Katharinenball der Siebenbürger Sachsen in Bielstein: Tanz bis in den frühen Morgen

Dass in Bielstein die siebenbürgische Tradition geliebt und gelebt wird, ist nicht erst seit der Jubiläumsveranstaltung in diesem Jahr bekannt. Am 10. November waren die herrlichen Trachten der Kinder-, Jugend- und Erwachsenentanzgruppe beim diesjährigen Katharinenball in der Aula der Realschule Bielstein erneut zu bestaunen.

Fotos: Christin Schneider
Fotos: Christin Schneider

Der Vorsitzende der Kreisgruppe Wiehl-Bielstein der Siebenbürger Sachsen, Horst Kessmann, eröffnete den Katharinenball 2018 und freute sich, die vielen Anwesenden von nah und fern in Bielstein begrüßen zu dürfen. Was uns alle verbinde, sei die gemeinsame Herkunft oder die Herkunft der Eltern und Großeltern. Horst Kessmann hob in seinem Grußworten hervor, dass es schön sei, dass die junge Generation die siebenbürgische Tradition, trotz der veränderten Bedingungen, weiterführe. Veränderung sei jedoch wichtig und unvermeidbar, so zitierte er den ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann: „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte“. Der traditionelle Katharinenball wurde seinerzeit zu Ehren aller Damen mit dem Namen „Katharina“, am Ende der Erntezeit, gefeiert. Dieses Fest fördert auch heute noch den Zusammenhalt der Generationen.

Wer sich auf ein Mundarttheater gefreut hatte, der muss sich leider noch eine Zeit gedulden. Die Theatergruppe Bielstein gibt anlässlich ihres 30-jährigen Jubiläums am 27. April 2019 eine Sondervorstellung. Anstelle dessen wurde siebenbürgisch-sächsisches Liedgut präsentiert und mit großem Engagement durch den neu gegründeten Chor, unter der Leitung von Judith Dürr-Steinhart, zum Besten gegeben. Nach großem Beifall kam es dann zum Einmarsch der über 80 Tänzerinnen und Tänzer. Der Gemeinschaftstanz „Tampet“ stellt einen überwältigenden Anblick siebenbürgischer Trachtenvielfalt dar. Gezeigt wurden unter anderem die „Sudetendeutsche Tanzfolge“, der „Stop Galopp“, „Das Fenster“, der „Hamburger Kontra“, „Der Freidige“ und der „Bunte Walzer“. Die Drehungen waren bis ins Detail perfekt und sahen gekonnt aus, sehr zur Freude der Tanzgruppenleitungen. Viele Stunden des Einstudierens haben sich gelohnt und das Publikum dankte mit reichlich Applaus. Die Freude darauf bei fetzigen Schlagern selbst das Tanzbein zu schwingen war bei vielen unübersehbar. Die Feeling-Band aus dem Stuttgarter Raum begleitete das Publikum schon zum vierten Mal musikalisch durch diesen Abend. Die gute Musikauswahl der Band sorgte für eine durchgängig volle Tanzfläche.

Die siebenbürgischen Spezialitäten und die Getränke, die im Foyer zu günstigen Preisen bereitstanden, erfreute sich ebenso großer Beliebtheit. Bis in die frühen Morgenstunden herrschte hervorragende Partystimmung und Wiedersehensfreude unter allen Gästen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.