Osterfeuer in Bielstein

Am Samstag, 3. April 2010, findet das Osterfeuer im Freizeitpark Bielstein statt. Beginn ist um 18:00 Uhr. Veranstalter ist die Feuerwehr Bielstein-Weiershagen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und für die Kinder gibt es wieder eine kleine Überraschung.

Brauerei Open Air: „70ies Summerparty“ mit Les Humphries Singers Reunion, Dschingis Khan und den Boogie Wonder Stars

Achtung! Brauerei Open Air abgesagt!
Aus organisatorischen Gründen musste das Brauerei Open Air am Samstag, 5. Juni, leider abgesagt werden. Bisher gekaufte Tickets können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Ursprüngliche Meldung:

„Mama Loo“, „Moskau“ und „Fantasy“ – wieder einmal Hitgiganten im Brauerei-Biergarten: die exklusive 70ies Summerparty am Samstag, 5. Juni beim Brauerei Open Air in Bielstein mit Les Humphries Singers Reunion, Dschingis Khan und den Boogie Wonder Stars


Dschingis Khan

Parties mit mehreren Künstlern sind im konzerterprobten Bielsteiner Brauerei-Biergarten immer ein besonderes Highlight: ob kölscher Abend, Münchener Nacht oder die großartige NDW-Party im Jahr 2007, jedes Mal konnten die Gäste ein musikalisches Feuerwerk erleben mit vielen Hits zum mitklatschen und -singen.

So verspricht auch der diesjährige Konzertauftakt Anfang Juni im gemütlichen Bielsteiner Brauerei-Biergarten wieder einmal etwas ganz Besonderes zu werden: mit einer „70ies Summer-Party“ ist es den Veranstaltern wieder gelungen, ein Kultprogramm mit Hit- und Spaßgarantie zusammenzustellen.


Les Humphries Singers Reunion

Aus der Musikszene der 70er nicht wegzudenken, sind die Les Humphries Singers, die mit ihren Hits wie „Mama Loo“, „Mexiko“, „Kansas City“ und vielen mehr die Konzertbühnen in den 70ern füllten. Nach ihrer Auflösung wurde es ruhig um die Band, wobei ihre Hits immer noch die Playlists der Radiosender füllten. Erst in 2007, drei Tage nach dem Tod von Bandgründer Les Humphries, fanden sich ein Teil der Mitglieder wieder zu einer Reunion zusammen und singen seitdem erfolgreich auf Galas, im TV sowie privaten und öffentlichen Konzerten. Im Mai 2009 veröffentlichte die Gruppe mit „Back in Time“ eine neue CD, auf der sie ihre Kulthits wieder neu aufleben lassen… mit den Les Humphries Singers Reunion ist das Party-Feeeling der 70er garantiert.

Eine zweite deutsche Band, die in den Siebzigern mit Kulthits von sich reden machte waren Dschingis Khan. Von Altmeister Ralph Siegel produziert, platzierte die Band mit „Dschingis Khan“, „Moskau“, „Hadschi Halef Omar“ und „Klabautermann“ Hit auf Hit, die alle nicht nur in Deutschland, sondern vor allem auch im osteuropäischen und asiatischen Raum sehr erfolgreich waren und sind. Nach ihrer Trennung Mitte der 80er Jahre gab es Ende der 90er eine Wiedervereinigung, die ihnen vor allem in Osteuropa große Konzerterfolge bescherte. Die Hits von Dschingis Khan sind gewiss einer weiterer Knüller im 70er Partyprogramm dieses Brauerei Open Airs.

Boogie Wonder Stars

Den Sound einer der größten Disco und Pop Bands aller Zeiten bringen die Boogie Wonder Stars zurück auf die Bühne: Earth, Wind & Fire. Eine schier endlose Liste ihrer Welthits wie „September“, „Fantasy“, „Boogie Wonderland“ und „Let’s Groove“ bestimmen das Partyprogramm dieser genialen Tributeband. Schon die ersten Takte dieser Musik locken zum tanzen, mitsingen und -swingen und das liegt nicht nur an den eingängigen Grooves der Hits sondern vor allem auch am einmaligen Live-Sound dieser Band. Der Earth, Wind & Fire Sound basiert auf von Menschenhand gemachtem Groove und vor allem auf echten Bläsern. Ein krönender Abschluss dieser 70er Sommerparty im Bielsteiner Brauerei-Biergarten.

