6. Bielsteiner ADAC-Clubsport-Motocross

Echte Motocrossfans lassen sich auch von unsommerlichen Temperaturen und immer wieder auftretenden Regenschauern nicht aufhalten. Sie schlüpfen in die Gummistiefel und mit Schirm und Regenjacke gerüstet geht’s auf zum Bielsteiner Waldkurs. Für alle, die sich aufgemacht hatten, sollte sich der Weg ins Uelpetal lohnen, denn trotz widriger Witterungsverhältnisse bekamen sie spannende Positionskämpfe geboten.

Wie erwartet dominierte das MSC-Team Martin Walter und André Saam die Seitenwagenklasse. Mit fast 60 Sekunden Vorsprung gewannen sie den ersten Lauf. Auch den zweiten Heat konnten sie mit einem respektablen Abstand für sich entscheiden. Das bedeutete den Tagessieg, obwohl sie in der Meisterschaftswertung außer Konkurrenz fuhren. Sie nutzten das Wochenende lediglich als Training für die letzten Welt- und Europameisterschaftsläufe.

Dass die Seitenwagen eine besondere Domäne des MSC ist, bewiesen gleich sechs weitere heimische Teams, die um Punkte im Deutschen Motocross Pokal Seitenwagen mitfighteten. Am Besten schnitten Dirk Prill/Björn Härtel mit Platz neun und Achim Bischofsberger/Marcus Hanke mit Platz elf ab.

Für Sören Strauß hingegen, der im Deutschen Motocross Pokal 125 ccm als hoffnungsvollster Fahrer des MSCs an den Start gegen sollte, wurde es ein rabenschwarzer Sonntag. Kurz vor Ende des Pflichttrainings stürzte Sören auf gerader Strecke unglücklich und brach sich dabei Schien- und Wadenbein. Er musste mit einem Rettungshubschrauber ins Merheimer Krankenhaus geflogen werden und wurde sofort operiert. Auch das Kamerateam vom Fernsehsender PRO 7, das die Familie Strauß eine Woche lang begleitete, um eine Folge für die Sendung „We are family!“ zu drehen, zeigte sich sichtlich betroffen. Dass Freund und Leid oft dicht beieinander liegen, bewies der ältere Bruder Ansgar. Bereits zwei Stunden nach Sörens Unfall stand er schon wieder an der Startanlage um das Rennen aufzunehmen. Mit Platz zehn im ersten Lauf und Rang sechs im zweiten Lauf kam er in der Tageswertung am Ende auf den siebten Platz und belegte damit sein bislang bestes Saisonergebnis. Robin Hannes, ebenfalls vom gastgebenden MSC Drabenderhöhe-Bielstein, machte mit Rang fünfzehn auf sich aufmerksam.

Zwei Vereinsfahrer gingen auch in der Jugendklasse 85 ccm an den Start. Yannick Grimiaux (Much) belegte Platz fünf, Florian Schell (Gummersbach), der erst vor kurzem in diese Klasse umgestiegen war und sein erstes offizielles Rennen der Saison fuhr, wurde Elfter. Waren in der Klasse Classic Solo Motocross bis Samstag lediglich acht Teilnehmer gemeldet, so gingen am Sonntag gleich fünfundzwanzig Starter in die Rennen. In der Classic-Wertung belegte Wolfgang Büttner (Offenbach) auf seiner Adler aus dem Jahr 1956 souverän Platz eins, Danny Hens aus Belgien siegte in der Klasse Twinshock.

Iris Pflitsch

Die Videos sind zur Zeit nicht verfügbar.

Bilderserie:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Bild 01 vergrößern Bild 02 vergrößern Bild 03 vergrößern Bild 04 vergrößern
Bild 05 vergrößern Bild 06 vergrößern Bild 07 vergrößern Bild 08 vergrößern
Bild 09 vergrößern Bild 10 vergrößern Bild 11 vergrößern Bild 12 vergrößern
Bild 13 vergrößern Bild 14 vergrößern Bild 15 vergrößern Bild 16 vergrößern
Bild 17 vergrößern Bild 18 vergrößern Bild 19 vergrößern Bild 20 vergrößern
Bild 21 vergrößern Bild 22 vergrößern Bild 23 vergrößern Bild 24 vergrößern
Bild 25 vergrößern Bild 26 vergrößern Bild 27 vergrößern Bild 28 vergrößern
Bild 29 vergrößern Bild 30 vergrößern Bild 31 vergrößern Bild 32 vergrößern
Bild 33 vergrößern Bild 34 vergrößern Bild 35 vergrößern Bild 36 vergrößern
Bild 37 vergrößern Bild 38 vergrößern Bild 39 vergrößern Bild 40 vergrößern
Bild 41 vergrößern Bild 42 vergrößern Bild 43 vergrößern Bild 44 vergrößern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.