Erzquell-Förderpreis für beste Diplomarbeiten

Als heimische Brauerei fördert die Erzquell Brauerei Bielstein auf vielseitige Art und Weise regionale Aktivitäten in Kunst, Kultur, Sport und Wissenschaft. Bereits zum 14. Mal schreibt sie den Erzquell-Förderpreis für herausragende Diplomarbeiten im Fachbereich Informatik der Fachhochschule Köln, Abteilung Gummersbach aus. Der mit insgesamt 1.500,00 € dotierte Preis wird jährlich an die besten Diplomanden des Jahrganges verliehen, deren Arbeiten sich in vorbildlicher Weise in Qualität, Inhalt und Anspruch mit praxiswirksamen Umsetzungen wirtschaftsnaher Themen befassen. Ein Auswahlgremium der Fachhochschule schlägt jedes Jahr mögliche Kandidaten vor, gemeinsam mit der Brauerei werden dann die jährlichen Preisträger erkoren.

Auch in diesem Jahr konnte Brauereichef Dr. Axel Haas anlässlich eines Emp-fanges in den neuen Räumlichkeiten der FH Köln würdige Preisträger beglückwünschen. Den mit EUR 750,00 dotierten ersten Preis erhielt Thomas Gisder aus Much. Thema seiner Arbeit war die Erfassung und Auswertung von raumzeitlichen Daten mit einem mobilen Roboter. Den mit EUR 500,00 dotierten zweiten Preis erhielt Robert Rembold aus Lindlar. Seine Arbeit beschäftigt sich mit der Planung und Implementierung eines generischen gestengesteuerten HMI auf Basis eines Embedded Linux. Der dritte Preis geht an Hannes Pauli aus Wiehl mit seinem Thema „Universelle Plattform zur Datenaufnahme von Sensorsignalen“.

Dr. Haas würdigte die Arbeiten als „fachlich brillant und ausgesprochen praxisnah“ und zeigte in seinen Glückwunschworten auf, dass der Erzquell-Förderpreis auch als Motivationsanreiz für die weitere berufliche Zukunft der Studierenden zu sehen sei.

Die Lehrer und Studierenden der Fachhochschule Köln bedankten sich bei der Erzquell Brauerei Bielstein für die zur Verfügungsstellung des Förderpreises und sahen auch hierin ein besonderes Zeichen der Bindung zwischen heimischer Hochschule und Wirtschaft. Auch im nächsten Jahr soll der Förderpreis wieder für besonders herausragende Arbeiten verliehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.