Semor – ein Graffiti-Sprayer zu Gast in der TOB Sekundarschule Wiehl

Drei Klassen der Stufe 9 versammelten sich am 10. November in der Mensa der Sekundarschule. Die Neuntklässler hatten in den vergangenen Wochen im Kunstunterricht viel über die Entstehungsgeschichte der Graffitiszene erfahren, selbst verschiedene Formen des „Writings“ mit Stift und Papier erprobt. Auch einige größere Entwürfe für ein Schullogo wurden gemalt. Als Abschluss der Unterrichtsreihe konnte der Fachbereich Kunst den international bekannten Graffitikünstler Kai Niederhausen für einen Vortrag gewinnen. Niederhausen ist den Wiehlern bekannt unter seinem Künstlernamen „Semor“, seitdem er eine der Wände des neu eingeweihten Skaterparks gestaltete. „Semor – ein Graffiti-Sprayer zu Gast in der TOB Sekundarschule Wiehl“ weiterlesen

Gelungene 80er-Jahre-Party in der Bielsteiner Aula

400 Fans der 80er-Jahre-Musik wurden am 28. Dezember in der Bielsteiner Aula mit einer dreistündige Show in die 80er-Jahre zurückversetzt.


Party in Bielstein. Fotos: Alfred Krauss

Die Band „80s Alive“ aus Kassel ist die einzige Band, die nicht nur den Sound der 80er-Jahre mit Covers von Madonna, Nena oder Michael Jackson an diesem Abend zum besten gab, sie sahen mit ihrem Outfit dabei auch genau so aus.


„Der 28. Dezember wurde extra als Termin für die Veranstaltung gewählt um zwischen den Tagen etwas unternehmen zu können, raus aus dem Kling-Glöckchen-Feeling zu kommeen, um Party zu machen, das war die Idee“, so Veranstalter Christian Kahl vom Haus Kranenberg.

DJ Hinz und Kunz aus Marienheide heizte den Fans zwei Stunden mit den Hits der 80er ein, bis dann um 19 Uhr die Band „80s Alive“ die Bühne betrat und drei Stunden lang musikalisch und optisch die Zuschauer in das Jahr 1980 zurück führte.

In der Pause wurde das beste 80er-Kostüm prämiert mit leckerem Zunft Kölsch. Bis 1 Uhr nachts wurde getanzt und die 80er gefeiert. Am Ende waren alle glücklich über eine tolle und bunte Party zwischen den Tagen und Christian Kahl meinte: „Es wird nicht die letzte Party gewesen sein.“

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Neuer KAMPF-Unternehmensfilm ist online

Pünktlich zum Start der drupa 2016/Düsseldorf, der weltweit größten Messe der Druck- und Papierindustrie, stellt Kampf Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG aus Wiehl/Mühlen den kürzlich fertiggestellten Unternehmensfilm „We are KAMPF“ vor.


Der vier Minuten Clip vermittelt einen Einblick in den Alltag des Unternehmens und zeigt Ausbildung, Gesundheitsmanagement, Frühförderung mit Partnerschulen, weltweiten Service und weitere Schwerpunkte. Das Konzept des Films entstand in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, die während der Dreharbeiten auch vor der Kamera standen.

„Der Film zeigt neben innovativer Technologie und hochwertigem Maschinenbau hauptsächlich das, was unser Unternehmen ausmacht: motivierte, engagierte und hochqualifizierte Mitarbeiter“, erklärt Geschäftsführer Lutz Busch bei der Vorstellung des Films in der werkseigenen Kantine. Er hatte alle am Standort Mühlen Tätigen zu einer kurzen Film-Präsentation eingeladen, um für die gute Unterstützung bei der Erstellung von „We are KAMPF“ zu danken. Die Vorstellung des neuen Produktfilms der Schneidmaschinen-Serie Universal, erstmalig gezeigt zur Chinaplas im April 2016 in Shanghai, rundete das Programm ab.

Sonnenschein beim Bielsteiner Rosenmontagszug

Viele Rosenmontagszüge wurden dieses Jahr wegen einer Sturmwarnung abgesagt. Nicht so in Bielstein, hier stellte man sich dem Sturm entgegen und pünktlich um 14:11 Uhr startete der Rosenmontagszug.


Foto: Günther Melzer

Die Wagenbauer und Fußgruppen erhielten so die Möglichkeit, ihre mit viel Arbeit, Fleiß und Fantasie gefertigten Wagen und Kostüme dem begeisterten Publikum zu präsentieren. Wegen der Sturmwarnung waren diesmal weniger Besucher als sonst in Bielstein, der guten Laune tat das aber keinen Abbruch.

