„Mama Shakers“ im Burghaus Bielstein

Die Band „Mama Shakers“ ist am 10. September um 20 Uhr im Burghaus Bielstein zu Gast.

Sie sind inspiriert von den amerikanischen Jug-Bands aus den 1920er Jahren – von heißem Swing-Jazz und alten Blues-Platten. Das Ganze spielen sie gewürzt mit schönen und wilden Songs aus dem Fundus des Jazz, Blues und Chanson. Die Mama Shakers nehmen Sie auf die wildeste Zeitreise mit!

Angela Strandberg, die ungemein temperamentvolle Sängerin (sie erinnert an Zaz oder die junge Edith Piaf) und Trompeterin der Band, hat in Paris eine Band gegründet, die die Liebe zum ganz alten, wilden Jazz der „Roaring Twenties“ vereint und mit jugendlichem Elan performen lässt.

Beim Nachwuchswettbewerb 2017 des Jazzfestivals in Megève/Frankreich gewannen sie den 1. Preis der Jury und wurden vom Publikum zur beliebtesten Band des Festivals gewählt, unter 20 Bands aus ganz Europa.

Die Besetzung:
Angela Strandberg – trumpet, washboard, vocals
Hugo Proy – clarinet, vocals
Baptiste Hec – guitar, vocals
Andrea Baldoffei – banjo, vocals
Adrien Mallamaire – double bass, vocals

Kartenvorverkauf, Organisatorisches und weitere Infos auf www.kulturkreis-wiehl.de

[Aktualisierung, 4. September 2020]
Das für den 10. September 2020 geplante Konzert mit den „Mama Shakers“ fällt aus – die Band kann aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen nicht aus ihrem Heimatland Frankreich einreisen.

Es sollte der Auftakt zur Herbstsaison 2020 des Kulturkreises Wiehl werden: das Konzert mit den „Mama Shakers“ aus Frankreich am 10. September. Jetzt musste der Kulturkreis den Auftritt absagen. Grund: Die aktuellen Coronaschutz-Bestimmungen verlangen von den Musikern bei der Einreise nach Deutschland einen negativen Corona-Test. Das ist aufgrund der aktuellen Situation in Frankreich nicht zu realisieren.

Die Agentur der Band bedauert das sehr, sieht aber keine andere Möglichkeit als diese kurzfristige Absage. Die Tickets werden zurückerstattet. Diese können mit Angabe der IBAN-Nummer an Wiehl-Ticket, Bahnhofstr. 1,51674 Wiehl geschickt oder in den Rathaus-Briefkasten eingeworfen werden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.