1. Mai: Fahrtag auf der Wiehltalbahn

Am kommenden Sonntag ist Fahrtag auf der Wiehltalbahn: Den ganzen Tag pendelt der Zug zwischen Dieringhausen und Oberwiehl. Zu- und Ausstieg ist auf allen Bahnhöfen und im Eisenbahnmuseum Dieringhausen möglich.

Alle Fahrgäste sind zudem zu einer geführten Wanderung eingeladen. Herbert Nicke und Michael Gerhard (NABU) sind Spezialisten für Verborgenes: Auf ihrer Wanderung durch das Alpetal zeigen sie am kommenden Sonntag ebenso Flora und Fauna wie die versteckten Zeugen dieses einstigen Industriegebiets mit seinem Bergbau und seinem Steinbrüchen, das seinen Höhepunkt vor hundert Jahren hatte. Wer die beiden Wanderführer kennt, weiß, wie spannend sie erzählen können – und trotzdem kommt das Wandern nicht zu kurz.

Für Speis und Trank bei der Wanderung ist gesorgt. Die Wanderung startet nach der Ankunft des ersten Zuges um 11.10 Uhr am Bahnhof Alperbrück. Zur Rückfahrt wird der letzte Zug des Tages genutzt.

Die Fahrzeiten des Wiehltalbahn-Triebwagens: Dieringhausen (Eisenbahnmuseum) ab 10.25, 13.25, 16.25, Dieringhausen (DB-Bahnsteig) ab 10.40, 13.40, 16.40, Osberghausen ab 10.55, 13.55, 16.55, Weiershagen ab 11.00, 14.00, 17.00, Bielstein ab 11.05, 14.05, 17.05, Alperbrück ab 11.10, 14.10, 17.10, Wiehl ab 11.14, 14.14, 17.14, Oberwiehl an 11.19, 14.19, 17.19. Gegenrichtung: Oberwiehl ab 11.30, 14.30, 17.30, Wiehl ab 11.38, 14.38, 17.38, Alperbrück ab 11.42, 14.42, 17.42, Bielstein ab 11.48, 14.48, 17.48, Weiershagen ab 11.55, 14.55, 17.55, Osberghausen ab 12.00, 15.00, 18.00, Dieringhausen (DB-Bahnsteig) an 12.15, 15.15, 18.15, Eisenbahnmuseum an 12.30, 15.30, 18.30.

Weitere Informationen bei der Wiehltalbahn-Hotline 0 22 62 / 99 99 234 und im Internet unter www.wiehltalbahn.de

Bielsteiner Hallenbad: Trotz arger Schäden kein Kollaps zu befürchten

Ist das Bielsteiner Hallenbad so marode, dass es nur mit größtem Kostenaufwand saniert werden kann? Oder muss das Bad gar geschlossen und der Schwimmunterricht der Schulen auf Bäder in anderen Kommunen verlegt werden? Diese Fragen wollte Horst Mörchen (CDU) im Wiehler Ausschuss für Sport, Freizeit und Grünflächen von der Verwaltung beantwortet haben. Der Technische Beigeordnete Thomas Gaisbauer gab Entwarnung. Dem gut 30 Jahre alten Bad gestand er eine gewisse Abnutzung zu, doch der Zustand sei „so schlecht nicht“. Das Bad erfülle seine Funktion, und die Technik werden auch nicht von heute auf morgen ausfallen. mehr… (OVZ)

Zukunftsbausteine für Bielstein: Markttag vor der Alten Post?

Text: Corinna Bauer, Foto: Christian Melzer

Ein Kreis von rund 30 interessierten Bielsteiner Bürgern war der Einladung der CDU zum 2. Workshop in die Sparkassenzweigstelle Bielstein gefolgt. Sie wollten wissen, was sich seit dem ersten Treffen im November 2004 im Stadtteil bewegt hat.

Der 1. Beigeordnete der Stadt Wiehl, Thomas Gaisbauer, legte Rechenschaft ab über die Aktivitäten der Stadt zur Verbesserung der Situation in Bielstein (Abriss der Bauruine in Kehlinghausen, Überprüfung Verkehrskonzept, Verhandlungen mit Investoren). Er forderte aber auch klare Entscheidungen der Bielsteiner Bürger z.B. bei der Verkehrsführung im Ortskern, ausserdem mehr Engagement der Bürger für das Erscheinungsbild des Ortsteils. Die Entwicklung des Projektes „Weissenberger Haus“ mit einem neuen Investor müsse zunächst abgewartet werden.