Der angekündigte Sturm entpuppte sich dann auch nur als laues Lüftchen und das jecke Treiben rund um den Rosenmontagszug konnte so auch dieses Jahr wieder wie gewohnt mit Kamelle satt, guter Laune und zum Schluss sogar mit Sonnenschein stattfinden.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Ein Muss am 4. Advent: Der Bielsteiner Weihnachtsmarkt

Viel Zuspruch fand der Bielsteiner Weihnachtsmarkt rund um das Burghaus Bielstein auch wieder in diesem Jahr. Die Besucher kamen in Scharen von nah und von fern. Fast mutierte er zum Frühlingsfest bei diesen Temperaturen über zehn Grad.

Erstmals eröffnete Ulrich Stücker, Wiehls neuer Bürgermeister, den Markt am Samstagmittag. Mit einem positiven Blick in die Zukunft wünschte er allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest. Wem fürs Fest noch das ein oder andere Geschenk fehlte, der konnte in Bielstein auch noch in entspannter Atmosphäre die eine oder andere Kleinigkeit kaufen.

Tonvasen, oder Holzspielzeug, warme Wollsocken, Lederwaren, Schafmilchseife oder Selbstgemachtes. Auch die Krippe konnte neu bestückt oder für den Garten bzw. die Terrasse eine Feuertonne erstanden werden. Zwar gab es keine Touris von Eugen Daub – aber der Renner waren die Kalender des Heimatvereins mit Abbildungen von alten Häusern, die es mittlerweile gar nicht mehr gibt. Kunstwerke fanden die Besucher unterm Dach. Die Bilder von Kunstschaffenden aus Waldruhe, einem Dorf für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen der Theodor-Fliedner-Stiftung, waren hier ausgestellt und teilweise käuflich zu erwerben. Die Bilder entstanden im Rahmen einer Kunsttherapie. Ein Stockwerk tiefer etwas für die jüngeren Weihnachtsmarktbesucher: Aufmerksam hörten Kinder einer Vorleserin in der Bücherei zu und saßen dichtgedrängt in dem heimeligen Raum. Und draußen standen Ochs und Esel in der Krippe und ließen sich sogar streicheln.

Die Organisatoren – Heimatverein Bielstein und Dorfgemeinschaft Helmerhausen – hatten sich wieder viel einfallen lassen. Über 50 Holzbuden standen auch diesmal rund um das Burghaus. Für das leibliche Wohl gab es für jeden etwas und auch innerlich wärmendes: Feuerzangenbowle, Glühwein oder ein Bier. In der zweiten Etage im Burghaus konnten sie die Gäste zudem bei Kaffee und Kuchen stärken. Und das Musikprogramm auf der Bühne vorm Burghaus konnte sich auch wieder sehen lassen. Ob traditionelle, weihnachtliche Blasmusik der „Siebenbürger Trachtenkapelle“ aus Gummersbach, der „Bielsteiner Männerchor“ mit stimmungsvollem Programm, besinnliche und adventliche Musik von Josephine Pilars de Pilar mit ihren jungen SängerInnen vom Köppchen, kölsche Kränzje der sechs Ruppichterother Männer, die sich „mir Zwei die Zwei“ nennen oder auch traditionelle und moderne Festtagsmusik der Wiehler Tanzband „Nachtexpress“ am Samstagabend und natürlich präsentierten die Weihnachtsmarktorganisatoren auch jazzige und swingende deutsche und internationale Weihnachtslieder mit dem „JAZZPRIX Quintett“ – es war also wieder für jeden Geschmack etwas dabei.

Es war ein Fest – ein vorweihnachtliches Fest. Und das wollten sich viele nicht entgehen lassen. Wer keine lange Parkplatzsuche in Kauf nehmen wollte, parkte entweder direkt am Stahlwerk oder am Freizeitpark – oder kam mit dem Dampfzug „Bergischer Löwe“ über die Wiehltalstrecke. Das hatte noch ein besonderes Flair. Wem es gefallen hat oder auch die, die den Bielsteiner Weihnachtsmarkt diesmal verpasst haben: nächstes Jahr am vierten Adventswochenende geht er in die neunte Runde und sicherlich wieder mit tollen Angeboten – kulinarisch, traditionell und musikalisch.

Bielsteiner Martinszug 2015

Am 6. November 2015 zogen beim Bielsteiner Martinszug Kinder und ihre Eltern zum Gedenken des Heiligen Martin von Tours mit Laternen und Fackeln durch die Bielsteiner Straßen. Zuerst ging es quer durch die Bielsteiner Innenstadt, dann zur katholischen Kirche und von dort zum Burghaus.