Booker-Literaturpreis-Gewinner 2010 beeindruckte im Burghaus

Der britische Schriftsteller Howard Jacobson erhielt 2010 den renommierten Booker Prize für seinen Roman „The Finkler Question“. Am Montagabend bekamen die Gäste im Burghaus Bielstein einen Einblick in diesen Roman und über das Schreiben von Howard Jacobson. Wie sprachlich raffiniert dieses Buch und der Autor sind, erlebten sie an diesem Abend auf beeindruckende Weise.


Foto: Christian Melzer

Margarete von Schwarzkopf moderierte wieder einmal einen fabelhaften Literaturabend im Burghaus und auch die deutsche Stimme zum Roman – Schauspieler Heikko Deutschmann – las nicht zum ersten Mal in den Bielsteiner Gemäuern. Aber Deutschmann verlieh nicht nur brillant dem Text Gehör sondern brachte es mit seinem Kommentar auf den Punkt: „Die feinen Beschreibungen im Roman kommen wie auf Messers Schneide daher.“ Es sei ein Futter, das einem Spaß mache beim Lesen und je besser ein Text sei, desto weniger Vorarbeit sei für die Lesung notwendig.

Musik und der Klang der Sprache ist für Howard Jacobson wichtig, verriet er Margarete von Schwarzkopf und dem Publikum. Wenn er schreibe, höre er den Text in seinem Kopf und vielleicht hat sein Roman deshalb so einen besonderen Rhythmus. Aber auch, wenn er erzählt oder auf die Fragen der Moderatorin eingeht: man ist gefesselt davon. Auch oder gerade weil er so enthusiastisch dabei ist. Howard Jacobson, sieht sich nach eigenem Bekunden „lieber als die jüdische Jane Austen als der englische Philip Roth – oder als Kind der beiden“.

„Die Finkler-Frage“ ist ein Roman, mit drei verschiedenen Charakteren. Julian Treslove – der gerne Jude wäre und eine Frau hätte -, Libor Sevcik und Samuel Finkler – die beide frisch verwitwet und Juden sind. Dabei ist „Finkler“ nicht nur ein Name sondern auch ein Synonym für alles Jüdische. Howard Jacobson lässt bei der Lesung so nebenbei den jüdischen Humor spüren, als er bemerkt: „Alle Juden sollten Finkler heißen oder vielleicht doch Sprinkler“. Der jüdische Humor ist einer der subtilsten – ein Humor, der mit der Tragik des Lebens umgeht. Genau das findet sich auch in dem Buch wieder. Es geht um Freundschaft, Liebe, Loyalität und auch darum, was es bedeutet jüdisch zu sein.

Julian Teslove sucht nach einer Identität. Sein Leben ist ein Scherbenhaufen, denn er scheitert im Beruf und in Beziehungen. Nachdem er einer Raubattacke zum Opfer fällt, bei der er als „Du Jud!“ beschimpft wird, verspürt er ein Zugehörigkeitsgefühl zu den Juden und meint im richtigen Leben angekommen zu sein. Seine Freunde betrachten diese Bemühungen mit Spott und zunehmender Sorge. Zudem lernt er Hepzibah Weizenbaum kennen, die zunächst sehr angetan ist von seinem „Finklertum“. Dass Julian Treslove am Ende Opfer seiner eigenen Sehnsüchte wird, ist nur eine der vielen bitteren Lektionen dieses wichtigen Werks.

Ein Roman der sehr dramatisch, aber auch sehr komisch ist. „Mit Selbstironie und Selbstoffenbarung und voller Sprachwitz, beweist Jacobson, dass sich Komik und Größe literarisch keineswegs ausschließen.“ so die FAZ zu seinem Buch. Und er selbst sagt, dass es darum geht, die komischen Seiten des Lebens zu beschreiben und nicht darum komisch zu schreiben. Letztendlich, so Jacobson: „Ohne Lachen ist das Leben nichts“. Mit Recht hat der britische Autor Howard Jacobson hat den Booker Prizer 2010 gewonnen, denn mit seinem Roman sei Jacobson „ein vollauf würdiger Gewinner dieses großartigen Preises.“, so auch die Jury des wichtigsten Preises des Commonwealth-Raumes.