„Wieder einmal wollen wir beim Brauerei Open Air einen Kult wieder aufleben lassen und präsentieren Tanz- und Partystars der 70er live in Bielstein!“ verrät Oliver Pack von der Erzquell Brauerei. „Das Bielsteiner Publikum mag die Partyevents besonders, wie die kölschen Nächte und die NDW-Party bewiesen haben.“ weiß Veranstalter Jürgen Harder von Bonn-Musik. Und auch der Ticketpreis kann sich wieder einmal sehen lassen: für nur € 23,00 plus Gebühren gibt es die Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen.

Tickets zu diesen günstigen Vorverkaufs-Preisen bei den örtlichen Vorverkaufsstellen: Haushaltswaren Steffen, Bielsteiner Strasse 106 in 51674 Wiehl-Bielstein, Wiehl-Ticket, Bahnhofstr. 1 in 51674 Wiehl, Reisebüro Schinker, Siebenbürger Platz 19, 51674 Wiehl-Drabenderhöhe, GM-Ticket, Rathaus in 51645 Gummersbach, Postagentur Swarovsky, Am Dreieck 8, 51580 Reichshof-Brüchermühle, Kur- und Verkehrsamt in 51580 Reichshof, TabakLand Mineko Wirths, Hauptstr. 34, 51588 Nümbrecht, Tabakwaren-Zeitschriften Kaufmann, im Petz Markt, 51545 Waldbröl, trinken und leben in 51766 Engelskirchen-Loope, trinken und leben in 51766 Engelskirchen-Hardt sowie überregional durch alle CTS- Vorverkaufsstellen und online über www.koelnticket.de oder auch telefonisch bei der Ticket-Hotline unter 0228/4220077.

Nähere Infos zu diesem Brauerei Open Air im Internet unter www.brauereiopenair.de

Rendevouz am Nierentisch – 50er Jahre Musik im Burghaus

Wer aus dieser Zeitepoche stammt oder einfach die damalige Musik super findet, der war begeistert von dem Abend im Burghaus Bielstein mit Rhythmus, Hüftwackeln und Schlager. Aber auch Werbe-Blocks mit Overstolz-Zigaretten, Linde-Kaffee oder Aurora-Mehl unterbreiteten die drei „Sweethearts“ mit ihrem fröhlichen Programm.


Die Sweethearts: „Werbe-Block“ – Foto: Christian Melzer

„Die Sweathearts“, das sind Anette Praktisch, Klaus Saubermann und Wolfgang Wunder. Seit über 20 Jahren präsentieren sie eine Reise zurück in die 50er mit Musik, Haushaltstipps und viel zum Schmunzeln. Die drei Gesangssolisten haben sich als Trio dem Lebensgefühl und Zeitgeist der 50er Jahre verschrieben und entstauben mit Gitarre, Bass, Rhythmus und klaren Stimmen das Schlagerarchiv.

Da gibt es einen Campingurlaubsbericht anno 1959 und „Komm ein bisschen mit nach Italien“ Gegen Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre begannen viele Deutsche ihre Urlaube im Süden, bevorzugt in Italien zu verbringen, zum einen ermöglichte dies das sogenannte „Wirtschaftswunder“, das etwas mehr Geld ins Portemonnaie brachte, zum anderen waren es viele entsprechende Schlager, die Sehnsucht nach Italien weckten. Von der Cote D’Azur brachte beispielsweise Bill Ramsey “Souvenirs, Souvenirs” mit – die „Sweathearts“ modernisierten den Text ein wenig mit Boris, Dieter Bohlen und Steffi Graf.

Für das Publikum wurde sogar der Text zum Mitsingen extra vereinfacht – die Damen sangen „Dibidibidib“ und die Herren „Lalala“. Statt vom selbstgestrickten wollenen Badeanzug, sangen „Die Sweathearts“ doch lieber vom „Itzi-Bitzi-Tini-Wini-Honolulu-Strandbikini“. Wolfgang Wunder betörte anschließend die Damen den drei einzigen Worten die er in der italienischen Sprache beherrscht: „Bona Sera Senorita“.