Frau Neuburg von der OASE stellte ein Konzept „Netzwerk Senioren“ vor und forderte dazu auf, neben der persönlichen und wirtschaftlichen Vorsorge auch „soziale Vorsorge“ gegen Vereinsamung im Alter zu betreiben. Es gebe rund 2000 ältere Mitbürger in Bielstein, die künftig stärker am Ort in die Seniorenarbeit einbezogen werden sollen.

Schliesslich beschäftigten sich die Bielsteiner in 3 Arbeitsgruppen mit Themen, die besonders dringlich sind: „Verkehrsführung“, „Belebung Ortskern“ und „Netzwerk Senioren“.

Ein Arbeitsergebnis war die Bereitschaft von Mitgliedern des Heimatvereins, in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung eine Anliegerbefragung durchzuführen. Heimatverein und Gewerbering wollen sich auch demnächst mit der Frage befassen, ob unter Mitwirkung des Einzelhandels ein Markttag vor der Alten Post mit hochwertigen Angeboten organisiert werden kann. Und als Standort der neuen Begegnungsstätte für Senioren wünschen sich Bielsteiner und Mitarbeiter der OASE einen möglichst zentralen Ort, vielleicht demnächst in dem zur Sanierung stehenden Gebäudekomplex?

Die Initiatoren der Zukunftswerkstatt Bielstein wollen am Ball bleiben. Das nächste Treffen findet spätestens im Oktober statt.

Bielsteiner Weißenberger-Haus: Neueigentümer will loslegen

Das Bielsteiner Weißenberger-Haus hat einen neuen Besitzer: „Eben gerade habe ich im Namen meiner Firma beim Notar den Kaufvertrag unterschrieben“, sagte gestern Wolfgang Fuhrmann. Der 69-jährige Immobilien-Kaufmann hat kürzlich Pläne für den Umbau des maroden Baus im Bielsteiner Zentrum vorgestellt. Nun will er mit seine schweizerischen Bank auch über die Finanzierung des Umbaus sprechen, der seiner Schätzung nach fünf Millionen Euro kosten wird. mehr… (OVZ)

Diebstahl von Edelmetall

Zwischen dem 4. April, 18:00 Uhr, und dem 18. April, 07:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter von einem frei zugänglichen Firmengelände in Wiehl-Bomig, Am Verkehrskreuz, drei Fässer mit je ca. 200 Kilogramm Messingschrott. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Gummersbach, Tel.: 022618199-0.

Den Naturschutz live miterlebt

Der Johanniter-Kindergarten Bielstein besuchte die Amphibien im Wiehler Alpetal.

Passend ausgestattet mit Regenhosen und Gummistiefeln marschierten am Dienstag, 5. April, die 50 Kinder des Johanniter-Kindergartens Bielstein durch das Wiehler Alpetal. Auf Einladung des Naturschutzbunds (NABU) Oberberg besuchten sie dort die Laichplätze und Wohnorte der Amphibien. Kaulquappen hatten die Kleinen bereits in ihrem Kindergarten in Gefäßen groß gezogen. „Nun sollen sie die Frösche und Kröten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten“, erklärte Birgit Kleese, die Leiterin der zweigruppigen Kindertagesstätte der Johanniter-Unfall-Hilfe Rhein.-/Oberberg.

„Wenn der Frost vorbei ist, und die Temperaturen auf über zehn Grad ansteigen, begeben sich die Kröten auf Wanderschaft“, erläuterte NABU-Mitarbeiter Holger Schulz. „Aus ihrem Winterquartier im Wald laufen sie zu den Laichplätzen an den Teichen.“ Dazwischen liegt allerdings die stark befahrene Landstraße durchs Alpetal. Vor zehn Jahren ließ der NABU daher die Schutzzäune aus Plastik entlang der Fahrbahn aufstellen. Und die wurden dann von den Drei- bis Sechsjährigen ebenso in Augenschein genommen, wie die dahinter platzierten Eimer.

„Dort fallen die Amphibien hinein, bis sie von unseren freiwilligen Helfern über die Straße getragen und wieder ausgesetzt werden“, erklärte Schulz. Die Kinder wurden schnell fündig und entdeckten in einigen Eimern die zehn Zentimeter großen Kröten. „Das sind Erdkrötenmännchen, denn die Weibchen sind noch mal ein Drittel größer“, informierte Schulz. Mit respektvollem Abstand begutachteten die Kleinen die braunen Hüpfer, bis sich die Ersten trauten die Tiere einmal anzufassen. „Die sind aber kalt“, meinten die Kleinen. Dass es sich hierbei um wechselwarme Lebenwesen handelt, die ihre Körpertemperatur der Umgebung anpassen, erfuhren sie darauf hin von NABU-Mitarbeiter Schulz.