Vera Marzinski

Eine Bilderserie finden Sie hier…

15. Ü-32-Kreismeisterschaft um den Zunft-Kölsch-Pokal: Erzquell Brauerei fördert Jugendarbeit mit über 3000 Euro

Schon traditionell wurde im Bereich Fußball in diesem Jahr zum 15. Mal die Ü-32-Kreismeisterschaft um den Zunft-Kölsch-Pokal ausgespielt. Als heimische Brauerei ist die Erzquell Brauerei Bielstein den Vereinen in ihrem Geschäftsgebiet eng verbunden und fördert diese auf sehr vielfältige Art und Weise. Gerade der Sport, und hier ganz besonders der Fußball, spielen im Bergischen Land eine sehr große Rolle. So wurde 1997 der Zunft-Kölsch-Pokal ins Leben gerufen.


Siegerehrung – Foto: Christian Melzer

In enger Zusammenarbeit mit dem Fußballkreis Berg spielten die Ü-32-Mannschaften der bergischen Fußballvereine um Punkte und attraktive Preisgelder. Dabei ist die Grundidee dieses Zunft-Kölsch-Pokals die Jugendarbeit in den heimischen Vereinen zu fördern. So spielen und gewinnen die „jungen Alten Herren“ im wesentlichen für die Jugendarbeit ihres Vereines, da gemäß der Ausschreibung mindestens 75% der zu gewinnenden Preisgelder in die Jugendkasse des jeweiligen Vereins fließen müssen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass die meisten der bisherigen Siegermannschaften ihr gesamtes Preisgeld der Jugendförderung ihres Vereins zukommen lassen.

In diesem Jahr beteiligten sich 26 Mannschaften aus dem Bergischen an dem Zunft-Kölsch-Pokal und spielten im Laufe des Jahres die Meisterschaft aus. Im Braustübchen der Erzquell Brauerei Bielstein wurden dann am Montagabend bei einem zünftigen Schluck und Deftigem vom Buffet die Sieger 2011 geehrt:

Der 2. Vorsitzende des Fußballkreises Berg, Detlef Baldauf, der Freizeit- und Breitensportbeauftragte Alfons Arnoldy, Brauereichef Dr. Axel Haas und Oliver Pack, Werbeleiter der Erzquell Brauerei überreichten hier den Zunft-Kölsch-Pokal, eine Urkunde, den 1.500,00-Euro-Siegerscheck sowie einen Biergutschein über 100 Liter Zunft Kölsch für die Siegesfeier an die Ü-32-Mannschaft der Union Blau Weiß Biesfeld, einem Neuling unter den Siegern dieses Turniers. Die zweitplazierte Mannschaft des SV Frielingsdorf war in der Vergangenheit schon mal auf dem Treppchen und konnte sich in diesem Jahr über ein Preisgeld von € 1.000,00 und einen 50 Liter Gutschein Zunft Kölsch freuen. Die Drittplazierten des RS 19 Waldbröl kennen auch die Braustube schon von ihrem dritten Platz im Vorjahr und nahmen auch 2011 wieder € 500,00 und 30 Liter Zunft Kölsch für ihre Leistung und die Jugendarbeit ihres Vereins mit nach Hause. Die vierten Sieger dieser Meisterschaft vom SV Frömmersbach waren jedoch wiederum zum ersten Mal auf dem Siegertreppchen und konnten mit 20 Litern Zunft Kölsch und einem Preisgeld von € 250,00 feiern.

Alle beteiligten Mannschaften, der Fußballkreis Berg und auch die Vertreter der Brauerei waren gemeinsam der Ansicht, dass es ein besonderer Anreiz ist, um diesen – schon traditionellen – Pokal zu spielen, da es neben dem Spaß am Fußballspiel insbesondere ein wichtiges Ziel für den Fußballkreis, die beteiligten Mannschaften und auch der Brauerei ist, die Jugendarbeit der Vereine zu fördern. Für die Siegermannschaften ist es immer wieder ein besonderer Anreiz, einen schönen Abend im Braustübchen verbringen zu können. Brauereichef Dr. Axel Haas sagte spontan zu, dass die Ü-32-Kreismeisterschaft um den Zunft-Kölsch-Pokal auch weiterhin im gleichen Konzept durchgeführt werden soll.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

„The Speedos“ im Burghaus Bielstein

Zum Finale des Frühjahrsprogramms 2012 im Burghaus heizen die Speedos am 19. April 2012 ab 20:00 Uhr mächtig ein.

