„Bielstein bliev jeck“

Auch in Zeiten einer Pandemie muss „jeck bleiben“ erlaubt sein, anders sind solche außergewöhnlichen Zeiten ja auch nicht zu ertragen. Damit nicht vergessen wird, dass wir uns eigentlich in der „heißen Phase“ des Straßenkarnevals befinden, die üblicherweise am Donnerstag mit der Erstürmung der Rathäuser ihren Höhepunkt findet, lohnt sich für jeden am närrischen Brauchtum interessierten Wiehler Bürger der Besuch der Bielsteiner Straße in Wiehl-Bielstein. Dort findet man ein paar zauberhaft hergerichtete Schaufenster vor, die karnevalistisch in den Vereinsfarben blau und weiß geschmückt sind.

Direkt neben dem Haus Kranenberg wurde das Schaufenster des ehemaligen Elektroladens Schramm mit einem „Zweigestirn“ dekoriert. Der Vereinsvorstand präsentiert darin das Ornat des Bielsteiner Prinzen und seiner Lieblichkeit – der Bielsteiner Jungfrau. Das Ornat des Bielsteiner Bauern war leider nicht zu bekommen, Bauer Ralf hat sich anscheinend strikt geweigert, aus seiner Robe zu steigen. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass bis zur Proklamation des nächsten Bielsteiner Dreigestirns das Bauernkostüm wieder auftauchen wird. Dank an dieser Stelle an Christian Kahl für die Zurverfügungstellung des Schaufensters.

Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass auch das ehemalige Cafe Schneider seine Auslage karnevalistisch dekoriert. In diesem Schaufenster kann man sich einen Überblick über die Orden verschaffen, die der KVB im Laufe der letzten Jahrzehnte verliehen hat. Es sind da auch ein paar sehr ausgefallene Orden aus der Gründerzeit des Vereins dabei, die einen näheren Blick lohnen.

Und kurz vor der Bielsteiner Brauerei hat auch Familie Steffen ein ganzes Schaufenster dem KVB gewidmet: Hier finden sich neben einer Ordenssammlung auch viele schöne Erinnerungsfotos und Bildcollagen aus vergangenen Sessionen. Außerdem eine Ansammlung von Porzellan Clown-Figuren, die dem Gesamtbild einen schönen Rahmen verleihen. Diese Porzellan-Figuren kann man sich bei Gefallen natürlich auch bei Haushaltswaren Steffen kaufen, es ist davon auszugehen, dass Jörn einer telefonischen Auftragsannahme nicht abgeneigt ist.

Es wäre schön, wenn auch andere Bielsteiner Geschäftsleute dem Beispiel folgen würden und ein wenig karnevalistischen Flair in ihre Auslagen bringen könnten. Der Rosenmontag rückt näher und auf diese Weise wird das jecke Treiben ein wenig lebendig gehalten. Es dankt der Vorstand des Bielsteiner Karnevalsvereins von ganzem Herzen.

Wolfgang Wengefeld

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.