Umbau der Bielsteiner Straße ist bereits in vollem Gange

Unter Beteiligung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger, des Bürgermeisters, von Anliegern, Ratsvertretern, Fachbereichsleitern und Planern wurde der symbolische Spatenstich zum Umbau der Bielsteiner Straße vollzogen.


Fotos: Christian Melzer

Als Startschuss zur Umsetzung des zweiten Abschnitts des „Integrierten Handlungskonzeptes“, wurden Teile des Pflasterverbundes auf dem Brindöpke-Platz herausgerissen und von den Beteiligten zur weiteren, innerörtlichen Verwendung auf eine Palette gestapelt. So sei die Örtlichkeit nicht zufälligerweise gewählt, sondern symbolisiere die zentrale Relevanz, den die Fortsetzung der Umgestaltung des Ortskerns markiere, unterstrich Bürgermeister Werner Becker-Blonigen. Nach gelungenem Umbau von Bahnhofsplatz und Erneuerung des Bielsteiner Hauses setze sich hier die zukunftsweisende Metamorphose vom Sorgenkind zum „stolzen Kind“ der Kommune fort.

Die Arbeiten umfassen ein Bauvolumen in Höhe von ca. 800.000 Euro, wovon 60 Prozent durch die Städtebauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert werden. Als Ansprechpartner vor Ort sind Bauamtsmitarbeiter Christian Reusch und Udo Kolpe, vom planenden Ingenieurbüro Donner & Marenbach, während der Bürgersprechstunde, donnerstags ab 11 Uhr im Bürgerbüro, Bielsteiner Straße 115, anwesend. Ausführende Firma ist Straßen-und Tiefbau aus Kirchhunden. Bei günstiger Wetterlage, die zügigen Baufortschritt ermöglicht, ist mit dem Ende der Bauarbeiten im September dieses Jahres zu rechnen. Auf Grundlage intensiven Dialogs mit Anliegern und örtlichen Akteuren wurde die bisher verkehr-und städtebauliche Problemlage analysiert und ein Konzept zur leistungsfähigen Durchgangsverkehrsführung, für komfortables Parkraumangebot, der unbeschwerten Erreichbarkeit aller Ortsteile, zur Optimierung des innerörtlichen Fußgänger-Wegenetzes und der gesamten Verbesserung der Aufenthaltsqualität erarbeitet. Dieses sieht die Verschlankung des Fahrbahnquerschnitts auf 3,50 m vor, den ebengleichen Ausbau, und dessen abschnittsweise Gliederung mit leichten Versätzen zwischen den Mischflächenbereichen zum unbeschwerten Queren der Fahrbahn.

Blockparkstände im Umfeld des Heinrich Brindöpke-Platzes und Längs-bzw. Diagonalparkstände in den westlichen und östlichen Straßenabschnitten schaffen komfortable Kurzzeit-Parkflächen und ermöglichen ausgewogene Gehwegbereiche, ein Außengastronomie-Angebot, sowie Warenpräsentationsflächen für Einzelhändler. Für die vollständige Erneuerung der Oberflächen werden 3.900 Quadratmeter Betonsteinpflaster, analog zum Bahnhofsplatz, in warmen Grundtönen, neu verlegt und 2.500 Quadratmeter Asphaltflachen neu befestigt. Zur verbesserten Orientierung während der Dunkelzeiten begleiten „LED-Leuchtsteine“ oder LED-Bodenstrahler die Wegebeziehung. Moderne LED-Leuchten sorgen für blendfreie, energieeffiziente Ausleuchtung in Straßen-und Platzraum. Korrespondierend sind effektvolle Illumination von ausgewählten Fassaden, Mauern, Bäumen und Objekten vorgesehen, die optische Blickfänge bieten. Zur Begrünung entlang der Ortsdurchfahrt werden Zierkirschen in Verbindung mit bereits vorhandenen Bäumen, den positiven Gesamteindruck der Bielsteiner Straße noch unterstreichen.

Die Arbeiten werden in Ost-West Richtung, unter Einrichtung einer abschnittsweisen Straßenvollsperrung durchgeführt. In diesem Zusammenhang bittet die Stadt Wiehl um die Beachtung der Verkehrsbeschilderung. Weitere Informationen erfolgen je nach Fortschritt der Bauarbeiten. Um größtmögliche Transparenz zu sichern und als Bindeglied zwischen den Anliegern, den ausführenden Firmen und den städtischen Fachämtern beauftragte die Stadt Wiehl ein professionelles Beratungsunternehmen (CIMA Beratung + Management GmbH) aus Köln, das auch über die Baumaßnahme hinaus Bielstein als kulturelles Zentrum, Einkaufsplatz und Wohnort vermarktet, Leerstände beseitigt und den Ortskern mit neuen Nutzungen belebt. (us)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.