200 Wiehler Erstklässler präsentieren ihren Gesang

Mit ihrer Stimme entdeckten rund 200 Erstklässler der Wiehler Grundschulen Musik und präsentierten am Dienstagabend ein breites Spektrum an Liedern in der Aula des Schulzentrums Bielstein. 

Passenderweise verband die einzelnen Schulgruppen – aus Bielstein, Drabenderhöhe, Marienhagen, Oberwiehl und Wiehl – gleich das erste gemeinsame Stück: „Lieder, die wie Brücken sind“ von Rolf Zuckowski. Gemeinsam und einzeln zeigte jede Gruppe ihr Können. Das besondere an diesen Chören: sie nehmen  in den Wiehler Grundschulen an einem besonderen Projekt teil: „Musik mit der Stimme entdecken“. Das Projekt ist in der ganzen Region einzigartig und findet in Kooperation mit der Bürgerstiftung Wiehler Kulturgüter statt. Die finanziert das Ganze und so erhalten alle Wiehler Erstklässler eine zusätzliche Stunde Musikunterricht in der Woche. Dass dies für stimmgewaltige Gesangsgruppen sorgt, stellte auch Bürgermeister Ulrich Stücker fest. Der hatte vor dem Präsentationskonzert die 12 Marienhagener Sängerinnen und Sänger gefragt, ob sie aufgeregt wären, was sie mit einem lautstarken „Ja“ bestätigten. „Lampenfieber“ hatten die Chöre nicht nur, die Erstklässler der Gemeinschafts-Grundschulen Wiehl und Bielstein sangen unter der Leitung von Simone Nestler auch das gleichnamige Lied – und alle anderen stimmten mit ein. Damit beeindruckten sie ihre Familien und Freunde in der Aula und auch Bürgermeister Stücker befand, dass Wiehl einen sehr musikalischen Nachwuchs habe und die Eltern stolz auf ihre Kinder sein könnten. Mit viel Spaß zeigten die Drabenderhöher Schüler unter der Leitung von Regine Melzer eine „Musikalische Morgengymnastik“, Bärbel Schanz hatte mit den Oberwiehlern einen „Flohtango“ mit viel Bewegung einstudiert und Wiehl und Bielstein hatten noch einen „Dracula Rock“ in petto. Unterstützt wurden die Kinder von einer Dozentenband der Musikschule der Homburgischen Gemeinden mit Mario Zielenbach am Schlagzeug, Gero Gellert am Bass und Dr. Dirk van Betteray am Flügel.

Wie gute und intensive Chorarbeit aussehen kann, zeigte am Schluss der „Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik“ mit dem Stück „Cantar“ von Jay Althouse, bevor sich alle gemeinsam mit einem „Wir sagen Ciao, Goodbye, Auf Wiedersehen“ verabschiedeten. Musikschulleiter Dr. Dirk van Betteray hatte noch eine besondere Überraschung für die jungen Projektteilnehmer der ersten Klassen. Nach den Sommerferien startet ein zusätzliches Angebot. Dann können Schüler ab der zweiten Klasse am Projekt „Chor entdecken“ teilnehmen, das dienstags nachmittags in der Bielsteiner Burg stattfinden wird. Hier kann man schon einmal spielerisch in die Arbeit der Chorakademie hereinschnuppern, ohne Vorsingen zu müssen.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.