Neben dem „Werbe-Block“ gab es auch einen „Heinz-Erhardt-Block“. Klaus Saubermann zitierte das Gedicht von Ritter Kunibert. Anschließend ging es live zur Sendung „Wenn Teenager träumen“ mit dem Schlager-Radio. Hier erschallte ein „Lolipop“ oder „So schön, schön war die Zeit“ und es fehlte natürlich nicht „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“. In dieser Zeit zog auch das Fernsehen mit und mit in die Wohnzimmer ein und mit „Erkennen Sie die Melodie“ wurde das Fernseh-Melodien-Quiz eröffnet. Schnell erkannten die Gäste im Burghaus Melodien wie “Raumschiff Orion“, “Der 7.Sinn“ oder „Das aktuelle Sportstudio“.

Die Sweethearts ließen die schönsten deutschen Schlagerperlen der 50er und 60er Jahre wieder lebendig werden. In ihrer mitreißenden Show präsentieren sie virtuos das optimistische Lebensgefühl einer „heilen Welt“ zwischen Teenagerträumen, Campingurlaub und Putzfimmel. Zum Schluss wurde es noch kriminalistisch mit dem„Kriminal-Tango“ und „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“. Bei Kerzenschein verabschiedeten sie die Drei nach einem erquickenden Abend mit „Good night Sweathearts“.

Vera Marzinski

Eine Bilderserie finden Sie hier…

3. Handballturnier der Homburgischen Grundschulen: Bielstein auf Platz 1


Die Handballmannschaft der GGS Bielstein – Foto: Christian Melzer

Am 23. März 2010 fand das 3. Handballturnier der Homburgischen Grundschulen in der Sporthalle Wiehl statt. Insgesamt hatten sich fünf Mannschaften für dieses Endrundenturnier qualifiziert.

Neben den beiden Wiehler Vertretern Bielstein und Drabenderhöhe waren von Nümbrechter Seite die Grundschulen Nümbrecht, Grötzenberg und Berkenroth mit von der Partie. Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ ging es ab 9.15 Uhr dann so richtig zur Sache. 12 Minuten dauerten die einzelnen Spiele und die Jungs und Mädels kamen so richtig ins schwitzen. Trotz hartem Einsatz verliefen alle Spiele in einem sehr fairen Rahmen. Hier muss man auch einen großen Dank an die Schiedsrichter vom Gymnasium Wiehl richten, die eine souveräne Leistung boten.

Um kurz vor zwölf standen dann die Platzierungen fest. Verlustpunktfrei konnte sich die GGS Bielstein den ersten Platz sichern und somit auch gleichzeitig den Titel aus dem letzten Jahr verteidigen. 20:3 Tore sprechen hierbei eine deutliche Sprache. Auf Platz zwei folgte die GGS Drabenderhöhe, die lediglich das direkte Duell mit den Bielsteinern verlor und ansonsten auch mit einer tollen Leistung überzeugen konnte. Dritter wurde die GGS Nümbrecht, gefolgt von der GGS Grötzenberg und der GGS Berkenroth.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

TTV Bielstein 04 erneut Gastgeber der Kreis-Minimeisterschaften im Tischtennis

Lebhaft ging es am Sonntag, den 21. März, in der Bielsteiner Sporthalle zu: rund 70 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren nahmen am Kreisentscheid des größten deutschen Nachwuchswettbewerb im Tischtennis, den Mini-Meisterschaften, teil. Diese Kinder hatten sich in 10 Ortswettbewerben (Vereine, Schulen) im gesamten oberbergischen Kreis qualifiziert und kämpften nun um die Teilnahme am Bezirksentscheid.


Lucas Melzer aus Wiehl (Zweiter v.l.) errang bei dem Kreisentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften in der Klasse Jungen ab 2001 den 1. Platz. Links der Zweitplatzierte Lukas Lange (Aggertal). Leif Hubert aus Wipperfürth (Dritter v.l.) erreichte den 3. Platz und Nico Semeraro (Klaswipper) den 4. Platz – Foto: Christian Melzer

Ausrichter TTV Bielstein 04 hatte optimale Bedingungen für Kinder und Eltern geschaffen: 16 Tische mit jeweils einem Betreuer pro Tisch und Zählgeräten standen für die Kinder zur Verfügung, so dass die Eltern auf der Tribüne den jeweiligen Spielstand im Spiel ihrer Kinder verfolgen konnten. Und auch das leibliche Wohl aller kam nicht zu kurz: das Verpflegungsteam hatte sich bestens vorbereitet und versorgte Eltern und Kinder mit Essen und Trinken. Hier freut sich der Ausrichter besonders, dass rund 500,00 EUR für die Kinderhilfe in Haiti an World Vision überwiesen werden können. Der Verein hatte im Vorfeld angekündigt, den Erlös aus der Bewirtung für diesen Zweck zu spenden und dankt allen, die dafür ein besonders großes Trinkgeld gegeben haben.


