Bo-Frost-Jungs sind „5 und 20 Jahre”

„The Voice Boys“ warteten im Burghaus Bielstein bis zum Schluss mit ihrem traditionellen „Bo-Frost“-Auftritt. Mit Vo-Ku-Hi-La-Frisur gestanden sie dabei dem Publikum, dass sie alle vom Bo-Frost-Mann stammen. Und auch den „Bratis-Lover“ mit Fellmützen hatten sie wieder im Repertoire. Gleich zwei Mal vor ausverkauftem Haus zeigte das zehnköpfige Männervokalensemble sein breites Spektrum in Sachen a-cappella-Gesang.

„The Voice Boys“ sind ein Männervokalensemble, das sich mit dem breiten Spektrum des a-cappella-Repertoires auseinandersetzt. Die zehnköpfige Truppe, die sich „The Voice Boys“ nennt sind Michael Kuntze, Andreas Zimmermann, Thorsten Stricker, Jörg Wittershagen, Thomas Zimmermann, Götz Müller, Detlef Durau, Manfred Müller, Arnfried Berndt und Ralf Zimmermann. Wie immer gut gelaunt, mit harmonischem Gesang, wickelten sie das Publikum gekonnt um den Finger. Da musste gar nicht erst darauf hingewiesen werden, dass unter ihnen ein „Wild Thing“ ist und der „Sauna-Mann“ gerne ins Schwitzen gerät. Rotlicht gab es auch – ganz am Anfang. Da wurde es etwas mystisch und fast erwartete man Michael Jackson „Beat it“. Und dann kam: „Mädchen lach doch mal“. Die Zehn sind immer für Überraschungen gut. Aus „Griechischer Wein“ wird ein „Kriech nicht darein“. Sie besingen „Nacktbilder“ und fungieren als Therapeuten. Sowohl für Männer als auch für Frauen haben sie die ultimativen Tipps, wie eine Beziehung halten könne. Wobei da auch noch die „Bindungsangst“ ins Spiel kommt. Das „Leise“ geht auch in diese Thematik hinein, denn Thomas wünscht sich von seiner besseren Hälfte: „Leise – oder bitte, bitte halt die Klappe“, denn „Du bist die Frau, die ich will, aber gibt es dich auch in still“. Zum Mitsingen für die Gäste im Burghaus musste ein Kölsches-Medley her und das sie als „King oft he road“ gemeinsam nun ein Vierteljahrhundert unterwegs sind hat sie zu alten Hasen gemacht, die gerne melodisch-harmonisch mit spaßigen Einlagen ihr Publikum begeistern – und das auch immer wieder zu Beifallsstürmen bewegen.

Die „Voice Boys“ gehören zum „Voices Project“ aus Bergneustadt, das zurzeit aus sieben Chören mit 215 Mitgliedern (75 Erwachsene und 140 Kinder und Jugendliche) besteht. Dazu gehören neben „The Voice Boys“, der große Chor „The Voices“, die „Mini Voices“ „The Little Voices‘‘  die „Teenie Voices“ „The Young Voices“ und nicht zu vergessen die „Weibsbilder“. Die „Voice Boys“ entwickelten sich 1993 aus den ersten zaghaften Versuchen der „Voices“, bei einigen Konzerten die Männerstimmen mehr in den Vordergrund zu stellen und daher spezielle „Männerstücke“ einzustudieren. Und damit begeisterten sie nun schon mehrfach auch im Burghaus Bielstein.

Am 11.11. möchten die Voice Boys mit Ihnen anlässlich ihres „5 und 20-jährigen“-Jubiläums den Karneval eröffnen. Im Jägerhof in Bergneustadt gibt es ab 11:11 Uhr ein buntes Programm mit kölschen Liedern, kleinen Sketchen und Tänzen der Belmicker Funken. Anschließend ist Party mit DJ Stefan Willmes angesagt. Auch beim Kulturkreis Wiehl stehen am 11.11. Veranstaltungen an. Vormittags der Jazzfrühschoppen in der „Alten Posthalterei“ in Wiehl mit „MachMaJaTzz“. Die Düsseldorfer Band wurde ursprünglich als Trio gegründet – heute besteht die Swingband aus sieben Musikern. Abends wird es im Burghaus ebenfalls ganz jeck, wenn die „Driem Beus“ die Karnevalszeit eröffnen. Diese Veranstaltung ist allerdings ausverkauft, deshalb sollte man schnell sein, wenn das neue Herbstprogramm 2019 – Anfang des kommenden Jahres – erscheint.

Vera Marzinski

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.