Spielerinnen und Spieler des TTC Wiehl in neuen Trikots und Trainingsanzügen

Die Tischtennisspieler/innen des Fusionsklub TTC Wiehl sind mit komplett neuem Outfit in die Saison 2015/16 gestartet. Sparkasse Wiehl und Bauer, Soest & Partner unterstützen das schicke Outfit.


Gruppenbild mit Sponsorenvertretern: Einige TTC-Mitglieder/innen und TTC-Jugendliche in ihrem neuen Outfit mit den Vertretern der Sponsoren: Der scheidende Sparkassenchef Manfred Bösinghaus (re.) und Sascha Gaisbauer (2.v.re.) und Martin Wölk (3.v.re.) von der Wiehler Firma Bauer, Soest & Partner; links TTC-Vorsitzender Michael Becher. Foto: Privat

Schon kurz nach dem Zusammenschluss der beiden Vereine TTC Bomig und TTV Bielstein 04 zum neuen Tischtennisgroßverein TTC Wiehl hatte der Vorstand um den TTC-Vorsitzenden Michael Becher eine teure Investition beschlossen nach dem Motto: „In dem neuen Verein müssen die Spielerinnen und Spieler auch einheitlich auftreten.“ Und nun gehen die Jugendlichen und die Damen und Herren des TTC mit neuen Trikots und Trainingsanzügen an die TT-Platten, wobei die Wiehler für die Auswahl des hochmodernen Outfits schon viele anerkennende Blicke in der Tischtennisszene geerntet haben. Verständlicherweise, dass der TTC-Chef Michael Becher stolz ist über das positive Erscheinungsbild der TTC-Aktiven ist: „Das war zwar eine teure, aber ein wichtiger Schritt für den Verein, denn jetzt sind die Mitglieder des TTC für jedermann sofort erkennbar.“ Dabei zieht Becher auch eine erste positive (Zwischen-)Bilanz der vorgenommenen Fusion: „Bisher sind wir sehr zufrieden, denn die Vereins- und Vorstandsarbeit verläuft sehr harmonisch und vertrauensvoll. Und durch unsere gelungene Wellcome-Party sind auch die Mitglieder noch enger zusammengerückt.“ Eine gute Messlatte ist diesbezüglich die erfreulich hohe Trainingsbeteiligung.

Michael Becher ist aber auch sehr froh, dass der TTC Wiehl bei der Anschaffung der neuen Trainingsanzüge und Trikot nicht ausschließlich die eigenen Mitglieder und die Vereinskasse belasten musste. Mit der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden und der Wiehler Firma Bauer, Soest & Partner mbH (Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer) gewann der TTC zwei Werbepartner, die sich mit namhaften Beträgen an dieser teuren Outfit-Investition beteiligten. Becher: „Ich bin froh, dass wir zwei starke Partner mit im Boot haben und hoffe, auch in Zukunft auf deren Unterstützung und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Für die Sparkasse der Homburgischen Gemeinden war die Übergabe des Spendenschecks für den Vorstandschef Manfred Bösinghaus die letzte Amtshandlung, denn, so meinte Bösinghaus bei dem Fototermin in der Sporthalle Bielstein: „Ab morgen bin ich in Ruhestand.“ Der scheidende Sparkassendirektor betonte, dass er aus Sicht eines aktiven Tischtennisspielers (Bösinghaus kämpft für den TTC Schwalbe Bergneustadt um Punkte an der grünen Platte) die Fusion der beiden TT-Vereine in der Stadt Wiehl zum TTC Wiehl ausdrücklich begrüße: „Ich habe den Eindruck, dass dieser Prozess von beiden Vereinen gleichermaßen partnerschaftlich und mit großer Harmonie vollzogen wurde.“ Im Interesse des Tischtennissports, der ja nicht so im Rampenlicht stehe und angesichts des demografischen Wandels mit großen Nachwuchssorgen zu kämpfen habe, wünsche er dem TTC Wiehl eine gute und erfolgreiche Zukunft. Um die Vielfalt des Sports im Homburger Land zu erhalten, habe die Sparkasse Wiehl gern eine Art Starthilfe für den neuen TT-Großverein geleistet und wünsche dem TTC Wiehl eine gute und erfolgreiche Zukunft.

Auch Martin Wölk, Partner bei Bauer, Soest & Partner (BSP), der zusammen mit BSP-Mitarbeiter Sascha Gaisbauer die Spende von BSP übergab, äußerte sich sehr lobend über die Fusion der beiden TT-Vereine in der Stadt Wiehl: „Man kann jetzt schon feststellen, dass neuer Schwung in den Verein und die Wiehler Tischtennisszene gekommen ist.“ Diese lobende Worte sagte Wölk nicht nur als Werbepartner sondern auch aus seiner Beobachtung als Vater eines TTC-Nachwuchsspielers – und fügte hinzu: „Besonders die Verpflichtung von Boris Rosenberg als Jugendtrainer war ein echter Coup, denn nun sind die Jugendlichen mit einer ganz anderen Begeisterung bei der Sache.“ Seine Firma, so meinte Martin Wölk abschließend, engagiere sich gern für den Sport in der Region. Und nach Fußball und Handball sei Bauer, Soest & Partner auch dem Tischtennissport sehr verbunden. Wölk betonte abschließend, dass BSP die Fusion der beiden Wiehler TT-Vereine zum TTC Wiehl ausdrücklich begrüße: „Und den Start des neuen Vereins und die zukünftige Arbeit haben wir gern unterstützt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.