Kickerspende: Es läuft wieder rund in Bielstein

Wenn er sprechen könnte, hätte er bestimmt viel zu erzählen. Über 10 Jahre offene Jugendarbeit hat er miterlebt, zahllose Hände von Kindern und Jugendlichen kennengelernt und mehrere Umzüge überstanden. Der Kickertisch im Offenen Treff der Stadt Wiehl in Bielstein ist mit der Zeit in die Jahre gekommen. Der oft quirlige und lebhafte Alltag im Treff hat seine Spuren hinterlassen, so dass es höchste Zeit wurde, ihm seinen wohlverdienten Ruhestand zu gönnen und mit einem neuen Tisch dem schon fast profihaften Spiel der Jugendlichen von heute eine passende Spielmöglichkeit zu bieten.

Um auch für kommende Generationen gerüstet zu sein, bedurfte es eines soliden und beanspruchbaren Kickertisches, der jedoch auch seinen Preis hatte. Auf der Suche nach einer Finanzierungsmöglichkeit stieß Frau Marika Töller, Mitarbeiterin im Offenen Treff auf die Haas-Kessler-Stiftung, und bei Herrn Hampe auf offene Ohren.

Unbürokratisch und engagiert übernahm die Stiftung die Kosten für die Neuanschaffung des Kickertisches. Am 27. Mai wurde dieser dann feierlich und offiziell den Jugendlichen des OT Bielstein übergeben. Das begeisterte Staunen wich schnell dem Drang, sich an dem neuen Spieltisch auszuprobieren, der nun seinen festen Platz im offenen Treff eingenommen hat.

Für die Zeit nach den Sommerferien ist schon ein Kickerturnier geplant, an dem dann auch die Mädchen des dienstäglichen „Girls Days“ in das Geschehen einsteigen.

Die Haas-Kessler Stiftung hat ihren Sitz in Wiehl-Marienhagen und widmet sich mit ihrer Unterstützung gemeinnützigen Projekte im Bereich Kindertagesstätten, Hospizen, Aus- und Fortbildungen für bedürftige Kinder und Jugendliche, Förderung der ortsansässigen Feuerwehr, Vereine, Kirchen und Musikschulen, Kinder- und Jugendarbeit sowie der Behindertenhilfe.

Mit „Wein & Musik“ am Burghaus Bielstein den Sommer genießen

Bereits zum fünften Mal findet am historischen Burghaus in Bielstein am Wochenende 29./30. Juni 2013 die Sommerveranstaltung des Heimatvereins Bielstein statt, der diese in Zusammenarbeit mit den Dorfgemeinschaften Helmerhausen und Kehlinghausen organisiert.

Ein stilvoll gestaltetes Fest mit einem ausgewählten Musikprogramm. Zudem konnten wieder Winzer sowie heimische Weinhändler gewonnen werden, um den Gästen ein umfangreiches und ansprechendes Wein- und Spirituosenangebot zu präsentieren. Auch für die „Nichtweintrinker“ ist etwas dabei und dazu steht den Besuchern ein umfangreiches Angebot an „Kulinarischen Genüssen“ zum Verzehr zur Verfügung (Käsespezialitäten, Flammkuchen, Reibekuchen, Lachs, Scampis, Bratkartoffeln, Wurst, und vieles mehr). Am Samstag – 29.06.2013 – startet die Veranstaltung um 15.00 Uhr; Sonntag – 30.06.2013 – beginnt sie um 11.00 Uhr.

Eine gute Resonanz für die Musikauswahl und das Ambiente bestätigten den Veranstalter: Das Weinfest ist inzwischen eine gute Tradition. Mittlerweile hat sich „Wein & Musik“ am historischen Burghaus in Bielstein so etabliert, dass die Gäste im letzten Jahr selbst am etwas kühlen und nassen Sonntag zum Fest kamen und begeistert vom Ambiente waren. Und so ist auch wieder in diesem Jahr der Samstag der Partyabend, der mit dem „Nachtexpress“ mit Volldampf und guter Musik startet. Mit ihrem Programm „Deutschstunde“ bringen „Speed Limit“ anschließend deutsche Rockmusik der 70er und 80er auf die Bühne und lassen das Publikum mitsingen und abrocken. Die Band überzeugt mit Gitarrenmusik zwischen Blues und Rock, sowohl mit eigenen als auch mit Cover-Stücken.

