Burghaus Bielstein: Blutspuren führten nach Einbruchsversuch zu Tatverdächtigem

Beim Versuch in das Burghaus Bielstein einzubrechen hat sich in der Nacht zu Sonntag (25. Oktober) ein 19-Jähriger aus Wiehl eine blutende Verletzung zugezogen. Die Polizei brauchte bei ihren Ermittlungen nur der Spur der Blutstropfen zu folgen, um den Fall zu klären.

Am Sonntagmorgen hatte ein Zeuge den versuchten Einbruch in das Burghaus gemeldet. Ein Unbekannter hatte offenbar mit einem vor dem Haus stehenden Metallaschenbecher eine Fensterscheibe eingeschlagen und sich beim Versuch den Fenstergriff zu betätigen eine blutende Schnittwunde an der Hand zugezogen.

Die Verfolgung der Blutspur endete etwa 1,5 Kilometer vom Tatort entfernt an einem Wohnhaus. Hier hatte sich der Tatverdächtige von Bekannten medizinisch versorgen lassen, ehe er den Weg nach Hause antrat. Als er dort von der Polizei aufgesucht wurde, gab er den versuchten Einbruch zu.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.