Bunte Sessionseröffnung des Karnevalsvereins Bielstein

Als erster Karnevalsverein im Oberbergischen Land startete der KV Bielstein am Samstag, den 3. Oktober die neue Session 2018/2019. Zugegebenermaßen ein sehr frühes Datum für einen Sessionsstart, um jedoch den befreundeten Karnevalsvereinen terminlich nicht in die Quere zu kommen, hat sich der Vorstand des KVB entschieden den Session in diesem Jahr etwas früher als sonst zu starten.

Auch der Ort für den Sessionsstart wurde in diesem Jahr geändert. Anstatt, wie in den Jahren zuvor im Burghof am Bielsteiner Burghaus mit den Gästen die kommende Session zu beginnen, hat sich der Vorstand des KV Bielstein dazu entschieden, wieder einmal in die Mitte von Bielstein zu gehen und die „Zelte“ am Brindöpke-Platz aufzuschlagen. Um auch die anliegenden Geschäfte in ihrem Handeln nicht negativ zu beeinflussen, entschied man sich, den Start in die neue Session nach  Geschäftsschluss auf 13:11 Uhr zu verlegen. All das tat aber der Stimmung keinen Abbruch. Bei herrlichem Herbstwetter erschienen zahlreiche jecke Gäste aus Ründeroth, Denklingen, Engelskirchen, Wildberg, Waldbröl, Schönenbach und Dieringhausen. Auch die Bielsteiner Bewohner hatten dieses Mal einen kurzen Weg, um einen zünftigen Sessionsauftakt mit zu erleben.

Punkt 13:11 Uhr eröffnete Senatspräsident Gurbat die neue Session und hieß alle anwesenden Gäste in Bielstein herzlichst willkommen. Anschließend übernahm der Sitzungspräsident des KV Bielstein, Michael Becher, das Mikrofon und moderierte fortan durch das anstehende Programm. Wie üblich bekam das scheidende Prinzenpaar der letzten Session, Prinz Peter I. und Prinzessin Melanie aus dem Hause Lüdorf, noch einmal Gelegenheit, sich der jecken Schar zu präsentieren. Auch am scheidenden Prinzenpaar konnten nach einem Jahr Veränderungen festgestellt werden. Während Prinzessin Melanie ihre rückenlange Haarpracht um circa die Hälfte einkürzte, war inzwischen bei Prinz Peter I. ein veritabler Kinnbart entstanden.

Und dann wurde es Zeit für die kommenden Tollitäten. Die Bielsteiner Straße durch den Ort hindurch war für diesen Sessionsstart eigens komplett gesperrt worden und so konnten die Tollitäten mitsamt komplettem Hofstaat per Schinker Bus vor dem Brindöpke-Platz vorfahren, wo schon der „blaue Teppich“ ausgelegt war, um die kommenden Tollitäten gebührend zu empfangen. Wie ein Lindwurm wand sich zunächst der große Hofstaat aus dem Bus, aber den Abschluss bildete dann das kommende Dreigestirn um Prinz Tobi I., Bauer Flo und Jungfrau Marie, die sich ihren Weg durch die Menge hinauf auf den „Präsentierteller“ des ehemaligen Bielsteiner Postgebäudes schlagen mussten. Oben angekommen mussten sich die drei Tollitäten erst einmal den Fotografen stellen, wobei sie die korrekte Reihungsposition neben dem Prinzen noch üben müssen. Bevor Prinz Tobi I. die ersten Worte an das Publikum richtete, berichtete Sitzungspräsident Becher den anwesenden Jecken die eine oder andere Geschichte über die kommenden Tollitäten.

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Christian Melzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.