Die äußerst vitale Band präsentiert nicht nur virtuos und stilecht interpretierten Rock’n’Roll, sondern auch ein mit spektakulären Showeinlagen versehenes Entertainment und viel Action auf und vor der Bühne.

„The Speedos“, das ist cooler Groove, erstklassiger Gesang und ordentlich viel Power: Rock’n’Roll – nicht mehr und nicht weniger. Seit 1986 existiert die Band. Zu ihren Referenzen gehören hochkarätige Events, Galaveranstaltungen, Tagungen und Kongresse und der Gewinn des „European Artist Award“. Bereits für ihre zweite Veröffentlichung, der LP „It’s only Rock’n’Roll“, konnten die Speedos 1989 den schon damals bekannten Götz Alsmann am Piano gewinnen, der auf drei der sechs Veröffentlichungen mitspielt.

Latingrooves, Off-Beats, die Ska- und Reggae-Feeling aufkommen lassen, swingender Jive und natürlich ’ne ordentliche Schüppe Rock’n’Roll versprechen eine fulminante Party im Burghaus.

Ca. 25 Sitzplätze am Rand, sonst ist die Veranstaltung nicht bestuhlt.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

„VoiceQ“ im Burghaus Bielstein

Am 5. April 2012 treten „VoiceQ“ um 20:00 Uhr im Bielsteiner Burghaus auf.

„VoiceQ“ ist mit drei Sängern eine der kleinsten, aber vielleicht effektivsten Vokalformationen der Welt. Mit viel Pep und männlicher Ausstrahlung zelebriert die Gruppe eindrucksvoll populäre A-Cappella-Musik.

Die Spezialität von „VoiceQ“ sind Lieder, an die sich sonst keine andere Gruppe mehr rantraut, Lieder, die man eigentlich nicht mehr a cappella singen kann, schon gar nicht mit nur drei Stimmen.

Ob Klassiker der Comedian Harmonists oder moderne Pophits: mit unglaublicher Virtuosität und Gelassenheit ziehen die drei Sänger Zuhörer aller Altersklassen in ihren Bann.

Seit dem Jahr 2000 begeistert die Gruppe ihr Publikum: auf Galas, Festivals, Straßenfesten, Karnevalssitzungen, Firmen-, Weihnachts- oder Hochzeitsfeiern. VoiceQ bezeichnet sich selbst als klassische Boygroup: die Musiker sehen gut aus, singen wie die Götter, und das ist das Allerwichtigste: Sie sind alle Singels, also auch noch zu haben. Also Vorsicht, liebe Männer! VoiceQ bricht auch die Herzen der stolzesten Frauen…

Diese Veranstaltung ist bestuhlt.

Bitte beachten Sie, dass sich die Plätze der Kategorie 2 auf der Empore mit eingeschränktem Sichtfeld befinden.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

„Cello Mafia“ im Bielsteiner Burghaus

Eine Frau, vier Männer, fünf Celli. Klirrende Eisbrocken, gefährliche Leidenschaften, heiße Töne am 22. März 2012 um 20:00 Uhr im Burghaus Bielstein.

Erleben Sie die besten Momente aus den Programmen der Cello Mafia in einer turbulenten Show! Musicomedy auf fünf Celli: Vom Schlager zum Rock’n’Roll, vom Wilden Westen in die Südsee, vom Tango zum Maccarena, gewürzt mit Schwarzpulver, dicken Zigarren und herumfliegenden Büstenhaltern.

Da bleibt kein Auge trocken!

Nach Jahren erfolgreicher Musicomedy hat die fünfköpfige Cello Mafia einen Abend kompiliert, bei dem sie ihren Instrumentenkästen schweres Geschütz entnehmen. Vier Männer, eine Frau, Sonnenbrillen obligat und eine gnadenlose Parodie italo-mafiöser Handlung und Ausdrucksweise: die Musiker um Capo Tobias Melle haben sich mit furchtlosen Arrangements jeglicher Couleur erfolgreich ihre eigene Nische geschaffen – durch skurrile Geschichten, die immer wieder den Aufhänger für musikalische Leckerbissen bieten, ob für Fratello Emilios „Macky Messer“, Sorella Giulias „Rum & CocaCola“, Brunos „Maccarena“, Enzos „Lied vom Tod“ oder Micheles „Don’t Worry Be Happy“.