In den Eimern trugen die Kinder die Tiere dann über die Straße. Damit den Kindern dabei nichts passiert, hatten der Wiehler Bezirksbeamte Karl Prawitz und einige Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen NRW die Fahrbahn abgesperrt.

Kölsche Tön‘ und Stimmung pur beim 1. Brauerei Open Air 2005

Höhner Ein ganz besonderes Highlight erwartet die Gäste beim 1. Brauerei Open Air im Jahr 2005: Drei Top-Künstler aus Köln treffen sich im Brauerei-Biergarten zur „Kölschen Nacht“ am Samstag, dem 04. Juni ab 17 Uhr. Bereits in den Jahren 1997 und 1999 konnten die Bläck Fööss, die Paveier und King Size Dick in den Wiehlauen mit toller Musik und Stimmung überzeugen. In diesem Jahr haben die Veranstalter noch einen draufgesetzt und bieten mit Linus & Band, Tommy Engel & Band und den Höhnern drei Live-Acts der absoluten deutschen Spitzenklasse, die den Fans der Brauerei Open Airs ein über fünfstündiges Musikfestival der guten Laune präsentieren werden.

„Schon der super laufende Vorverkauf der Veranstaltung bestätigt uns, dass wir mit Konzept und Künstlerauswahl der „Kölschen Nacht“ wieder einmal richtig liegen“, erklärt Oliver Pack von der Erzquell Brauerei, „bereits 3.000 Tickets haben sich die Fans bis heute schon gesichert.“

„So wird es also jetzt Zeit für die noch Unentschlossenen,“ meint Mitveranstalter Jürgen Harder von Bonn-Musik, „sich schnell noch Tickets zu besorgen, wir gehen davon aus, dass dieses Festival-Highlight in Kürze ausverkauft sein wird!“

LinusMichael Büttgen alias ‚Linus‘ bekannt von der „Talentprobe“ am Kölner Tanzbrunnen macht den Anfang. Mit seiner Band präsentiert er Oldies und aktuelle Hits, Pop, Rock, Reggae, Swing, Soul, Schlager von Nena bis Westernhagen. Mit einem gehörigen Schuß Comedy serviert, geben sich auf der Bühne Elton John, James Brown und Tina Turner die Klinke in die Hand. Der Problem geplagte Ozzy Osbourne muss über die Bühne geführt werden, und ein gut gelaunter „Wolle“ Wolfgang Petry gibt den Gästen nicht nur Gitarrenunterricht. In schwindelerregender Schnelligkeit verwandelt sich Linus in Herbert Grönemeyer, Joe Cocker oder Luciano Pavarotti. Und jeden Song singt er live mit seiner Band! Es besteht nur eine Gefahr: Die Linus Band macht süchtig!

Tommy EngelSchon fast eine Legende Kölscher Mundartmusik ist Tommy Engel mit seiner Band. Als Frontmann der Bläck Fööss hat er lange Jahre dort den Ton angegeben und viele Evergreens wie „Kathrin“, „Huusmeister Kaczmarek“, „In unserem Veedel“ und En „D’r Kayjass Nr. 0“ selbst komponiert. Nach seiner Trennung von den Fööss beschäftigte er sich mit Soloprojekten und seiner eigenen Band LSE, jetzt ist er wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und wird das Publikum im Brauerei-Biergarten mit einem ‚Best of‘ aus dem Repertoire der Bläck Fööss begeistern.

Die Höhner bilden dann den Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt der „Kölschen Nacht“: mit ihrem Repertoire von über 180 Hits und Gassenhauern wird es für diese angesagte Band sicher ein leichtes sein, die Stimmung in den Wiehlauen zum überkochen zu bringen: vom „Höhnerhoff-Rock“ aus den Anfängen der Band, über „Hey Kölle“, „Liebchen“, „Ich bin en Räuber“, Nemm‘ mich su wie ich bin“, „Echte Fründe“, „Die Karawane zieht weiter“, „Dicke Mädchen“ „Sansibar“ und „Viva Colonia“ ist die Liste ihrer Hits schier endlos lang.

