Bielsteiner Sporthalle ganz im Zeichen des Rollstuhl-Tischtennis

Einen Einstand nach Maß feierte die 1. Tischtennis-Rolli-Mannschaft des TTC Wiehl als Aufsteiger in der 2. Bundesliga, Gruppe Süd: Das Wiehler Duo mit Spitzenspieler Charly Weber und dem Niederländer Christiaan Sterenborg kehrte vom 1. Spieltag in Bayreuth mit drei Siegen heim ins Oberbergische und führt gemeinsam mit der ebenfalls verlustpunktfreien RSG Koblenz II mit 6:0 Punkten die Tabelle an. Und am kommenden Samstag will der TTC Wiehl bei seinem Heimspieltag in der Bielsteiner Sporthalle seine günstige Ausgangsposition ausbauen.

Die Sporthalle Bielstein steht also am 7. Dezember einmal mehr ganz im Zeichen des Rollstuhl-Tischtennis – und die Zuschauer dürften sich auf hochklassigen Sport freuen. Insgesamt treten in Bielstein acht Mannschaften an, und zwar: Neben Gastgeber TTC Wiehl noch RSG Plattling, der mit ca. 600 Kilometer die weiteste Anreise hat, RSG Saar, TTC Halle, RSC Frankfurt II, RSG Koblenz II und III und der RSV Bayreuth. Für die Wiehler, die erneut mit Charly Weber und Christiaan Sterenborg antreten, stehen insgesamt vier Spiele an, wobei es bereits in der ersten Runde (Aufschlag: 10 Uhr) zum Topspiel gegen die RSG Koblenz II geht. Dank des besseren Satzverhältnisses (14:1) führen die Koblenzer derzeit die Tabelle vor dem TTC Wiehl (10:5) an. In dieser Spitzenbegegnung treffen zudem auch die beiden ungeschlagenen Spitzenspieler, Charly Weber und Christoph Müller (je 6:0 Siege), aufeinander. Daneben bestreiten die Wiehler noch weitere Spiele gegen TTC Halle (11.30 Uhr), RSV Bayreuth III (13 Uhr) und RSG Koblenz III (16 Uhr).

Nach dem verheißungsvollen Start in der zweithöchsten TT-Spielklasse des Deutschen Rollstuhl-Verbandes (RSV) sieht Wiehls Kapitän und Spitzenspieler dem Heimspieltag optimistisch entgegen: „Ich hoffe, dass wir mit den eigenen Zuschauern im Rücken auf weitere Erfolge.“ Damit könnte das von ihm ausgegebene Ziel Klassenerhalt schon vorzeitig unter Dach und Fach gebracht werden, aber Weber bleibt realistisch: „Ein Platz im oberen Mittelfeld wäre für uns schon ein großer Erfolg.“ In den drei bisherigen Begegnungen gegen RSG Platting (4:1), RSG Saar (3:2) und RSC Frankfurt II (3:2) unterstrich das TTC-Duo schon mal, dass man am Ende der vier Spieltage nicht zu den beiden Absteigern gehören will, allerdings dürfte bei nur einem Aufsteiger der sehr ausgeglichen besetzte RSG Koblenz II der heißeste Anwärter für den Sprung in die 1. Bundesliga sein.

Neben dem Spieltag der 2. Bundesliga findet am Samstag gleichzeitig ein „integrativer Lehrgang“ für Kinder und Erwachsene in der Bielsteiner Sporthalle statt. Charly Weber, der die Rolli-Gruppe des TTC Wiehl gegründet hat, möchte Menschen, die ein Handicap haben – z.B. im Rolli sitzen – und bisher keinen Sport machen, für den Tischtennissport gewinnen. Für diesen „integrativen Lehrgang“ reisen einige TTC-Rolli, die am Samstag nicht am Spielbetrieb teilnehmen, extra weit an und stehen als Sparringspartner zur Verfügung.

Foto oben: Starteten mit drei Siegen in ihre erste Saison in der 2. Bundesliga: Charly Weber (links) und Christiaan Sterenborg. Foto: Eva Weber

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.