Die Cello Mafia wurde 1990 mit dem Ziel gegründet, ihre Instrumente gnadenlos für das Publikum einzusetzen. Clevere musikalische Arrangements und eigenwillige Komik begeistern seit Jahren eine grose Fangemeinde: glissando durch alle Musikrichtungen, staccato con Slapstick, molto grazioso der Tanz und furioso das Finale!

Pressestimmen: ‚Jedes Sinnieren wurde bald vom nächsten Lacher überspült‘
‚Sie sind gut, sogar sehr gut und jeden Cent des Eintritts wert‘
(Munchner Merkur)

‚Bestechend neben ihrer Virtuosität: die originelle und ungewöhnliche Art der Präsentation‘
‚Das Stück ist zum Brüllen‘
(Abendzeitung Munchen)

Diese Veranstaltung ist bestuhlt.

Bitte beachten Sie, dass sich die Plätze der Kategorie 2 auf der Empore mit eingeschränktem Sichtfeld befinden.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

„Chris & The Poor Boys“ im Burghaus Bielstein

Am 8. März 2012 treten „Chris & The Poor Boys“ um 20:00 Uhr im Bielsteiner Burghaus auf.

Die mobile Band CHRIS & THE POOR BOYS spielt überall: auf der Straße, im Park, in der Fußgängerzone, in großen Hallen oder in Ihrem Wohnzimmer, auf der Landesgartenschau oder im Kleingarten – selbst auf einem Regatta-Begleitboot auf der Nordsee und in einem Museumszug hat die Band schon gespielt.

Unverkennbar ist der eigene Sound der 5 Musiker/innen aus Deutschland und Irland: ausschließlich mit akustischen Instrumenten wie Gitarre, Akkordeon, Bass und Percussion sowie mit mehrstimmigem Gesang werden Rock/Pop Klassiker der letzten 50 Jahre – von den Beatles und CCR bis Ronan Keating und Robbie Williams – interpretiert. Der eine oder andere „verrockte“ Shanty schleicht sich auch schon mal ins Programm der musikalischen Piraten. Dazu kommen Country Songs und Irish Folk (Rock) im Stile der irischen Kult-Band The Pogues, und das alles ohne großen technischen Aufwand und ohne übertriebene Lautstärke:

Dabei brauchen CHRIS & THE POOR BOYS keine Bühne, sondern spielen immer mitten im und mit dem Publikum! Der bewegliche Auftritt der Band zwischen den Zuschauern und die Einbeziehung des Publikums sind das Markenzeichen dieser außergewöhnlichen Band und machen einen Auftritt von CHRIS & THE POOR BOYS unvergesslich.

www.chris-and-the-poor-boys.de

Ca. 25 Sitzplätze am Rand, sonst ist die Veranstaltung nicht bestuhlt.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

Weimarer Bläserquintett im Burghaus Bielstein

Am 2. März 2012 tritt im Bielsteiner Burghaus um 20:00 Uhr das Weimarer Bläserquintett auf.

Das Quintett beeindruckt mit Präzision, Spielfreude und einem originellen Programm. Ihr Repertoire umfasst ein breites Spektrum – von Klassik über Romantik bis hin zur Moderne.

Die fünf jungen Musiker des Weimarer Bläserquintetts gaben 2002 mit der Teilnahme am Bundeswettbewerb Jugend musiziert ihr Debüt – und das mit hervorragendem Erfolg: Ihnen wurde ein 1. Preis mit Höchstpunktzahl zuerkannt.

Die intensive Zusammenarbeit des Quintetts führte zu weiteren Erfolgen auf internationaler Ebene: 2004 wurde es beim European Music Prize for Youth in Dubrovnik mit einem 1. Preis ausgezeichnet, und die Jury würdigte außerdem das hervorragende Zusammenspiel mit dem „Special Prize for Best Performance“. Im Jahr 2005 folgte ein 3. Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Interlaken, 2006 ein 3. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2010 erspielte sich das Weimarer Bläserquintett ein Stipendium und wurde in die 55. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

Seither konzertiert das Ensemble unter anderem in der Kölner Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Mozartfest Würzburg, dem Marler Debüt, den Traunsteiner Sommerkonzerten und dem Zermatt Festival, wo es gemeinsam mit dem Scharoun Ensemble Berlin zu hören war. Bereits zwei Konzerttourneen unternahm das Weimarer Bläserquintett auf dem luxuriösen Kreuzfahrtschiff MS Europa, und auf Einladung des Bundespräsidenten gab das Quintett ein Konzert in der Villa Hammerschmidt.

