Karnevalsverein Bielstein stellt die Tollitäten der kommenden Session 2019/2020 vor

Der Vorstand des KV Bielstein ist hoch erfreut, auch für die kommende Session ein „staatses“ Männer-Dreigestirn vorstellen zu dürfen. Insbesondere für den zukünftigen Prinzen und Bauern verwirklicht sich ein karnevalistischer Traum, denn beide planten schon vor vielen Jahren eine gemeinsame Session, die aber aufgrund privater Gründe verschoben werden musste. Aber was lange währt wird endlich gut.

Mit „Prinz Andy I.“ aus dem Hause Lenger betritt ein den Oberbergischen Karnevalisten bekanntes Gesicht die Tollitätenbühne. Der bald 52-jährige kommende Prinz war 8 Jahre lang als Geschäftsführer des KVB tätig und hat in dieser Zeit entscheidend das Bild des Karnevalsvereins Bielstein mitgeprägt. Seine ersten Schritte im KVB unternahm er direkt als persönlicher Adjutant seines Bruders Thorsten in der Session 2008/2009. Diese Session hat dem ehemaligen Fußballspieler und -Trainer so gut gefallen, dass er bis heute den Fußballsport gegen das karnevalistische Treiben getauscht hat. In der kommenden Session muss er sich nur hinsichtlich seines Bühnenoutfits an ein „blaues“ Gewand gewöhnen und gegen seine „schwarz-grüne“ Kluft tauschen – die Farben seines Lieblingsclubs Borussia Mönchengladbach. Aber das wird ihm sicherlich gelingen.

Ihm zur „rechten“ Seite wird sich „Jungfrau Motzi“ (Andree Motzkus) aufstellen. Andree wird im Laufe der kommenden Session 50 Jahre alt und betrachtet seine Mitregentschaft als vorgezogenes größtes Geschenk, das man ihm machen konnte. Geboren in Ründeroth – wo bekanntlich „die Liebe und die Sünde wohnt“ – hat es den Fan des 1. FC Köln in der Session 2015/2016 als aktives Mitglied des damaligen Hofstaates in die Reihen des KVB gebracht. Und seit dieser Session hat er sich dem Bielsteiner Karneval verschrieben: Er ist aktives Mitglied im Elferrat des KVB und dient zudem dem Vorstand als Beisitzer.

Unser kommender „Bauer Ralf“ („Ralle“ Becher) ist mit 55 Jahren der Senior der „gewichtigen“ Truppe. Er wird seine Session überwiegend „zu Hause“ feiern, stammt Ralle doch aus der „Becher-Sippe“, die unabdingbar als ehemalige Wirtsleute mit dem „Oberbantenberger Hof“ verbunden sind. Der Ort, an dem er aufgewachsen ist, wird in der kommenden Session auch seine Hofburg sein, also das Wohnzimmer der Tollitäten. Und damit schließt sich für Bauer Ralf ein Kreis, auf den auch er hin fiebert. Neben seinem karnevalistischen Hobby frönt Ralle in seiner Freizeit auch einem anderen Hobby, das man mit dem Begriff „Freizeit-Bauer“ umschreiben kann, kümmert er sich da um eigene Zwergziegen, Hühner und seinen Hahn „Karl-Heinz“.

Aktuell bereiten die Drei mit Hilfe ihres Hofstaates die Session vor und freuen sich bereits riesig auf die vor ihnen liegende Zeit. Auch der Vorstand des KVB blickt mit großer Vorfreude auf die kommende Session und wünscht dem kommenden Dreigestirn viel Erfolg und Gesundheit bei der Bewältigung der karnevalistischen Aufgabenstellungen.

Foto oben, von links: Heidi Becher, Andree Motzkus, Andy Lenger, Ralf Becher, Michael Röser

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.