Tischtennis: Relegation um den Aufstieg in die Oberliga

Der TTV Bielstein steht am kommenden Samstag, 4. Mai, vor dem Saisonhöhepunkt – und einer der größten Herausforderungen in der nunmehr 48-jährigen Vereinsgeschichte. Die 1. Herrenmannschaft hat sich in überlegener Manier die Meisterschaft in der Verbandsliga, Gruppe 6, gesichert, aber da die Verbandsligameister in diesem Jahr erstmals nicht direkt in die Oberliga aufsteigen, muss das TTV-Sextett nun sein Glück über die Relegation erzwingen.

Und hier warten auf die Bielsteiner mit dem TV Essen-Kupferdreh (Meister der Verbandsliga, Staffel 4, mit 40:4 Punkten) und der Reserve des Zweitligisten TTC indeland Jülich (Gruppe 5) zwei ganz harte Brocken – und nur der Sieger dieser Dreiergruppe steigt in die Oberliga auf. Ein kleiner Vorteil für den TTV 04 könnte allerdings der Heimvorteil sein, denn die Relegationsspiele finden in der Bielsteiner Turnhalle am Freibad statt. Zuschauer sind bei diesem Tischtennis-Leckerbissen bei freiem Eintritt willkommen.

Für TTV-Kapitän Thomas Becher geht sein Team zwar nur als Außenseiter in die beiden Spiele, weil „beide gegnerischen Mannschaften deutliche höhere Ranglistenpunkte als wir aufweisen“. Aber, dass diese Punkte nicht unbedingt ausschlaggebend sind, bewies der TTV bereits im Vorjahr, als er beim deutlich höher eingestuften SV Walbeck ein Remis erkämpfte. Und Becher gibt sich kämpferisch: „Wir rechnen uns gute Chancen aus, diesmal den Aufstieg zu schaffen. Auf jeden Fall sind das Selbstvertrauen und der Wille vorhanden.“ Damit setzt der TTV-Mannschaftsführer auch auf den Faktor Zuschauer: „Wir hoffen natürlich auf die notwendige Unterstützung durch unsere Fans.“

Der Optimismus im TTV-Lager erhielt in dieser Woche aber einen erheblichen Dämpfer, denn Spitzenspieler Alexander Bosliakov lag bis gestern mit hohem Fieber im Bett. Thomas Becher hofft zwar auf sein Mitwirken, es bleibt aber abzuwarten, ob der Spielertrainer wieder hundertprozentig fit ist. Außerdem wird Fabian Schmidt, der in der Rückrunde mit nur einer Niederlage eine überragende Bilanz gespielt hat, aus beruflichen Gründen nur die zweite Partie gegen den TV Kupferdreh bestreiten können.

Bei der Beurteilung der beiden Gegner schätzt Becher die Jülicher Zweitvertretung als die „leichtere“ Aufgabe ein, da der chinesische Spitzenspieler Lai Wie in dieser Saison noch kein Spiel bestritten hat, und die Nummer 2, Anton Adler, nicht mehr zur Verfügung steht, weil er sich im TTC-Zweitligateam festgespielt hat.

Der TV Essen-Kupferdreh weist dagegen eine sehr ausgeglichene Mannschaft auf, die bis auf Spitzenspieler Volker Arndt alle eine hoch positive Bilanz gespielt haben. Glanzstücke der Essener sind dabei das mittlere und untere Paarkreuz mit Kurt Bartels (24:10), Jürgen Hirsch (21:9), Stefan Liebich (21:6) und Oliver Kästner (20:4). Insgesamt gibt Becher auch den Doppelpaarungen einen hohen Stellenwert, wobei der TTV natürlich auf das ungeschlagene Doppel Alexander Bosliakov/Michael Hollweg (20:0) setzt.

Spielplan: Samstag, 4. Mai: 10 Uhr: TTV Bielstein 04 – TTC indeland Jülich II; 14 Uhr: TV Essen-Kupferdreh – TTC indeland Jülich II; 18 Uhr: TTV Bielstein 04 – TV Essen-Kupferdreh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.