„Tag der Architektur 2005“ auch in Oberberg

Am 26. und 27. Juni nahmen, wie in den letzten Jahren auch, wieder oberbergische Bauprojekte an der Ausstellung zu zeitgenössischer Architektur teil. Zur Ausstellung wurden von der Architektenkammer NRW dieses Jahr 512 ausgewählte Gebäude und Gärten in ganz Nordrhein-Westfalen zugelassen. Das Ziel dieser im 10. Jahr stattfindenden Aktion ist es, eine breite öffentliche Diskussion rund um die Themen Architektur, Wohnen und Stadtentwicklung in Gang zu bringen und die Menschen für ihr Umfeld zu sensibilisieren.

Als einziges oberbergisches Architekturbüro öffnete das Bielsteiner Büro Bonfanti zusammen mit den Bauherren Schneider in Bielstein die im vergangenen Jahr fertiggestellte Wohnhauserweiterung mit Sanierung und Umbau des Altgebäudes für interessierte Besucher.

An den beiden offenen Nachmittagen wurden die zahlreichen Besucher von den Architekten und den Bauherrn durch das Projekt geführt und beantworteten alle Fragen über Baukosten, Baukonstruktion und Gestaltungskonzept.

So wurde das Dach des Altbaus gedämmt und mit vergrößerten Dachüberständen neu eingedeckt. Die Arbeiten hierzu wurden von außen ausgeführt. Die Fassade wurde mit einem Wärmedämmverbundsystem bekleidet, die vorhandenen Fenster erhielten Aufsatzrolläden. Der Anbau besteht aus hochgedämmten Holztafelwänden mit sichtbarer Holzbalkendecke. Die Fassade des Anbaus wurde mit einer lasierten Stulpschalung und lackierten 3-Schicht-Platten ausgeführt. Diese Konstruktion ermöglichte den Bauherren ein großes Maß an Eigenleistung, welche durch die Architekten stetig überprüft und beraten wurde. Zur Steigerung der Wohnqualität wurde der Erdgeschoßbereich des Altbaus großzügig mit dem Anbau verbunden und über eine aufgeständerte Terrasse mit Treppenabgang mit dem Garten verbunden.

Im Zuge von steigenden Grundstückspreisen, hohen Baukosten und einer Vielzahl von Altbeständen steht das Projekt als Beispiel dafür, daß es durch sinnvolle und gezielte Eingriffe möglich ist auch im Altbau kostengünstig attraktive Wohnfläche zu schaffen und die Energiekosten deutlich zu senken.

Nach Aussage der Architekten, die ebenso die Fachbereiche Sachverständige für Wärmeschutz und Sachverständige für Schallschutz abdecken macht die Zunahme an Nachfragen über Umbau, Erweiterung und Modernisierung von vorhandenem Wohnraum deutlich, das hier ein großes und architektonisch oft vernachlässigtes Potential liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.