Video: Günther Melzer

Nach der Begrüßung durch den Breitensportbeauftragten des Tischtenniskreises, Jürgen Dzuballe, ging es für die Kids endlich los: in Pools wurde in drei Altersgruppen um den Einzug in die Endrunde gespielt. Alle Endrundenteilnehmer hatten auch gleichzeitig die Qualifikation für den Bezirksentscheid geschafft, der am 24./25. April in Troisdorf stattfindet.

Im Kampf um die Pokale und Medaillen gab es in allen Klassen spannende Spiele. Bei den Jüngsten (Jahrgang 2001 und jünger) konnten Alina Stöcker aus Aggertal und Lucas Melzer aus Wiehl ihre Gegner deutlich auf die Plätze verweisen, in den Jahrgängen 1999/2000 siegten Sara Stöcker (Aggertal) und Max Brück (Realschule Hepel) und in den Jahrgängen 1997/98 Andrea Bruss und Lucas Reutemann (beide Gesamtschule Marienheide). Herzlichen Glückwunsch!

Die Sieger und Qualifizierten für den Bezirksentscheid:

Jahrgänge 2001 und jünger (Jungen)
1. Lucas Melzer (Wiehl)
2. Lukas Lange (Aggertal)
3. Leif Hubert (Wipperfürth)
4. Nico Semeraro (Klaswipper)
5. Sebastian Mierisch (Wiehl)
6. Nazim Celik (Loope)
7. Robin Irle (Wiehl)
8. Justin Moerevoet (Wipperfürth)
9. Lukas Berg (Bergneustadt)
10. Lukas Effenberg (Morsbach)
11. Jannis Craen (Klaswipper)
12. Tim Berg (Bergneustadt)

Jahrgänge 2001 und jünger (Mädchen)
1. Alina Stöcker (Aggertal)
2. Maja Koch (Morsbach)
3. Katharina Wermelskirchen (Klaswipper)
4. Lea Grünwald (Klaswipper)
5. Anna Hoppe (Wipperfürth)

Jahrgänge 1999-00 (Jungen)
1. Max Brück (Hepel)
2. Julian Krause (Wiehl)
3. Til Hölting (Wiehl)
4. Amin Bodur (Aggertal)
5. Stefanos Demir (Marienheide)
5. Tizian Anders (Aggertal)
7. Pierre Luhnau (Hepel)
7. Leon Georgi (Wiehl)
9. Sven Wendeler (Marienheide)
9. Dominic Jaster (Loope)
9. Noah Matthias Stute (Aggertal)
9. Chris Hoge (Wiehl)
13. Jan-Lukas Herhaus (Wiehl)
13. Julius Schnepper (Kotthausen)
13. Lucas Röhl (Morsbach)
13. Nick Wandrowsky (Hepel)

Jahrgänge 1999-00 (Mädchen)
1. Sara Stöcker (Aggertal)
2. Jessica Janzen (Klaswipper)
3. Sarah Klimzak (Aggertal)
4. Ann-Christin Herzhof (Wipperfürth)

Jahrgänge 1997-98 (Jungen)
1. Lucas Reutemann (Marienheide)
2. Edwin Schmied (Hepel)
3. Justin Scharfon (Hepel)
4. Sam Klein (Wiehl)
5. Enes Celik (Loope)
5. Huseyen Kayadibi (Hepel)
7. Lars Bischofsberger (Loope)
7. Rojhat Bilgetekin (Marienheide)
9. Jannick Höck (Loope)
9. Marcel Timm (Wiehl)
9. Michell Joel Meckel (Marienheide)
9. Tom Rudolph (Bergneustadt)
13. Jan Hartmann (Morsbach)
13. Johannes Käufer (Marienheide)
13. Thomas Breitenbücher (Morsbach)
13. Robin Gries (Wiehl)

Jahrgänge 1997-98 (Mädchen)
1. Andrea Bruss (Marienheide)
2. Celina Stute (Aggertal)
3. Kim Krasowski (Marienheide)
4. Ronja Stöcker (Aggertal)
5. Dana Bolle (Marienheide)

Eine Bilderserie finden Sie hier…

„Aufbruch“ mit Ulla Hahn im Burghaus Bielstein

Es ist die Zeit des wirtschaftlichen Erwachens der Bundesrepublik und die Zeit der Auschwitz-Prozesse, in der Ulla Hahns neuer Roman spielt. „Aufbruch“ setzt zeitlich und geographisch dort an, wo der 2001 erschiene Roman „Das verborgene Wort“ endete – es ist die Fortsetzung der Autobiographie.


