„Wein & Musik“- an der Bielsteiner Burg

Am 25. und 26. Juni 2016 steht den Gäste des traditionellen „Wein & Musik“-Festes am historischen Burghaus in Bielstein ein umfangreiches Angebot an „Kulinarischen Genüssen“ zum Verzehr bereit. Angefangen von Käsespezialitäten über Flammkuchen, Reibekuchen, Lachs, Scampi, Bratkartoffeln, Bratwurst und vielem mehr. Und natürlich steht auch wieder eine abwechslungsreiche Musikauswahl auf dem Programm: von Jazz über Rhythm & Soul und Dixie bis zu Irish-Folk. Außerdem gibt es ein umfangreiches Weinangebot für den sommerlichen Schwof in dem besonderen Ambiente.

Mittlerweile im achten Jahr präsentiert der Heimatvereins Bielstein e.V. in Zusammenarbeit mit den Dorfgemeinschaften Helmerhausen und Kehlinghausen dieses Fest.

Alle Musik- und Weinliebhaber sind herzlich in den Burghof der Burg Bielstein eingeladen. Wieder konnten Winzer sowie heimische Weinhändler gewonnen werden und außerdem gibt auch für die „Nichtweintrinker“ ein gutes Angebot. Am Samstag – 25.06.2016 – startet die Veranstaltung am Burghaus Bielstein um 15.00 Uhr; Sonntag – 26.06.2016 – beginnt sie um 11.00 Uhr.

Eröffnet wird das Fest von Bürgermeister Ulrich Stücker und ab 16 Uhr spielt „Red Clay“. Die Jazzband der Musikschule der Homburgischen Gemeinden spielte schon des Öfteren beim Wiehler „Jazz in der Kneipe“ und besticht durch begeisternde Improvisationen, pulsierende Rhythmen, Virtuosität und viel überspringende Spielfreude. Geleitet wird die Band vom Kölner Jazz-Pianisten Henning Wolter. Für den Abend hat sich die „Soul Band“ angekündigt, die für die richtig gute Partystimmung ab 20 Uhr sorgen wird. Sonntagmittag ab 12 Uhr sorgen die jungen Wilden des Dixies „Bäng Bäng“ für die perfekte musikalische Grundlage. Sie möchten das Lebensgefühl des Dixieland, diese überschäumende wilde Lebensfreude in die heutige Zeit transportieren und diese mit dem Publikum zu teilen. „IrishStew“ präsentiert ab 15 Uhr eine Mischung aus Folk und Rock, und das sehr fetzig und überzeugend.

Die Verkehrsführung an diesem Wochenende 25. und 26. Juni 2016 rund um die Bielsteiner Burg ist wie folgt geregelt: Die „Burgstraße“ ist ab Samstagmorgen ab 8.00 Uhr bis Sonntagabend ca. 22.00 Uhr komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt. Parkplätze für die Besucher des Wein- und Musikfestes stehen in ausreichendem Maße im Ortskern von Bielstein sowie bei der Fa. Kind & Co. zur Verfügung.

Die auftretenden Bands

Samstag 25.06.2016

„Red Clay“ (16 – 18 Uhr)

Die Jazz-Band der Musikschule der Homburgischen Gemeinden unter der Leitung des Kölner Jazz-Pianisten Henning Wolter besticht durch begeisternde Improvisationen, pulsierende Rhythmen, Virtuosität und viel überspringende Spielfreude. Allein schon die Instrumentierung von Red Clay lässt aufmerken. Michael Zirwes (Geige/Gitarre), Martina Clemens (Alt-Saxophon), Stefan Schanz (Tenor-Saxophon), Mechtild Franke (Piano), Reiner Woermann (Bass) und Manfred Hein-Dürr (Schlagzeug) bilden die Jazz-Band Red Clay.

