Metzgerei Müller aus Bielstein von Minister Remmel ausgezeichnet

Zum diesjährigen Kronenfest lädt die Kreisgruppe der Siebenbürger Sachsen Wiehl-Bielstein für Samstag, den 20. Juni 2015 in das evangelische Als eine von nur 14 nordrhein-westfälischen Metzgereien darf die Metzgerei Müller für die kommenden beiden Jahre den Namen „Meister.Werk.NRW“ tragen. Die Urkunde erhielt Metzgermeister Herbert Müller bei der feierlichen Auszeichnungsveranstaltung im Maxhaus in Düsseldorf aus den Händen von Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Johannes Remmel.


Von links: Emil Müller, Landesinnungsmeister des nordrhein-westfälischen Fleischerhandwerks, Moritz Müller, Bernhild Müller, Herbert Müller, Minister Remmel

Dieser erklärte, dass das Lebensmittelhandwerk maßgeblich an einer nachhaltigen Entwicklung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Mehrwerten in den vielen unterschiedlichen Regionen unseres Landes beteiligt ist. Deshalb schrieb sein Ministerium zusammen mit den Branchenverbänden einen Wettbewerb zur Auszeichnung besonderer Leistungen im Bäcker- und Fleischerhandwerk aus. Die Auszeichnung „Meister.Werk.NRW“ wird an Betriebe verliehen, die sich um besondere Qualität bemühen. Dabei geht es insbesondere darum die handwerkliche Produktion, sowie auch die Werte eines handwerklichen Betriebes, besonders anzuerkennen. Die Kriterien wurden gemeinsam mit den Bäckerverbänden und dem Fleischerverband NRW erarbeitet.

So spielen die Schlagworte „Nähe, Verantwortung und Qualität“ eine herausragende Rolle. Es werden nicht einzelne Produkte, sondern das gesamte Handwerksunternehmen ausgezeichnet. Remmel führt aus: „Während andere Auszeichnungen aus der Lebensmittelbranche immer nur das Produkt in den Vordergrund stellen, gehen wir einige Schritte weiter und zeichnen das Handwerk an sich und alle darauffolgenden Aspekte für Region und Gesellschaft aus. Denn, was traditionell und nachhaltig aus Produkten der Region entsteht, hat nicht nur eine große wirtschaftliche Bedeutung. Es steht auch für ein Lebensgefühl: etwa seine Brötchen morgens um die Ecke zu kaufen und zu wissen, dass sie dort noch täglich selbst und mit frischen Zutaten gebacken werden. Oder seine Grillwurst beim Metzger seines Vertrauens zu kaufen und zu wissen, dass hier noch traditionelles Handwerk zu Hause ist“.

Hier konnte die Metzgerei Müller durch die eigene Herstellung von über 85 Wurstsorten, ihre eigene Schlachtung, in der die Rinder ausschließlich von oberbergischen Kleinbauern stammen, und ihre über 100-jährige Verwurzelung in Wiehl-Bielstein überzeugen. Auch das Zahlen anständiger Löhne und ein guter Umgang mit den Mitarbeitern ist für alle ausgezeichneten Betriebe selbstverständlich, womit sie sich deutlich von der Fleischindustrie unterscheiden.

Mit der Auszeichnung „Meister.Werk.NRW“ möchte Minister Remmel diese Leistungen anerkennen und stärker in der öffentlichen Wahrnehmung verankern: „Verbraucherinnen und Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, was sie kaufen, woher die Produkte kommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden. Vor allem regional erzeugte Lebensmittel gewinnen daher immer mehr an Bedeutung. Handwerkliche Lebensmittelherstellung ist mehr als ‚nur‘ die Zutaten zusammenzuführen. Dahinter verbirgt sich profundes Wissen und lange Tradition.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.