielpremiere: „Ich fand es ganz toll, dass der ganze Verein uns in jeder Hinsicht hervorragend unterstützt hat. Und es freut mich, dass alle Helfer und Zuschauer von den Spielen und der Atmosphäre begeistert waren.“ In dem Zusammenhang sprach Weber aber auch ein herzliches Dankeschön an die Stadt Wiehl aus für die unbürokratische Hilfe beim Transport der TT-Platten von Bielstein nach Marienhagen. Großes Lob für die Veranstaltung und die Gastgeber zollte auch Friedhelm Julius Beucher, der dem TTC Wiehl und dem Initiator Charly Weber zu der neu gegründeten internationalen Rolli-Tischtennisgruppe beglückwünschte. Als Bergneustädter freue er sich, dass sich in unmittelbarer Nachbarschaft eine solche Gruppe gebildet habe. Beucher versprach als Präsident des DBS, sich dafür einzusetzen, dass sein Verband noch enger mit dem Deutschen Rollstuhl-Tischtennisverband (DRS) zusammenarbeite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.