Haus für Menschen mit Behinderung: Rückepferde begeistern die Bewohner

Am 14. September zeigte Frank Brinkmann mit seinem dreijährigen Hengst Nalou den Bewohnern und Gästen des Hauses am Konradsberg sein Können im Holzrücken.

Familie Brinkmann war mit ihren Pferden extra aus dem Westerwald angereist und sorgte für einen gelungenen Abschluss des Projektes „Forstwoche“.

Beeindruckend zog er mit seinem Rheinisch-Deutschem Kaltblut das Holz zentimetergenau über Hindernisse. Hier zeigte er die feinfühlige und sensible Zusammenarbeit mit dem schweren Tier.

Anschließend bekamen die Bewohner die Möglichkeit, sich auch einmal auf ein solches Pferd zu setzten. Wer nicht ganz so mutig war, konnte die Miniponys der Familie Soest streicheln und füttern.

Ein zünftiges Mittagessen für alle Anwesenden rundete den Vormittag ab. Besonders freuten sich die Organisatoren über den Besuch von Teilnehmern der Oase in Wiehl, mit der das Haus am Konradsberg der HBW GmbH schon seit Jahren kooperiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.