Der Sonntag ist musikalisch dem Jazz gewidmet. Mit dem „Blue Art Orchestra“ (BAO), unter der Leitung von Georg Ruby, beginnt der „jazzy sunday“. Durch die äußerst abwechslungsreichen Improvisationen der einzelnen Solisten und die grandiosen Arrangements kommen die Zuhörer in den Genuss eines Paradebeispiels moderner Big-Band-Arbeit. Das „Trio de Janeiro” mit Sängerin Karin Brzezinski wird anschließende die Gäste mit altbekannten Standards sowie Songs aus dem „Great American Songbook“ in eine lockere Weinlaune versetzen. Während sich die Erwachsenen an der anspruchsvollen Musik und den leckeren, kulinarischen Genüssen begeistern können, steht den Kindern eine große Hüpfburg zum Zeitvertreib zur Verfügung. Ein besonderes Unterhaltungsprogramm für jung und alt wird den Gästen durch die Vorführungen einer begeisterten Hundebesitzerin geboten, die mit viel Witz und Humor in einer Show die Leistungsfähigkeit ihrer Hunde unter Beweis stellt.

Die Verkehrsführung an diesem Wochenende 29. u. 30.06.2013 rund um die Bielsteiner Burg ist wie folgt geregelt: Die „Burgstraße“ in Fahrtrichtung von der Einmündung „Brindöpkestraße“ nach oben bis zur Einmündung „Helmerhausener Str.“, ist nur als Einbahnstraße zu befahren. Parkplätze für die Besucher des Wein- und Musikfestes stehen in Bielstein sowie bei der Fa. Kind & Co. zur Verfügung.

Laue Sommerabend-Luft ist bestellt, abwechslungsreiche Musik-Acts und Wein – ob lieblich oder trocken – sind auf alle Fälle da. Und so lädt der Heimatverein Bielstein alle Musik- und Weinliebhaber herzlich in den Burghof der Burg Bielstein ein.

Vorstellung der Musikgruppen

Samstag 29.06.2013

Nachtexpress (16 – 18 Uhr)

Die etwas andere Feuerwehrkapelle, unter der Leitung von Matthias Bauer, hat fast alles im Programm, was Alt und Jung erwarten. Die moderne Tanz- und Unterhaltungsband präsentiert auf dem Sommerfest in Bielstein Stücke von Amy Winehouse, Disco-Klassiker, Partyhits, Kölsches und Oldies. Mit diesen mit viel Spielfreude vorgetragenen Stücken haben sie sich einen guten Namen gemacht und begeistern damit ihr Publikum.

Eine lange Geschichte hat der „Nachtexpress“: Gegründet im Sommer 1922 als “kleine Hausmusik” wurde man zur “Feuerwehrkapelle Marienhagen” und danach zum “Musikzug der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wiehl”. Dank “sanfter Generationenwechsel” wurde im „Nachtexpress“ Tradition und Erfahrung mit Innovationsfreude kombiniert, so dass sie sich stets am musikalischen Puls der Zeit orientieren.

„Speed Limit“ (20 Uhr – open end)

Zur „Deutschstunde“ laden „Speed Limit“ ein. Stücke von Udo Lindenberg, Jule Neigel, Marius Müller Westernhagen, BAP, Nina Hagen, und Grönemeier – kurzum Deutsch-Rock vom Feinsten. Die Band „Speed Limit“, die vor über 30 Jahren gegründet wurde, weiß genau, wie sie ihr Publikum in die perfekte Stimmung versetzt.

Im Vordergrund steht mit seiner rauen, rauchigen Stimme der Sänger Ralf Korn. Mit Uli Pohl am Bass und Stefan Hilgermann an den Drums verfügt die Band über eine eingespielte Rhythmuscrew. An den Keyboards Peter Böddecker, Yvonne Pflaumenbaum steht für Saxophon und Stimme und für die Gitarrenarbeit ist Udo Lesemann zuständig. Die Band verspricht einen rockigen Abend zum Mitsingen und Mitfeiern. Wer also ein wenig textsicher ist, kann wahrscheinlich den ganzen Abend mitsingen und abrocken.

Sonntag 30.06.2013

„Blue Art Orchestra“ (12 – 14 Uhr)

Das „Blue Art Orchestra“ (BAO), unter der Leitung von Georg Ruby, ist eine Big Band, die sich auf eine sehr individuelle Weise mit der Interpretation zeitgenössischen Materials für Jazz-Orchester auseinandersetzt. Durch die äußerst abwechslungsreichen Improvisationen der einzelnen Solisten im BAO und die grandiosen Arrangements kommen die Zuhörer in den Genuss eines Paradebeispiels moderner Big-Band-Arbeit.