Eine spezielle Instrumentierung gepaart mit der vielfältigen Mischung aus Swing, Latin und Groove-Stücken – das verspricht ein abwechslungsreiches und spannendes Konzerterlebnis zum Auftakt des „Wein & Musik“-Festes am Burghaus. Ausgefeilte Arrangements von Jazz-Standards sind das Markenzeichen dieser mitreißenden Band, die ihr Können auch schon beim Wiehler Jazz-in-der-Kneipe 2012 und 2015 unter Beweis stellen konnte.

www.mdhg.de/19

„Soul Band“ (20 Uhr – open end)

Sie hauchen alten Soulklassikern neues Leben ein, covern bekannte Songs in neuem “Soul”-Gewand und drücken allen Stücken ihren unverwechselbaren Stempel auf. Die Soul Band, das sind: Sabine Galuschka (Gesang), Ernie Wirth (Gesang/Gitarre), Ralf Korn (Gesang), Peter Koch (Keyboards), Manuel Marcos (Gitarre), Uli Pohl (E-Bass), Stefan Hilgermann (Schlagzeug), Erwin Dieterich (Trompete), Hans Vogel (Posaune) und Matthias Bauer (Tenorsaxophon).

Die bunte Mischung der Musiker bürgt für ein ebenso buntes wie abwechslungsreiches Programm, bei dem sie Songs aus der Rhythm ’n’ Blues-Ecke genauso gekonnt vortragen wie bekannte Soulklassiker. Begeisternde Konzerte gab die Band schon auf dem Bergneustädter Rathaus Open Air, der Christmas Rock Party in der Gummersbacher Halle 32 und auf dem Lindenplatz Open Air vor Tausenden von Zuhörern. Zum Samstagabend-Schwof erneut wieder mal altbewährtes/ bekanntes Repertoire um neue Stücke extra für Bielstein erweitert.

www.facebook.com/DieSoulBand

Sonntag 26.06.2016

„Bäng Bäng” (12 – 14 Uhr)

Heiße Musiker, guter Jazz und tolle Stimmung beziehungsweise tolle Musiker, heißer Jazz und gute Stimmung beziehungsweise gute Musiker… – das verspricht die Band Bäng Bäng. Man hat sie schon als „die jungen Wilden des Dixie“ tituliert. „Wir sind daran interessiert, das Lebensgefühl des Dixieland, diese überschäumende wilde Lebensfreude in die heutige Zeit zu transportieren und diese bei unseren Konzerten mit dem Publikum zu teilen“, sagen sie.

Denn die Besetzung Stefan Aschenbrenner Saxophon, Thomas Wurth Trompete, Posaune, Vocal, Ditchy Geese Sousaphon und Michael Meranke Banjo, Gitarre ist die ideale Instrumentierung für die “Street Music“ von Bäng Bäng. Bei ihnen hört man neben der Musik von Louis Armstrong und den Comedian Harmonist, also guten Swing und Dixie, auch mal einen Bossa, Reggae, ein Rockstück oder auch mal einen Schlager. Und da sie unplugged spielen und die Frechheit der Straße in ihre Musik integrieren, nennen sie ihre Musik liebevoll Street Music.

“Irish Stew” (15 – 17 Uhr)

Sie spielen Folk Rock – powervoll, virtuos und phantasiereich. Irish Stew kreieren einen unverwechselbaren eigenständigen Sound, der in rockigen Folksongs und atemberaubenden Instrumentalstücken das Publikum begeistert. Mit dem rauen Gesang des Bandleaders Günter Koch gepaart mit dem rockigen Fundament gesetzt von Ingo Meyer (Drums), dazu Birgit Heydel (Geige), Imke Frobeen (Cello) und Stefan Wiesbrock (Gitarre) liefern sie außergewöhnliche Highlights.

IrishStew spielt eine Mischung aus Folk und Rock, und das so fetzig und überzeugend, dass sie auf dem Eitorfer Folk-Festival als lokale Newcomer-Band mit den etablierten Größen wie Bardic oder Paddy Goes To Holyhead durchaus mithalten konnte und das Publikum auf Anhieb mitriss. Auch auf späteren Konzerten mit Fiddlers Green oder der Battlefield Band konnte die Band die Zuschauer sofort begeistern.

www.irishstew.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.