Fotos: Christian Melzer

Wer den ersten Roman kannte, merkte sofort: da ist sie wieder, die Ich-Erzählerin Hildegard Palm, genannt Hilla. Hilla ist Ulla Hahns Sprachrohr, jetzt siebzehn Jahre alt. Wer im Publikum den ersten Roman nicht kannte, der konnte dennoch gut folgen, denn Ulla Hahn gab zwischendurch immer wieder kurze Erläuterungen. So zu dem von Hilla geliebten Großvater, der ihr die Sache mit den Wutsteinen beibrachte, oder auch zu weiteren Figuren die in der Geschichte auftauchen. Einige Phasen in Hillas Entwicklung durften die Gäste im Burghaus miterleben. Da findet eine Party statt, bei der eine Platte von vier lachenden Jungenköpfen mit Kindergarten-Topffrisuren gespielt wird. Die Wirkung der ersten Beatles-Songs, wie das lapidare „Love, love me do“, scheinen ins Hemmungslose zu gehen, dabei will Hilla doch ihr „Kapital“ – ihre Unschuld – bewahren.

Im neuen Roman befindet sich die Protagonistin Hilla immer noch in Dondorf, einem fiktiven Örtchen zwischen Düsseldorf und Köln, wo der mutige Deutschlehrer Dr. Rebmann die Kinder eine Jahresarbeit aus einer Befragung von Eltern und Bekannten zu ihren Erfahrungen in der Nazizeit erstellen lässt. Nachdenkliches und Erheiterndes zitiert Ulla Hahn aus ihrem Roman, aber „ich lasse jetzt die Friedensmärsche oder auch den 1.FC Köln weg, damit sie auch noch was zu lesen haben“, teilt sie dem Publikum schmunzelnd mit.

Vergnüglich die Stelle, wo Mutter, Tante und Großmutter am Küchentisch sitzen und mit feuchtem Zeigefinger im neuen Warenhaus-Katalog blättern. Hier verbirgt sich zudem ein kleiner Exkurs ins Lateinische und auch das „Kokolores“ oder „Et hätt noch immer jut jejange“ fehlt hier nicht. Die Ausführungen zu den neumodischen Unterhosen und den Korsetts im Quelle-Katalog amüsierten die Gäste im Burghaus sehr. Aber Hillas Leben ist nicht nur gefüllt mit Partys und gemütlichem Zusammensein in der Familie. Einiges deutet Ulla Hahn nur an, was doch eher die ernsthafte Seite des Erwachsenwerdens ihrer Protagonistin beeinflusst. So die Zeit als Kaufmannsgehilfenlehrling oder die Flucht in den Alkohol. Mit ihrem neuesten Werk „Aufbruch“ hat Ulla Hahn einen Roman geschrieben, der in literarischer Größe und Bedeutung an „Das verborgene Wort“ anknüpft.

Ulla Hahn stammt aus dem Sauerland und ist in Mohnheim am Rhein aufgewachsen. Heute lebt sie in Hamburg und ist mit Klaus von Dohnanyi verheiratet. Die promovierte Germanistin Ulla Hahn war Lehrbeauftragte an den Universitäten Hamburg, Bremen und Oldenburg, anschließend bis 1989 Literaturredakteurin bei Radio Bremen. Für „Das verborgene Wort“ wurde sie 2002 mit dem erstmals vergebenen Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet. Die vom Kulturkreis Wiehl und der Buchhandlung Hansen & Kröger veranstaltete Lesung in Wiehl widmete sie Joachim Kügler, Oberstaatsanwalt und Ankläger im 1. Frankfurter Auschwitz-Prozess, der im Oberbergischen lebt.

Vera Marzinski

Kreisentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaft: TTV Bielstein hilft Erdbebenopfern in Haiti

Der TTV Bielstein 04 richtet am kommenden Sonntag, 21. März, 11 Uhr (Meldeschluss: 10.30 Uhr) in der Sporthalle Bielstein erneut den Kreisentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaft für den TT-Kreis Oberberg aus.