Auf dem Bielsteiner Weinfest spielt das BAO ihr aktuelles „Straight-Ahead-Programm“ mit Stücken von Gordon Goodwin, Billy Byers und Francy Boland. Auch mit dabei ist ihre Sängerin Edith van den Heuvel.

„Trio de Janeiro“ feat. Karin Brzezinski (15 – 17 Uhr)

Ein unterhaltsamer Mix aus Swing, Latin, Blues und Pop, auf eigene Art über arbeitet und auf unverwechselbare Weise ausgestaltet und interpretiert, macht dieses Ensemble aus. Das „Trio de Janeiro“, bestehend aus Stephan Aschenbrenner (Saxophone), Oliver Trost (Gitarren) sowie Peter Even (Drums & Percussion) wird auf dem Weinfest rund um das Burghaus Bielstein verstärkt durch die Sängerin Karin Brzezinski. Gemeinsam möchten die vier Musiker das Publikum in eine lockere Weinlaune mit altbekannten Standards sowie Songs aus dem „Great American Songbook“ versetzen.

Konzert mit Pianist Christoph Stöber im Burghaus Bielstein

Christoph Stöber Am 22. Juni gibt der Pianist Christoph Stöber im Burghaus Bielstein einen Klavierabend mit Werken von Bach, Beethoven, Schumann, Mendelssohn und Prokofieff.

Der in Wiehl aufgewachsene Christoph Stöber studiert an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Pavel Gililov.

Neben dem herkömmlichen Klavierrepertoire beschäftigt er sich mit zeitgenössischer Musik und ist Pianist des Kölner Kammerensembles für zeitgenössische Musik „hand werk“.

Eintritt: 7 Euro.
Karten gibt es bei Wiehl Ticket und an der Abendkasse.
Beginn: 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr

Galerie 4bis7: „Frau ärgere dich nicht“

Der Abend unter dem Motto „Frau ärgere dich nicht“ am 21. Mai in der Galerie 4bis7 im Bielsteiner Haus war ein überraschender Erfolg. Frauen aus Gummersbach, aus Wiehl und natürlich aus Bielstein, die sich bisher nicht alle kannten, saßen verteilt an verschiedenen Tischen und spielten unterschiedliche Spiele, welche mitgebracht wurden.

An allen Tischen war eine erfrischende Freude zu verspüren. Wein und Wasser taten ihr Übriges. Es wurde viel gelacht und natürlich streng darauf geachtet, dass alles mit ordentlichen Dingen zuging. Zum Schluß gab es eine einstimmige Meinung: „Das müssen wir unbedingt wiederholen“.

Noch vier Tage bis zum Brauerei Open Air

Am Samstag ist es soweit: 5 Stunden Top-Hits beim Brauerei Open Air „Summer Rock Night“ in den Bielsteiner Wiehlauen.

Die Besucher erwartet ein bunter Mix aus Rock und Pop. Das Konzert beginnt bereits um 17.00 Uhr mit Regatta de Blanc, einer der besten Police-Cover-Bands. Hits wie „Roxanne“, „Every breath you take“, „Every little thing she does is magic“ gehören zu den Ohrwürmern der 80er Jahre.

Auch der Boss wird am Samstag im Bielsteiner Biergarten auftreten und zwar in Gestalt der Band Bosstime, Deutschlands gefragtester Bruce-Springsteen-Tributeband. Mit den Superhits wie „Dancing in the dark“, „Born in die USA“, „I’m on fire“ werden sie die Stimmung zum kochen bringen.

Danach wird abgerockt zu den Hits wie „Blinded by the Light“, Davy’s on the road again“, „For You“ und „Mighty Quinn“. Aber auch seine eigenen Hits wie „You are the voice“ mit Chris Thompson, dem ehemaligen Frontmann von Manfred Mann´s Earth Band.

Chris Thompson freut sich schon auf das Konzert in Bielstein, wie er gestern in einem Telefonat mit der Brauerei sagte, da er die Atmosphäre in Bielstein einzigartig findet.