„So können wir uns wieder auf ein tolles Brauerei Open Air freuen, denn auch Petrus hat seine Unterstützung zugesagt: die Wetterfrösche sagen uns einen sonnigen Mai und Juni in diesem Jahr voraus!“ verspricht Oliver Pack.

Alle aktuellen Infos zum Brauerei Open Air und zu den Künstlern im Internet unter www.brauereiopenair.de, zu Linus unter www.linus-show.de, zu Tommy Engel unter www.tommy-engel.de, und zu den Höhnern unter www.hoehner.com.

Tickets für die „Kölsche Nacht“ am Samstag, den 4. Juni 2005 sind noch zu haben zum Preis von nur € 24,00 plus Gebühren im Vorverkauf bei folgenden Vorverkaufsstellen: Detlef Steffen, Bielsteiner Strasse 106 in 51674 Wiehl-Bielstein, Wiehl-Ticket, Hauptstrasse 41 in 51674 Wiehl, Reisebüro Schinker, Siebenbürger Platz 19, 51674 Wiehl-Drabenderhöhe, GM-Ticket, Rathaus in 51645 Gummersbach, Postagentur Swarovsky, Am Dreieck 8, 51580 Reichshof-Brüchermühle, Kur- und Verkehrsamt in 51580 Reichshof, Getränke Ueberberg, Im Auel 57 in 51766 Engelskirchen, Grebing City-Musik Shop in 51545 Waldbröl sowie überregional durch alle CTS-Vorverkaufsstellen und online über www.koelnticket.de oder auch telefonisch bei der Ticket-Hotline unter 0228/4220077.

BV 09 Drabenderhöhe – DJK Dürscheid 3:0

Auch gegen Dürscheid konnte der BV 09 Drabenderhöhe einen Sieg erringen. Zwar sollte man die erste Halbzeit möglichst schnell vergessen, doch nach der Halbzeitpause drehten die Männer rund um Spielertrainer Werner Thies dann doch noch richtig auf. Anscheinend brauchen die BV 09-Kicker als Motivationsschub eine Standpauke ihres Trainers, die sie dann nach der schwachen ersten Halbzeit wohl auch zu hören bekamen. In der 60. Minute ballerte dann Michael Krestel nach einem Alleingang den Ball zum 1:0 ins gegnerische Tor, es folgten in der 66. Minute Werner Thies mit einem Kopfball und in der 81. Minute Daniel Egorkin mit einem Weitschuss zum 3:0-Endstand. Ab Ende April wird der defensive Mittelfeldspieler David Zell den BV 09 verstärken, vielleicht kann er dann schon in den Spielen gegen den Tabellenzweiten Altenberg (am 1. Mai) und gegen den Tabellenersten Wipperfürth (am 3. Mai) zeigen, was er drauf hat.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

BV 09 Drabenderhöhe – DJK Dürscheid 3:0

Auch gegen Dürscheid konnte der BV 09 Drabenderhöhe einen Sieg erringen. Zwar sollte man die erste Halbzeit möglichst schnell vergessen, doch nach der Halbzeitpause drehten die Männer rund um Spielertrainer Werner Thies dann doch noch richtig auf. Anscheinend brauchen die BV 09-Kicker als Motivationsschub eine Standpauke ihres Trainers, die sie dann nach der schwachen ersten Halbzeit wohl auch zu hören bekamen. In der 60. Minute ballerte dann Michael Krestel nach einem Alleingang den Ball zum 1:0 ins gegnerische Tor, es folgten in der 66. Minute Werner Thies mit einem Kopfball und in der 81. Minute Daniel Egorkin mit einem Weitschuss zum 3:0-Endstand. Ab Ende April wird der defensive Mittelfeldspieler David Zell den BV 09 verstärken, vielleicht kann er dann schon in den Spielen gegen den Tabellenzweiten Altenberg (am 1. Mai) und gegen den Tabellenersten Wipperfürth (am 3. Mai) zeigen, was er drauf hat.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Autofahrerin rammte Bobbycar: Vierjähriger schwer verletzt

Am Freitag, den 1. April, gegen 19:25 Uhr, befuhr eine 19-jährige Pkw-Fahrerin aus Wiehl die Ennebachstraße in Bielstein. Dabei übersah sie einen 4-jährigen Jungen, der mit seinem Bobbycar aus einer Einfahrt auf die Straße rollte. Das Kind wurde von dem Pkw erfasst und einige Meter mitgeschliffen. Der Junge zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen am Kopf und Prellungen am rechten Knie zu und wurde mittels Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung nach Siegen geflogen.