Int. 54. ADAC-Moto-Cross „Bielsteiner Waldkurs“

Am 22./23. Mai Aufmarsch der jungen Heißsporne
Eigentlich war 2004 im Uelpetal gar keine Großveranstaltung geplant, doch dann wurden gleich drei Veranstaltungen abgesagt und der MSC Drabenderhöhe-Bielstein sprang kurzfristig als Ausrichter für den 1. Lauf zum ADAC MX Junior Cup ein.

Die erfolgreich verlaufenden Serien im Automobil- und Motorrad-Straßenrennsport als Vorbild, führte der ADAC bereits 1996 auch im Moto-Cross-Bereich einen Junior-Cup ein.
Bei diesem Cup starten deutsche Nachwuchsfahrer im Alter zwischen 10 und 15 Jahren gegen internationale Konkurrenten und legen damit den Grundstein für eine angestrebte MX-Karriere, wie die Beispiele Maximilian Nagl, Josef Dobes und Daniel Siegl zeigen.

Konzept ADAC MX Junior Cup
Ziel war es, das Niveau im 80ccm Bereich durch internationale Konkurrenz anzuheben und nachhaltig zu steigern. Ferner sollte auch versucht werden die zahlreichen Clubsport-Nachwuchsfahrer mit einer Topserie zum Umstieg in den Lizenzbereich zu motivieren. Vorgabe war es, die Serie im ersten Jahr mit mindestens 30-40 eingeschriebenen Fahrern zu etablieren und den Cup im Ausland publik zu machen.
Das Ergebnis der vergangenen Jahre kann sich sehen lassen. Bereits 1996 schrieben sich 82 Fahrer für den Int. ADAC MX Junior Cup ein. In den Folgejahren konnte diese Zahl auf über 170 Fahrer aus insgesamt 24 Nationen gesteigert werden. Zahlreiche Anfragen mussten in den vergangenen Jahren aufgrund der hohen Teilnehmerzahl sogar abgelehnt werden. Ausländische Fahrer aus Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Russland, Weißrussland, Slowenien, Slowakei, Schweiz, Südafrika, Norwegen, Schweden, Polen, Bosnien-Herzegowina, Türkei, Bulgarien und der Ukraine beteiligen sich und tragen zu einem sehr hohen Leistungslevel und von den Nationalitäten her buntgemischtem Starterfeld bei.
Darüber hinaus wechselten zahlreiche Fahrer aus dem lizenzfreien und Clubsportbereich durch die umfangreichen Informationen des ADACs und die professionelle Betreuung in den Lizenzsport. Viel Lob und ein sehr gutes Echo bei den Aktiven, Veranstaltern und internationalen Föderationen bestätigten die Serienkonzeption. Der Weg zum schnellen Erfolg dieser Serie liegt in der guten Konzeption. Trotz oder auch wegen einer bereits bestehenden Deutschen Meisterschaft in der 85ccm Klasse, suchten viele Fahrer einen internationalen Vergleich ohne gleich in die kostenintensive Europameisterschaft einzusteigen.
Weiter wurde der Austragungsmodus im Stile einer Int. Deutschen Meisterschaft, die guten Trainingszeiten und eine sorgfältige Veranstaltungsauswahl sehr positiv aufgenommen.
Ein zusätzliches Plus ist die permanente Betreuung und strenge Überwachung der Bestimmungen. Der ADAC setzt bei allen Veranstaltungen einen eigenen technischen Kommissar sowie einen Serienbetreuer ein.
Der Spagat zwischen dem durch die starken ausländischen Fahrer gesteigerten Leistungsniveau für die Topfahrer und dem Erfolgserlebnis auch für Einsteiger wurde durch die Einführung eines B- und C-Finale für alle nichtqualifizierten Fahrer geschafft. Jeder Teilnehmer nimmt dadurch ein echtes Rennerlebnis mit nach Hause.
Auch durch die seit 1998 durchgeführte „Rookie-Wertung“ für den besten Aufsteiger in die DMSB-J-Lizenz wird der Problematik Sorge getragen, dass zu einer funktionierenden Motorsportserie auch ein breites Mittelfeld notwendig ist (Quelle: ADAC Motorsport).
Da der Bielsteiner Waldkurs als traditionsreiche WM-Strecke weit über die Tore des Oberbergischen Landes bekannt ist und in der Moto-Cross-Szene einen hohen Stellenwert genießt, rechnet die Crew um den Vorsitzenden und Sportleiter Gerd Vilshöver bei der Auftaktveranstaltung in dieser Klasse mit einem Starterfeld von 125-140 Teilnehmern.
Nachdem die Quad-Freunde im vergangenen Jahr beim 4. Lauf zur Deutschen ATV/Quad-Trial Meisterschaft vergeblich auf spannende Rennen warteten, sollen auch sie an diesem MX-Wochenende nicht zu kurz kommen. Bereits am Samstag werden je zwei Läufe zum Hessen-Cup in den Klassen 10 (6-14 Jahre, 80ccm 2T / 150ccm 4T) und 11 (ab 14 Jahre 250 ccm 2T bis 750 ccm 4T ab 17 Jahre) ausgetragen.
Natürlich dürfen auch die Gespanne, traditionell eine Domäne des MSC Drabenderhöhe-Bielstein, im Uelpetal nicht fehlen: 3. und 4. Lauf zum Deutschen Moto-Cross-Pokal-Seitenwagen. Was wäre Bielstein ohne die phantastischen Positionskämpfe in der gefürchteten Asbi-Kurve? Sobald die Piloten beherzt am Gasgriff drehen, fliegen auch in dieser Klasse die Fetzen. Last, but not least, die Klasse Classic-Moto-Cross. Nostalgiefreunden wird kalter Schweiß den Rücken hinunter laufen, wenn die Stars von gestern mit ihren knatternden Zwei- und Viertaktbüchsen über den Waldkurs donnern.
Am Samstag, den 22. Mai, beginnt die Veranstaltung um 9:45 Uhr mit dem Training der Quadklassen. Bereits am frühen Nachmittag, ab 13:15 Uhr, stehen die ersten Wertungsläufe und die Qualifikation im ADAC MX Junior Cup auf dem Programm. Am Sonntag, den 23. Mai, läuft das Training ab 9:00 Uhr; ab 13:00 Uhr die Rennen in den Klassen ADAC MX Junior Cup, DMSB Pokal Seitenwagen und Classic-Moto-Cross. Wie in den vergangenen Jahren auch, besteht die Möglichkeit direkt am Waldkurs zu zelten. Der MSC garantiert ein spannendes und actionreiches MX-Wochenende und freut sich auf Euren Besuch!

Ausschreibungen, Nennformulare und weitere Infos unter:
Tel.: 02262 2967
Fax: 02262 68730
axel.peters@msc-bielstein.de
Tel./Fax: 02262 4984
gerd.vilshoever@msc-bielstein.de
oder aktuell unter msc-bielstein.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.