Schau-Spiel-Studio Oberberg zu Gast in der Bielsteiner Burg: Weinverkostung zur Krimilesung

Zu einer kulinarischen Wein-Lese hatte das Schau-Spiel-Studio Oberberg gemeinsam mit Wein & Tee bei E. in die Bielsteiner Burg geladen.

Bei Krimi und Wein ließ sich ein ausverkauftes Haus bestens unterhalten. Nach einem Sektempfang mit kulinarischen Leckerbissen und einer launigen Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Michael Albrecht boten die Ensemblemitglieder Almut Irmscher, Sabine Müller, Barbara Wiwianka, Thomas Knura, Gisbert Möller und Johannes Schima eine kulinarisch-literarisch-kriminelle Reise durch Deutschlands Weinbaugebiete. So lauschten die aufmerksamen Zuhörer zum Beispiel, wenn untreue Ehegatten ein gutes Tröpfchen dazu nutzen, ihre bessere Hälfte ins Jenseits zu befördern oder selbstgefällige Weinkritiker von raffgierigen Winzern gemeuchelt werden. Zwischendrin servierte Dr. Jörg Sachse von Wein & Tee bei E. in gewohnt sachkundiger wie charmanter Weise die zugehörigen Weine. Er wusste unter anderem zu berichten, dass der Gutedel als älteste Rebsorte der Welt bereits vor 5000 Jahren von den Ägyptern kultiviert wurde und dass der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe über 40 Prozent seines fürstlichen Salärs als Geheimer Legationsrat in Weimar für seinen persönlichen Bedarf an Weinen ausgab. Weiterhin wies Sachse nach, dass es sich beim Wein durchaus um ein Lebensmittel und eine Arznei handelt. Es kommt halt, wie so oft, auf die Dosierung an. Die anwesenden Gäste ließen sich auf diese Weise Mord und Genuss im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen. Am Schluss eines gelungen Abends waren sich sowohl Gäste als auch Mitwirkende einig, dass diese Kombination aus dunklen Weinkellern, diesmal von Nahe, Franken, Mosel und dem Markgräfler Land, stimmig war und einer Wiederholung bedarf.

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Christian Melzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.