Tennisfreunde Bielstein: Aufstieg in die 1. Bezirksliga

Die erste Herren Mannschaft der Tennisfreunde Bielstein konnte am letzten Spieltag den langersehnten Aufstieg in die 1. Bezirksliga feiern.

Ungeschlagen schaffte das Team um Mannschaftsführer Sebastian Manz diesen Erfolg. Vier Siege wurden vor dem letzten Spieltag eingefahren, gegen Dattenfeld mit 6:3, gegen BG Nümbrecht mit 7:2, einem 5:4 gegen GW Bergisch Gladbach 2 und dem 7:2 in BW Hennef.

Ohne die bis dahin überzeugende Neuverpflichtung Sebastian Cammann an Position drei, traten die Herren zum letzten Spiel gegen den Tabellendritten in Loope an.

In der ersten Runde siegten Tim Herder klar mit 6:0 6:2, Marco Herder 6:1 6:2 und Christian Herder mit 6:3 6:2. In Runde zwei setzte sich Sebastian Manz nach einem knappen ersten Satz im Tie Break mit 7:6 6:4 durch, Andreas Vollmer verlor 3:6 2:6. So konnte Christian Manz im letzten Einzel den Aufstieg perfekt machen. Er verlor den ersten Satz mit 3:6, gewann den zweiten mit 6:4, so dass die Entscheidung im Champions Tie Break des dritten Satzes fallen musste. Christian Manz verwandelte mit dem Matchball zum 11:9 den entscheidenden Punkt zum Aufstieg. Die Truppe die schon seit vielen Jahren zusammen spielt, feierte im Anschluss ausgelassen den Aufstieg. Am Aufstieg beteiligt waren noch folgende Spieler: Bastian Cammann, Andreas Rothe, Stefan Gliedner, Stefan Kampa, Dirk Eschmann und Antonio Parotta.


Oben von links: Andreas Vollmer, Christian Manz, Anton Parotta, Andreas Rothe, Stefan Kampa, Tim Herder, Dirk Eschmann. Unten von links: Sebastian Manz, Stephan Gliedner, Christian Herder, Marco Herder. Es fehlen: Werner Dieball, Ronald Hallen, Bastian Cammann

Nachfolgend ein Erlebnisbericht der Tennisfreunde Bielstein:

„Nach 14 Jahren in der 2. Bezirksliga haben wir es endlich geschafft. Den Aufstieg. Die Saison fing mit einem Trainingslager im Kernwasser Wunderland in Kalkar an. Dort wurde zwar kein Schläger in die Hand genommen, dafür der Teamgeist noch weiter gestärkt. Mit Kegeln, Fußball und Tanzen haben wir uns dort die konditionelle Grundlage geholt.

Das erste Spiel hatten wir in Dattenfeld. Nach der langen und kurvenreichen Fahrt waren wir noch vor unserem Gegner auf der Anlage. Nach den Einzeln führten wir dann auch schon 4:2 und es musste nur noch ein Spiel für unseren ersten Sieg gewonnen werden. Dies gelang dann sogar 2 Doppelpartien: Chris Manz/Basti Cammann und Chris Herder/Andi Vollmer. Somit war der Start in die Saison mit einem 6:3 Sieg schon mal geglückt. Die nächsten beiden Partien, jeweils zu Hause, waren an sich gegen unsere stärksten Gegner. Das Spiel gegen Nümbrecht wurde ein wenig überraschend mit 7:2 gewonnen. Eine Woche später gegen GW Bergisch Gladbach war die Spannung bis zum letzten Doppel leider noch da. Nach den Einzeln stand es 3:3 und wir mussten mindestens 2 Doppel für uns entscheiden. Nach einigen Überlegungen hatten wir dann unsere Doppel stehen. Tim Herder/ Basti Manz gewannen ihr Match souverän, wohingegen es für Chris Manz / Basti Cammann weniger gut lief. Sie verloren leider glatt in zwei Sätzen. Es kam also auf unseren Youngster Chris Herder und Oldie Andi Vollmer an. Sie machten es nur im ersten Satz ein wenig spannend, gewannen dann aber ganz klar mit 7:5 und 6:1. Somit kamen wir unserem Ziel, dem Aufstieg, wieder etwas näher.

Im vierten Spiel, in Hennef, mussten wir ohne unseren Käpt’n Basti Manz antreten, der leider im Urlaub weilte. Aber selbst das brachte uns nicht von der Siegerstraße ab. Das Spiel wurde 7:2 gewonnen. So klar wie das Ergebnis scheint, war es aber leider nicht. Vier Spiele liefen über 3 Sätze. Tim Herder (an 1) hat sein Einzel souverän gewonnen. Basti Cammann (an 2) verlor unglücklich im dritten Satz. Andi Vollmer (an 3) hat nach einem abgewehrten Matchball und hartem Kampf noch 14:12 im dritten Satz gewonnen. Marco Herder (an 4) und Chris Herder (an 6) gewannen ganz deutlich und gaben insgesamt nur ein Spiel ab. Chris Manz (an 5) hat es unnötiger Weise, spannend gemacht. Nach einem guten ersten Satz hat er sich im zweiten eine Auszeit genommen. Zum Glück hat er im dritten die Kurve wieder bekommen und gewann diesen dann noch mit 10:5. So stand es nach den Einzeln schon 5:1 und den Sieg konnte uns erneut keiner mehr nehmen. In den abschließenden Doppeln konnten wir noch zwei für uns entscheiden, somit fuhren wir mit einem 7:2 Sieg nach Hause. Jetzt konnte die Rechnerei beginnen. Wir dürften uns im letzten Spiel sogar eine 4:5 Niederlage erlauben, um unseren lang ersehnten Aufstieg zu schaffen. Die erste Hiobsbotschaft kam von Basti Cammann. Er musste das letzte und entscheidende Spiel in Loope aus beruflichen Gründen absagen. Ebenso Steph Gliedner und Andi Rothe, beide haben die ganze Saison Probleme mit dem linken Fuß (Steph) bzw. linke Schulter (Andi R.). Wir sind halt auch nicht mehr die jüngsten.

Am 17.07. war es dann soweit. Anton hat die Oberberger (Chris M., Tim, Basti M.) mit einem Bus abgeholt. Weiter ging es zum Bahnhof nach Engelskirchen, wo die Kölner ( Andi V., Chris H., Marco, Dirk, Stefan K.) eingesammelt wurden. Dann ging es ab nach Loope ins Finale. Steph Gliedner ist mit dem Fahrrad nach Loope gekommen (aus Köln!).

Die ersten Einzel haben die drei Herders begonnen. Alle drei haben ganz souverän gewonnen und unser Ziel war nur noch einen Sieg entfernt. Andi Vollmer hatte keinen guten Tag erwischt und verlor sein Einzel. Chris Manz musste nach verlorenen 1. Satz Mal wieder in den dritten. Diesen hat er dann 11:9 gewonnen. Basti M. hatte sich auch was schwer getan, aber nach hohen Rückstand dann doch noch in zwei Sätzen gewonnen. Geschafft! Die Party konnte beginnen! Mit dem Bus fuhren wir zu unserem geliebten Clubheim und feierten noch bis spät in den Abend hinein. Wir bedanken uns bei den Fans, die uns in Loope reichlich unterstützt haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.