Das Weimarer Bläserquintett wird gefördert durch Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben und der Friedrich-Jürgen-Sellheim-Gesellschaft.

Diese Veranstaltung ist bestuhlt.

Bitte beachten Sie, dass sich die Plätze der Kategorie 2 auf der Empore mit eingeschränktem Sichtfeld befinden.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

Ritter Rost im Burghaus Bielstein

Am 1. März 2012 findet im Bielsteiner Burghaus um 16:00 Uhr eine musikalische Lesung von „Ritter Rost“ statt.

60 spannende Minuten mit Ritter Rost und seinen Freunden, dem Drachen Koks und dem Burgfräulein Bö: Patricia Prawit, die in allen Ritter-Rost-Bänden dem Burgfräulein ihre Stimme leiht, besucht Buchhandlungen, Schulen, Kindergärten, Büchereien und andere Orte, an denen sich Kinder tummeln. Im Gepäck hat sie einen CD-Spieler, einen Laptop und Beamer, einen Notenständer, ein paar Kabel …

Und dann gibt’s was auf die Ohren. Nein, laut ist das nicht, was den Zuhörern und -schauern geboten wird. Aber Patricia Prawit schlüpft stimmlich und mimisch in all die unterschiedlichen Charaktere, ist mal keifende Tante, mal scheppernder Ritter, krächzender Drache oder schauriges Gespenst. Und natürlich gibt es jede Menge Musik, denn nicht umsonst nennen sich die „Ritter Rost“ Bücher „Musicals für Kinder“. Es darf mitgesungen und –geklatscht werden, es gibt viel zu lachen und einen Ohrwurm nimmt man garantiert mit nach Hause.

Für Kinder von 5 – 12 Jahren

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

Helmut Jost und Ruthild Wilson im Burghaus Bielstein

Helmut Jost und Ruthild Wilson treten am 23. Februar 2012 um 20:00 Uhr im Bielsteiner Burghaus auf.

Die Sängerin, Texterin und Komponistin Ruthild Wilson gehört zweifelsohne zu den besonders talentierten Künstlern, die auf allen ihren Spezialgebieten Außergewöhnliches zu bieten hat und mit Wort und Gesang die Herzen der Menschen berührt. Sie hat die Welt bereist und ist in Funk und Fernsehen zu Hause. Die Liste ihrer Referenzen liest sich wie das „who is who“ der Entertainment- und Musikszene: Rudi Carell, Edwin Hawkins, Haddaway, Dalia Lavi, Irene Sheer, Peggy March, Olivia Molina, Andrew Williams, Dan Cutrona, Rainer Bärensprung, Helmut Jost und viele andere mehr. Sie schrieb Texte für mehrere Musicals und Kinderlieder. Ihr Talent stellte sie insbesondere in der Serie „Christopher Kirchenmaus“ unter Beweis.

Helmut Jost ist und war als Produzent tätig für Paul Field (Ex-Cliff Richard Band), Danny Plett, Norm Strauss, Christian Charles Plique, Arne Kopfermann, Christian Loer, Nicole Vogel, Ute und Friedemann, Pat Garcia, Olivia Molina, Hella Heizmann, Damaris Joy, Cheerful Message, Eternity/No Limit, Brother Act, Layna, Avocado, Salvation, Danny Plett and Liberation, Die Männer, Juke and the Blue Joint, Pieps and friends, Die Wedels, Gospelfire, Gospel Celebration, A Document Of Life, Gospeltrain, GospelKids, ZDF, EO (Holland) , WDR, HR, MDR, Media Vision u.a. Er komponierte Christopher Kirchenmaus, Jacob der Reporter, Karo, Wir sind alle 3-6, Früh übt sich, Ewigkeit fällt in die Zeit, Händel meets Pop, Joseph – Ein echt cooler Träumer, David – Ein echt cooler Held u.v.m. Mehr: www.helmutjost.de und www.ruthildwilson.de.

