Hotline für Ausbildungsplätze

In der Region rund um Köln gibt es noch fast 230 freie Ausbildungsplätze. Um die Stellen zu vermitteln, hat die IHK Köln wieder eine Hotline eingerichtet. Hier können erstmals auch Stellen aus anderen Regionen wie dem Oberbergischen, dem Rheinisch Bergischen und Leverkusen erfragt werden. Drei IHK Bezirke haben sich hierfür zusammengeschlossen. Freie Ausbildungsplätze können unter der Hotline 0221/1640-841 erfragt werden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Unfallflucht

Zu einem Unfall kam es auf der schmalen Straße zwischen Jennecken und der Moto-Cross Strecke. Dort prallten ein blauer VW Polo und ein Audi 80 mit den jeweiligen linken Aussenspiegeln zusammen. Der Fahrer des silbernen oder blauen Audi 80, ca. 30 – 40 Jahre alt, entfernte sich jedoch in Richtung Jennecken von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Gummersbach, Tel.: 02261/8199-0

Entdeckungstouren rund um Wiehl und Bielstein

Ganz im Zeichen der Nutzung von Wasserkraft stehen am kommenden Wochenende mehrere Erlebniswanderungen des Projekts „Straße der Arbeit“ im Kreissüden an.

Am 26. Juli um 15 Uhr führt ein etwa dreistündige Weg rund um Bielstein (Treffpunkt: Bahnhof/Busbahnhof Bielstein). Auch dort ist die lange Geschichte der Wasserkraftnutzung das Ziel. So ist die Bielsteiner Brauerei aus einer Tuchfabrik hervorgegangen, die die Energie der Wiehl nutzte, und auch die Firma Kind hat sich bewusst am Wasser niedergelassen. „Nebenbei“ wird noch eine mittelalterliche Fliehburg besichtigt. mehr… (OA)

Gestohlener Schmuck im Internet

Ab heute werden auf der Internetseite der Kölner Polizei Schmuckstücke ausgestellt, die wahrscheinlich aus Einbrüchen im Bergischen stammen. Beamte hatten Ende März auf einem Trödelmarkt in der Bergisch Gladbacher Innenstadt Schmuck sicher gestellt, der kurz zuvor bei Wohnungseinbrüchen gestohlen wurde. Geschädigte, die vor dem 30. März bestohlen wurden, sollten einen Blick auf die Internetseite mit dem von der Polizei beschlagnahmten Schmuck werfen.

Bürgermeister verteidigt die Post

Mit Unverständnis reagierte Friedhelm Thönes (SPD) auf die Ankündigung der gelben Post, die eigene Filiale in Bielstein durch eine Agentur zu ersetzen. Um Verständnis für den gelben Konzern warb Bürgermeister Werner Becker-Blonigen. Die Stadt beispielsweise stehe nur noch mit dem Kreis per Post in Kontakt. Alle übrigen Behörden sendeten ihre Schriftstücke per Mail. Wenn außerdem noch private Zustelldienste ins Briefgeschäft drängten, sei verständlich, dass die Post angesichts massiver Abnahmen reagiere. (KStA)