Musikschulfest in und am Burghaus

Auf zwei Bühnen fand das diesjährige Fest der Musikschule der Homburgischen Gemeinden diesmal statt. Vor dem Burghaus Bielstein im Burghof und im Saal in der dritten Etage. Das Musikschulfest integrierte sich damit in die Veranstaltung „Wein & Musik“ am Sonntagvormittag.

Im Viertelstundentakt wechselten die Auftrittsblöcke. So startete die „Musikalische Früherziehung“ nach der Begrüßung des pädagogischen Leiters Dr. Dirk van Betteray unterm Burghausdach. Die BWO-Band „The Big Stars“ unter der Leitung von Gero Gellert ließ es gleich danach auf der Bühne vorm Burghaus mit einem „Rock’n Roll“ krachen und hatte auch ein „Bett im Kornfeld“ dabei. Mit viel Enthusiasmus spielte die Band der Behinderten-Werkstätten-Oberberg. Viel Spaß hatten auch die anderen Bands auf der Außenbühne. Die gerade erst vor drei Monaten gegründete „Rockband“ präsentierte „Rolling in the deep“ von Adele und auch ein Oye como va“. Alte Hasen sind mittlerweile die Musiker der Jazzband „Red Clay“ unter der Leitung von Henning Wolter – sie spielten auch schon öfter beim Jazz in der Kneipe der Wiehler Jazztage. Auch die „Small Band“ hatte ein breites Repertoire dabei. Gleich drei junge Sängerinnen aus der Gesangsklasse von Nicole Kröger begeisterten nacheinander auf der Bühne im Burghof mit ihrem Können.

Im Innenbereich zeigten Schülerinnen und Schüler in Einzel- und Gruppenvorträgen was sie gelernt haben. Nathanael Hufnagel spielte den „Entertainer“ auf der Blockflöte – eine Romanze aus Mozarts „Kleine Nachtmusik“ hatten Lena Tissen und Zoe Geworsky dabei. Mit einem gälischen Volkslied und dem Stück „Flieder“ begeisterte das Veeharfenensemble, bevor das Blockflötenensemble Stücke von Händel und Boccherini darbot. Ob Blechbläser, Holzblasinstrumente, Gitarren oder Tasteninstrumente – jeder der Mitwirkenden war ein bisschen aufgeregt und erhielt nach dem Vortrag viel Beifall von Familie, Freunden und Musikschulinteressierten. Für das leibliche Wohl war zudem ausreichend gesorgt, da die Stände von „Wein & Musik“ so einiges im Angebot hatten. Das vom Heimatverein Bielstein und den Dorfgemeinschaften Helmerhausen und Kehlinghausen organisierte Event fand an diesem Wochenende bereits zum zehnten Mal statt. Und auch das Musikschulfest hat Tradition. Manche Schüler sind zum ersten Mal dabei, andere haben hier schon des Öfteren auf der Bühne gestanden. Die Dozenten sind zudem teilweise auch mit im Einsatz. So spielte Gitarrenlehrer Ramiro Marcos mit seinem Quartett vier Stücke, Schlagzeug-Dozent Christoph Krieger stand nicht nur seinem Schüler Simon Schneider, der ein „Weekend fever“ unter Begleitung von Justus Richter am Klavier vortrug, zur Seite, sondern spielte auch bei der „Small Band“ auf der Bühne im Burghof mit. Hier trat auch Musikschulschüler Jonathan Bischof direkt nach seinem Vorspiel von Paul Desmonds „Take 5“ auf dem Klavier im Saal auf – und da gab es dann am Sonntagmittag „A night in Tunesia“. Das Musikschulfest spiegelte wieder einmal die Bandbreite des Unterrichtsangebotes der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e. V. wieder. Seit fast 40 Jahren werden Jugendliche und Erwachsene von zwei bis 80 Jahren von etwa 40 Dozentinnen und Dozenten unterrichtet. Homepage der Musikschule: www.mdhg.de

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.