Sternsinger in den Startlöchern

„Die Sternsinger kommen!“ heißt es ab Donnerstag, 26. Dezember, in den Pfarrgemeinden Wiehl und Bielstein. Am zweiten Weihnachtsfeiertag werden die Sternsinger in der Heiligen Messe ausgesendet. Sie sind bis zum 7. Januar unterwegs. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+14“ bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt.

Auf ihren Einsatz haben sich die Sternsinger bei einem Spiel- und Informationsnachmittag im Pfarrheim in Wiehl vorbereitet. Dabei haben die Kinder einen Film über Malawi angeschaut, wo Flüchtlingskinder dringend Hilfe brauchen. „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ heißt das Leitwort der 56. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Malawi.

Das Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion rund 2.000 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

In diesem Jahr tragen die Betreuer der kleinen Könige erstmalig ihre Ausweise an einem Schlüsselband mit Sternsingereindruck um den Hals. „Uns ist es wichtig, dass sich unsere Sternsinger deutlich sichtbar ausweisen“, erklärt Ulla Baum, die beim Infonachmittag mit den Kindern deren Besuche an den Haustüren vorbereitet.

Wenn am Dienstag, 7. Januar, der Einsatz der Sternsinger endet, empfängt Wiehls Bürgermeister Werner Becker-Blonigen die Könige im Rathaus. Am Sonntag, 12. Januar, treffen sich die Kinder in einem gemeinsamen Rückkehrgottesdienst beider Gemeinden in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Wiehl und gehen anschließend alle zusammen ins Kino. Mit dem Filmnachmittag bedanken sich die Pfarrgemeinden für den selbstlosen Einsatz der Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.