Eine Hommage an Eric Clapton

Mit „Layla“ eröffnete Joe Brozio mit seiner Band am Donnerstagabend das Konzert, das zu einer wahrhaftigen Hommage an Eric Clapton wurde – wobei die Musiker auch ihren eigenen Stil mit hineinnahmen. Die Gäste im ausverkauften Burghaus Bielstein waren beeindruckt von der sowohl akustischen als auch elektrisch verstärkten fantastischen Musik.


Foto: Christian Melzer

Eric Clapton verkörpert ein Lebensgefühl und seine Lieder sind nicht nur besonders, sie wecken sicher auch die ein oder andere Erinnerung an Zeiten, wo man erstmals „Layla“, „Wonderful tonight“ oder „Change the world“ hörte. Der deutsche Gitarrist Joe Brozio brachte in einem Programm „Riding to Eric“ gemeinsam mit seinen fünf Musikern die bekannten und weniger bekannten Stücke auf die Bühne.

Brozio war begeistert von dem Publikum in Bielstein: „Für alte Männer, die mit der Gitarre rumziehen, ist es ein tolles Gefühl, dass so viele Leute gekommen sind und auch noch Geld dafür bezahlen!“ sagte er mit einem Schmunzeln. Und er zieht nicht einfach mit der Gitarre rum, er beschert den Zuhörern ein wirklich tolles Konzert. Der gebürtige Essener lebt seit 13 Jahren in den Niederlanden. In seinem Repertoire hat er nicht nur Stücke von Eric Clapton – Brozio komponiert ein breites Spektrum von Popsongs über Jazz bis zu Fusion-Rock. 2006 gründete er die „Joe Brozio Band“ und spielt mit ihr die Musik von Eric Clapton, so auch in Bielstein.

Joe Brozio steuerte selbst Akustik- und E-Gitarre sowie Gesang bei – ebenso wie William Finta, mit dem Brozio gemeinsam besonders bei „Change the world“ zweistimmig genial sang. Jörg Dahm ist der Mann für die Keyboard- und Hammond-Sounds. Florian Brüning (Drums) stellt zusammen mit dem weitgereisten Elmer Louis (Percussion) und Bob Willemstein (Bass) die Rhythmus-Sektion. Jeder der Musiker bekam einen eigenen Solopart, so zeigte Percussionist Elmer Louis – der lange bei Klaus Doldinger und Peter Herbolzheimer spielte – sein Können bei „Reptile“. Ein Stück mit angedeuteter Jazzgitarre. Grandios das Schlagzeugsolo des in Wiehl lebenden Drummers Florian Brüning ganz am Schluss bei „Cocain“.

Joe Brozio erzählte zwischendurch immer mal etwas zur Band und zu den Stücken. So auch zu „Tears in heaven“, bei dem es ihm immer schwerer fallen würde, das Stück zu spielen und singen. Denn was Eric Clapton persönlich berührte, wurde Teil seiner Musik. In „Tears In Heaven“ verarbeitete Clapton den schwersten Verlust seines Lebens – den seines Sohnes Conor, der im März 1991 tödlich verunglückte. Und bei dem Lied müsse wohl jeder an Menschen denken, die nicht mehr unter uns sind, so Brozio. Diese gefühlvolle Ballade spielte die Band sehr emotional. Ganz anders das sehr groovige „Gipsy woman“ oder dem „Running over you“. Tolles Gitarrensolo bei „I shot the sheriff“ von Joe Brozio. Aus Eric Claptons im Jahre 2000 veröffentlichten Album präsentierten sie das „Riding with the king“ in einer langen Version.

Die Musik von Eric Clapton ist einfach ganz besonders. Seitdem der mit seinem Unplugged-Album einen Welterfolg landete, hat „Mr. Slowhand“ endgültig bewiesen, dass die echt guten Songs rein akustisch gespielt noch eine ganz andere Qualität entwickeln. Und auch sonst ist und bleibt Clapton für ganze Generationen von Gitarren-Fans stilprägend.

Eric Clapton geht 2013 auf Tour. Im Mai startet er mit einer UK-Tour (Royal Albert Hall London). Ende Mai und im Juni wechselt er dann aufs europäische Festland. Joe Brozio setzt die Slowhand-Musik hervorragend um und bekannte im Burghaus, dass er einfach nur „spielen, spielen, spielen“ wolle und ließ prompt die CDs zu Hause – mehr Infos und die CD gibt es unter www.joebrozioband.nl/de/.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Bild 01 vergrößern Bild 02 vergrößern Bild 03 vergrößern Bild 04 vergrößern Bild 05 vergrößern Bild 06 vergrößern Bild 07 vergrößern Bild 08 vergrößern Bild 09 vergrößern Bild 10 vergrößern Bild 11 vergrößern Bild 12 vergrößern Bild 13 vergrößern Bild 14 vergrößern Bild 15 vergrößern Bild 16 vergrößern Bild 17 vergrößern Bild 18 vergrößern Bild 19 vergrößern Bild 20 vergrößern Bild 21 vergrößern Bild 22 vergrößern

Fotos: Christian Melzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.