Mondscheinschwimmen im Freibad Bielstein

Termin: 01. Juni 2012
Beginn: 20:00 Uhr – 23:00 Uhr
Wassertemperatur: 28° C
Eintritt: 3,00 Euro
Beköstigung durch den Förderverein
Highlight: Tanzschule Kasel, 80 – 100 Personen tanzen Zumba.

Kriminalistische Delikatessen im Burghaus

In seinen Krimis wird es bei Martin Walker immer auch kulinarisch. Kein Wunder, dass der neue Fall von Kommissar Bruno „Delikatessen“ heißt. Bei einer Szene, die Moderatorin Margarete von Schwarzkopf beim Literaturabend im Burghaus Bielstein las, lief es wohl den Gästen im Mund zusammen. Ausführlich schilderte Autor Martin Walker hier im Kriminalroman eine Menüzubereitung.


Martin Walker – Foto: Vera Marzinski

Bei so ausführlichen Beschreibungen erstaunt es auch nicht, dass 2013 ein „Bruno“-Kochbuch erscheinen wird. Walker ist einer der Autoren, ein weiterer der Dorfpolizist in Walkers Wohnort Périgord, der auch als Vorlage für die Romanfigur „Bruno“ dient. „Delikatessen“ ist der vierte Fall für Bruno, Chef de police. Und neben dem Kulinarischen hat Martin Walker so einige Themen in seinen neusten Kriminalroman gepackt. Menschen, Atmosphäre, Landschaft, aber auch Terrorismus. Auslöser für Letzteres war ein Anschlag der ETA, bei der ein Polizist umkam. Und so beinhaltet „Delikatessen“ ein spanisch-französisches Gipfeltreffen, dass die Separatistenbewegung ETA auf den Plan ruft. Außerdem eine Gänsefarm die von Tierschutzaktivisten attackiert wird, und dann ist da auch noch die archäologische Ausgrabungsstätte, deren deutscher Forschungsleiter Horst Vogelstern nach einem prähistorischen Menschen sucht. Das Skelett, das dann auch gefunden wird, ist allerdings längst nicht so alt wie erhofft – es trägt eine Armbanduhr.

Margarete von Schwarzkopf, deutsche Journalistin, Autorin, Redakteurin, Moderatorin, begleitete schon mehrfach englischsprachige Autoren ins Burghaus und führte durch den Abend. Auch diesmal stellte sie gekonnt Fragen, erzählte von Martin Walkers Romanen und las zudem den deutschen Part aus dem neuen Roman. Martin Walker äußerte sich ganz begeistert von seiner „Literatur-Königin“, die ihm schon recht guten Deutschunterricht gegeben hatte. Jeden Tag ein neues Wort – vor drei Tagen das „verschmitzt“. Eine Charaktereigenschaft von Kommissar Bruno. Aus dem Roman las er selbst in seiner Muttersprache. Aber zwischendurch erklärte er vieles in einem gutverständlichen Deutsch.

Martin Walker – gebürtiger Schotte, der in Oxford und Harward studierte – ist nicht nur Schriftsteller, sondern auch Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord/Frankreich. 25 Jahre lang arbeitete er als Journalist bei der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Seine Bruno-Romane erscheinen gleichzeitig in zehn Sprachen und seit neustem auch auf Französisch.

Auch über die Schwierigkeiten mit dem französischen Übersetzer erfuhren die Literaturgäste am Donnerstagabend einiges. Zum Schluss gab es nicht nur einen Cliffhanger, der Lust aufs Weiterlesen machte, sondern noch eine erfreuliche Nachricht für alle „Bruno- chef de police“-Fans: die Krimis sollen verfilmt werden und – das war sicherlich nicht der letzte Roman über den französischen, verschmitzten Gendarm.

Spannend wird es auch bei der nächsten Autorenlesung am 4. Juni im Burghaus, bei der Ole von Beust aus seinem Buch liest, indem er seine Erfahrungen als Politiker, ehemaliger Bürgermeister von Hamburg zusammengefasst hat.

Vera Marzinski

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Die Komödie „50 oder die junge Kunst des Alterns“ in der Burg in Bielstein

Am 9. Mai um 20.00 Uhr gastiert Beate Albrecht mit ihrem „theaterspiel“ auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Wiehl und Gummersbach im Rahmen des ForumXXelle mit der Komödie „50 oder die junge Kunst des Alterns“ in der Burg in Bielstein. Eine Komödie für alle Generationen über Midlife-Krisen, verloren geglaubte Hoffnungen und die Narrenfreiheit des Alterns.