Eine tolle Show und garantiert höchste musikalische Perfektion erwartet die Gäste. Die Künstler freuen sich auf das Konzert, die Wetterprognosen sehen gut aus, alles steht bereit für einen tollen Konzertabend. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Langjährige Fans des Brauerei-Open-Airs wissen es bereits:

Es gelten ein paar organisatorische und versicherungstechnische Regeln, auf die die Gäste aufmerksam gemacht werden müssen: Essen und Getränke, Foto-, Video- und Tonaufzeichnungsgeräte, Tische, Stühle und Regenschirme dürfen nicht mit auf das Gelände gebracht werden. Das Einlasspersonal ist angewiesen, hier strikt zu kontrollieren.

Die Brauerei freut auf eine tolle und sonnige Veranstaltung, Einlass ist ab 16.15 Uhr, Beginn 17 Uhr. Parkplätze stehen bei den Firmen Kind, am Sportplatz in Bielstein, an den Schulen sowie hinter der Brauerei ausreichend zur Verfügung.

Bestseller-Autorin rundete das Burghaus-Frühjahrsprogramm ab

Ihr Buch „Lavendelgarten“ ist momentan auf Platz 1 der Spiegel-Taschenbuch-Bestseller-Liste. Autorin Lucinda Riley stammt aus Irland und lebt mit ihrem Ehemann und vier Kindern in Norfolk im Osten Englands und in Frankreich. Gemeinsam mit Dennenesch Zoudé und Günter Keil kam sie am Dienstag nach Bielstein zur Literaturveranstaltung des Kulturkreises Wiehl und der Buchhandlung Hansen & Kröger.


Foto: Vera Marzinski

In Frankreich spielt die Geschichte von Emilie in „Lavendelgarten“, die 1999 den Sitz ihrer adeligen Familie in Südfrankreich erbt und langsam dem Geheimnis ihres Vaters auf die Spur kommt. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal von Emilies Familie für immer bestimmen sollte.

Günter Keil – Journalist, Moderator und Literaturblogger – sprach im Burghaus Bielstein mit Lucinda Riley über „Lavendelgarten“ und Kinder, Bücher, Babys. Ihre Bücher sind ihre Babys – es dauere meist genau neun Monate, bis eins für sie perfekt ist, verrät sie. „Das Orchideenhaus“ war Lucinda Rileys erstes Buch nach einer längeren Schreibpause. Bereits mit 23 Jahren verfasste sie ihren Debütroman, damals noch unter dem Namen Lucinda Edmonds. Es folgten sieben weitere Romane, bevor sie vier Kinder bekam und ihre Arbeit als Autorin mehrere Jahre ruhen ließ. Nach Bielstein begleitete sie auch Sohn Kit, der als Vorlage für eine Figur in ihrem Roman „Das Orchideenhaus“ stand. Lucinda schreibt ihre Bücher nicht – sie hat „Dic“, ihr Diktiergerät. Das ist für ihre Familie manchmal etwas komisch, wie sie zugibt. Und da spricht ihr Sohn Kit – der jüngste der vier Kinder – sie entsprechend an mit „Hallo Mama – Komma – Hast Du Zeit für mich – Fragezeichen“.

In Bielstein las die Autorin einen Auszug aus dem ersten Kapitel des „Lavendelgarten“ in ihrer Muttersprache. Die sympathische Schauspielerin Dennenesch Zoudé brachte anschließend weiter Passagen in der deutschen Übersetzung zu Gehör. Dennenesch Zoudé, in Addis Abeba geboren, lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Deutschland. Bekannt wurde sie als Deutschlands erste dunkelhäutige TV-Kommissarin Carol Reeding im „Polizeiruf 110“. Seitdem schlüpft die beliebte und erfolgreiche Schauspielerin immer wieder in ganz unterschiedliche Rollen.

Lucinda Riley konzentriert sich nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman „Das Orchideenhaus“ stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Ihre Romane spielen stets auf zwei Zeitebenen, dabei bringt sie die unterschiedlichen Handlungsstränge am Ende virtuos zusammen. Den Schauplatz für den „Lavendelgarten“ gibt es tatsächlich, erzählte sie in Bielstein. Sie fand ihn als sie mit ihrem Mann auf dem Rückweg von ihrem Haus in Südfrankreich nach England waren. „Sie müssen dafür sorgen, dass ich noch lange auf Platz 1 in der Bestsellerliste bleibe“, bat sie das Publikum. Dann könne sie sich das Chateau leisten, verrät sie verschmitzt.

Das Frühjahrsprogramm 2013 im Burghaus Bielstein endete mit dieser Veranstaltung. Am 12. September startet das Herbstprogramm mit den „Driem Beus“.

Vera Marzinski

Eine Bilderserie finden Sie hier…