Beide veröffentlichten mehrere CDs, die dem Chorgesang in Deutschland nachhaltige Impulse verliehen haben (Gospel Celebration, Gospelfire, Learning Gospel u.a.). Ihre Idee war es, den Sängerinnen und Sängern neue Lieder an die Hand zu geben, die einerseits authentische Gospelmusik sind, anderseits aber die Besonderheiten mitteleuropäischer Stimmen berücksichtigen. Ihre Lieder sind etabliert und bekannt. Beide leben zurzeit in Siegen. Ihr neuestes Projekt war ein Musical über Südafrika mit dem Titel „Colour of Love“, das die jüngste Geschichte dieses Landes detailreich kommuniziert, genre-gerecht eingebettet in eine Liebesgeschichte zwischen einem Schwarzen aus den Townships und einer Weißen aus dem gutbürgerlichen Milieu.

Diese Veranstaltung ist bestuhlt.

Bitte beachten Sie, dass sich die Plätze der Kategorie 2 auf der Empore mit eingeschränktem Sichtfeld befinden.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de

Klüngelbeutel im Burghaus Bielstein

Am 10. und am 11. Februar 2012 treten „Klügelbeutel“, jeweils um 20:00 Uhr, mit ihrer Show ‚Gott ist ein Hütchenspieler‘ im Bielsteiner Burghaus auf.

Kann man mit den Fettnäpfchen der Religionen jonglieren? Und was ist, wenn eins runterfällt? Darf man dann lachen?

Und überhaupt: Spielereien mit religiösen Fragen? – Na! Na! Na!

Das neunte Programm

Im Jahr seines 20-jährigen Bestehens hat der KLÜNGELBEUTEL ein neues Kabarettprogramm erarbeitet. „Gott ist ein Hütchenspieler“ ist jedoch kein klassisches Jubiläums-Programm mit dem Schönsten von gestern, sondern ein satirischer Rundumblick (oder Rundumschlag?) in die kirchliche und religiöse Gegenwartskultur. Ein Programm, das Widerspruch praktiziert und vermutlich auch provoziert.

Neben der diesmal verstärkten inhaltlichen Fokussierung steht bei einem KLÜNGELBEUTEL-Programm aber natürlich nach wie vor auch das Unterhaltungsmoment hoch im Kurs. Was dabei am Ende herauskommt, nennt der eine dann vielleicht „literarische Comedy“ und der nächste „Preachotainment“, und der dritte erinnert sich an das Motto der PROT’s Sitzung, die der KLÜNGELBEUTEL 1997 mit begründet hat, wo es heißt: „Evangelisch ist lustig mit Anspruch“.

r Grenzlinie von ernst und lustig, fromm und frech – das ist seit je her ein Markenzeichen des Ensembles. Seit der Premiere mit dem ersten Programm beim Stadtkirchentag in Köln im September 1990 hat der KLÜNGELBEUTEL damit in über 600 Vorstellungen das kirchliche Leben hierzulande komödiantisch kommentiert und satirisch begleitet.

Seit Oktober 2008 darf sich das Ensemble darüber hinaus auch als „ausgezeichnetes“ Kabarett fühlen. Denn im Wettbewerb um die „Honnefer Zündkerze 2008“, den 1. deutschen Kirchenkabarettpreis, waren es die Kabarettisten aus Köln und Nordhorn, die die begehrte Trophäe am Ende davontrugen.

Beim KLÜNGELBEUTEL handelt es sich im Übrigen um aktive Kircheninsider. Die Szenen und Satiren sind daher nicht von Häme über Kirche und Religion geprägt, wie manchmal bei außen stehenden Kabarettisten, sondern sind eher im Sinne jener schönen, leicht schrägen Verheißung zu verstehen: „Selig sind, die über sich selbst lachen können. Sie werden immer wieder ihren Spaß haben.“

Diese Veranstaltung ist bestuhlt.

Bitte beachten Sie, dass sich die Plätze der Kategorie 2 auf der Empore mit eingeschränktem Sichtfeld befinden.

Vor und während dieser Veranstaltung wird die Burgstr. zur Einbahnstraße mit Fahrtrichtung bergauf. Bitte benutzen Sie auch die Parkmöglichkeiten im Ortskern.

Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelung.

Vorverkauf:
Wiehl Ticket
Bahnhofstraße 1
51674 Wiehl
Tel.: (0 22 62) 99-285
Fax: (0 22 62) 99-185
www.kulturkreis-wiehl.de