Am Start werden rund 100 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren erwartet, die in sechs Klassen den Kreismeister und die Platzierten ermitteln; außerdem geht es um die Fahrkarten für die Erstplazierten für die nächste Runde auf Bezirksebene. Die jungen TT-Talente, die offiziell noch in keiner Wettkampfmannschaft spielen dürfen, haben sich in den jeweiligen Ortsentscheiden für die Kreismeisterschaften qualifiziert.

Der TTV Bielstein 04 nutzt diese Veranstaltung einen karitativen Zweck unter dem Motto „Kinder helfen Kinder“. So wird der gesamte Erlös der Veranstaltung an das weltweit operierende christliche Hilfswerk „World Vision“ gespendet – und zwar ganz gezielt für die Kinder in Haiti, die nach der Erdbebenkatastrophe in Krankenhäusern auf auswärtige Hilfe warten. „Gerade Kinder sind nach Naturkatastrophen besonders schutz- und hilfsbedürftig. Für viele Kinder, die ihre Eltern bei dieser unvorstellbaren Katastrophe verloren haben, besteht eine akute Gefahr für ihr Leben oder ihre Gesundheit“, sagt der Deutschland-Chef von „World Vision“, Christoph Waffenschmidt.

Der frühere Waldbröler Bürgermeister bedankt sich schon im Voraus für das Engagement des Bielsteiner Tischtennisvereins für die „Ärmsten der Armen“: „Gerade die Hilfe für Kinder ist wichtig.“ Neben dem Erlös aus der Bewirtung für die Aktiven und Zuschauer wird der TTV 04 noch eine Sammelbox für die „Kinder-Erdbebenhilfe in Haiti“ aufstellen. Der TTV würde sich freuen, wenn er eine namhafte Spende an Christoph Waffenschmidt, der der Veranstaltung ein gutes Gelingen wünscht, überreichen könnte.

Susanne Schmidt liest im Burghaus Bielstein: Markt ohne Moral

Am Mittwoch, dem 21. April 2010, wird Susanne Schmidt, Tochter von Helmut und Loki Schmidt, zu einer Lesung im Burghaus Bielstein zu Gast sein.


Susanne Schmidt

Markt ohne Moral
Das Versagen der internationalen Finanzelite

Kein Risikobewusstsein, keine Kontrolle, keine Moral

Die Finanzkrise hat die Welt an den Rand des Abgrunds geführt. Nur ein international koordiniertes Vorgehen konnte den völligen Kollaps der Weltwirtschaft verhindern. Doch es scheint, als wollten Banker und Spekulanten einfach zur Tagesordnung zurückkehren, die Folgen können verheerend sein: Die Bankerin und Börsenkommentatorin Susanne Schmidt warnt vor dem nächsten großen Crash.

„Ich bin mit unserer Tochter nicht immer einer Meinung. Aber wenn wir uns beim Abendbrot über die Bankenwelt unterhalten, lerne ich jedes Mal dazu.“
Helmut Schmidt

Eintritt Vorverkauf: 15,- Euro/ Empore 12,- Euro

Vorverkauf:
Wiehl-Ticket, Bahnhofstraße 1, 51674 Wiehl, Telefon 02262/99-285

Wohnhausbrand in Bomig

In Bomig ist die Feuerwehr am Samstag zu einem brennenden Fachwerkhaus mitten im Ort gerufen worden. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Wiehl, Bomig-Morkepütz und Marienhagen quoll dichter Rauch aus den Fenstern des Hauses, in dem sich zum Feuerausbruch keine Personen aufhielten. Die Bewohner des Hauses haben keine Erklärung für den Brand. Weder der Ofen noch eine Kerze oder ähnliches seien angewesen, als sie das Haus verlassen hatten. Die Nachbarn hatten die Feuerwehr gerufen, die vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hat. Das Haus ist komplett ausgebrannt.


Video: Christian Melzer

F-Plan und Tesch-Inkasso erweitern Geschäftsräume

Die Firmen F-Plan und Tesch-Inkasso erweitern ihre Geschäftsräume in Bielstein. Die ausführende Baufirma Alho Systembau Morsbach errichtete in nur drei Monaten Planungszeit ein komplettes Bürogebäude mit 350 qm Nutzfläche.


Foto: Christian Melzer

Maßgeblich unterstützt wurden die Bauherren Sattler und Klein dabei vom Bauamt der Stadt Wiehl, den Architekten Klein aus Wiehl sowie Flink Architekten Berlin.

Eine Bilderserie finden Sie hier…