Vorbei das Leben, die Jugend dahin, ab nun geht es bergab. Besenreiser, Falten und auf ewig verlorengegangene Liebhaber – so sieht das Leben einer Fünfzigjährigen aus. Und dritte Zähne, Rollator und Sabberlätzchen sind auch nicht mehr weit. Denkt jedenfalls Kathrin, die 50 wird. Daher gibt es für sie nur eins: Abhauen vor diesem grässlichen Geburtstag.

Als Leiterin eines Fitnessstudios weiß sie nämlich genau, was zählt in dieser Gesellschaft: Fitness und ewige Jugend. Kathrin will lieber schon vorher aussteigen, sich allen Feierlichkeiten verweigern und mitleidigen Blicken aus dem Weg gehen. Da hat sie aber nicht mit ihrer Trainerin, ihrem treuesten Kunden, ihrem Ex-Lover und ihrer Mutter gerechnet. Die wollen, dass Kathrin bleibt und sind bereit alles zu tun.

Eine temporeiche und aberwitzige Komödie voller Verwechslungen und unvorhersehbaren Wendungen.

Kein Kartenverkauf, Einlass ab 19.30 Uhr.

Jahreshauptversammlung des Karnevalsvereins Bielstein e.V.

Am 27.04.2012 fand im Oberbantenberger Hof die ordentliche Jahreshauptversammlung des Karnevalsvereins Bielstein e.V. statt.

Obwohl an diesem Abend parallel die Sparkasse Wiehl zu einer vielbesuchten Veranstaltung mit Uli Hoeneß geladen hatte, fanden zumindest 53 stimmberechtigte Mitglieder des KVB den Weg nach Oberbantenberg.

Nach den Begrüßungsworten durch den 1. Vorsitzenden Markus Heitmann und der Feststellung der Stimmberechtigten, trug zunächst der Geschäftsführer Andreas Lenger seinen Jahresgeschäftsbericht vor. Anschließend wurde von den jeweiligen Gruppensprechern der Tanzgruppen die entsprechenden Berichte vorgetragen, gefolgt vom Festausschußvorsitzenden Uwe Gothow und endend mit dem Kassenbericht, den die Schatzmeisterin Conny Lenger hielt.

Die Kassenprüfer bescheinigten nach der Überprüfung der Kasse einen ordnungsgemäßen Zustand.

Der Gesamtvorstand wurde hernach von den anwesenden und stimmberechtigten Mitgliedern entlastet und man bedankte sich für die in der abgelaufenen Session geleistete Arbeit des Vorstands.

Der nächste Tagesordnungspunkt befasste sich mit dem Thema „Satzungsänderungen“. Mit einer deutlichen Mehrheit wurde dem Antrag zugestimmt, das Wahlrecht ab dem vollendeten 16 Lebensjahr der Mitglieder einzuführen. Auch die Vergrößerung des geschäftsführenden Vorstands wurde mit großer Mehrheit beschlossen und mit Utta Bartels die Position der 2. Schatzmeisterin gewählt. Zudem wurde beschlossen, die aktuell gültige Satzung einer Überprüfung und Modernisierung zu unterziehen. Dafür wurde eigens ein Komitee gegründet, das aus 7 Vereinsmitgliedern besteht und in Kürze die Arbeit dazu aufnehmen wird. Das Ergebnis wird nach Abschluss in einer außerordentlichen Hauptversammlung präsentiert und zur Abstimmung gebracht.

Anschließend standen Neuwahlen an: Die zwei Positionen „2. Vorsitzender“ und „Geschäftsführer“ mussten neu gewählt werden. Es wurde aus dem Gremium der Stimmberechtigten für beide Positionen eine Wiederwahl beantragt und ebenfalls mit großer Mehrheit abgestimmt. Somit blieben Andreas Lenger als Geschäftsführer und Wolfgang Wengefeld als 2. Vorsitzender im Amt. Als Literat steht dem KVB weiterhin Volkmar Winkler zur Verfügung und auch Stefan Moog bleibt dem Verein als Zeugwart für die nächsten zwei Jahre verbunden. Neu gewählt wurde auch der 1. Kassenprüfer und es wurde dafür Fritz Strauch gefunden, der das Amt auch annahm. Es wurden noch diverse Anträge behandelt, den Mitgliedern bereits das Prinzenpaar für die anstehende Session bekannt gegeben und anstehende Termine benannt, bevor der 1. Vorsitzende mit einem Schlusswort die Sitzung beendete.