Coronavirus: Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder – Impfzentrum weitet Impfen ohne Termin aus – Impfmobil ist unterwegs

Seit ein paar Tagen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis wieder, gestern wurde erstmals wieder die 10er Marke überschritten und heute beträgt der Wert bereits 15,4.

Eine Rückstufung in die Inzidenzstufe 1 mit wieder schärferen Regeln erfolgt aber erst, wenn der Wert von 10 wieder acht Tage hintereinander überschritten wird.

Liegt allerdings ein dynamischer Anstieg der Infektionszahlen vor, kann die Stufe 1 auch schneller wieder in Kraft gesetzt werden.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick
Stand der Fallzahlen: 16.07.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 15.07.2021, 00:00 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 15,4 (+4,7)
Personen in angeordneter Quarantäne: 192 (+26)
Positiv getestete Personen (PCR-Test) seit Pandemiebeginn: 14.535 (+16)
Von den positiv getesteten Personen (laborbestätigt durch PCR-Test) seit Pandemiebeginn sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 51 (+16)
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 14.234 (=)
• verstorben: 250 (=)

Positiv getestete Oberberger/innen (PCR-Test) in Krankenhäusern: 9 (=)
Davon befinden sich:
• auf Normalstation: 2 (=)
• auf Intensivstation ohne Beatmung: 1 (=)
• auf Intensivstation mit Beatmung: 6 (=)

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigt durch PCR-Test) in den kreisangehörigen Kommunen
Stand der Fallzahlen: 16.07.2021, 00:00 Uhr

Bergneustadt: 6
Engelskirchen: 8
Gummersbach: 8
Hückeswagen: 1
Lindlar: 6
Marienheide: 1
Morsbach: 2
Nümbrecht: 0
Radevormwald: 5
Reichshof: 2
Waldbröl: 6
Wiehl: 3
Wipperfürth: 3

Impfzentrum weitet Impfen ohne Termin aus

Impfungen ohne Termin sind jetzt während der gesamten Öffnungszeiten des Impfzentrums täglich von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr möglich.

Seit Montag bietet das Impfzentrum des Oberbergischen Kreises Impfungen ohne Termin an. Zunächst wurde für das Angebot ein zweistündiges Zeitfenster (18:00 Uhr bis 20:00 Uhr) eingerichtet. Seit gestern können impfwillige Personen ab 16 Jahren täglich zwischen 14:00 Uhr und 20:00 Uhr ohne Termin ins oberbergische Impfzentrum kommen.

Den Personalausweis muss man zur Impfung mitbringen. Das erforderliche Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungsbogen können vor Ort ausgefüllt werden. Mit Wartezeiten muss gerechnet werden.

„Wir haben uns entschieden, das Impfen ohne Termin auf die gesamte Öffnungszeit auszuweiten, weil das niederschwellige Angebot von den Bürgerinnen und Bürgern bisher gut angenommen wurde. Montag- und Dienstagabend haben sich bereits rund 260 Personen ohne Termin impfen lassen“, berichtet Felix Ammann, Leiter des Impfzentrums des Oberbergischen Kreises.

Im Impfzentrum werden Personen unter 60 Jahren der Erlasslage entsprechend mit Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft. Personen über 60 Jahren erhalten in der Regel eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca (Kreuzimpfung wird angeboten).

Personen, die bereits einen vereinbarten Termin während des neu eingerichteten Zeitfensters im Impfzentrum haben, sollten diesen Termin wie vereinbart wahrnehmen! Sie werden gesondert ins Impfzentrum eingelassen.

Impfmobil-Angebot wird gut angenommen

Das neue Impfmobil des Oberbergischen Kreises stoppte gestern auf dem Vieh- und Krammarkt in Waldbröl.

Das Impfmobil des Oberbergischen Kreises postierte sich zwischen Vieh und Kram. Das Team des Impfmobils (Oberbergischer Kreis und Kassenärztliche Vereinigung) bot impfwilligen Bürgerinnen und Bürgern die Corona- Schutzimpfung ohne Termin an. Pünktlich zur Öffnung des Marktes um 7:00 Uhr bildete sich eine erste Warteschlange vor dem umfunktionierten Krankentransportwagen. Die meisten Personen erschienen am Morgen. Bis 9:00 Uhr wurden bereits mehr als 50 Personen geimpft. Am Ende des Marktages um 13:00 Uhr waren es 78.

Die Menschen waren nach der vorherigen Ankündigung des Impfmobils zum Markt gekommen. Einige Personen entschieden sich aber auch spontan für die Impfung. Der Ablauf gestaltete sich unkompliziert. Nach dem Ausfüllen der notwendigen Unterlagen ging es für die Impfwilligen zum Aufklärungsgespräch und dem „Pieks“ ins Impfmobil. Nach einer Verschnaufpause im Beobachtungsbereich konnten die Bürgerinnen und Bürger den Einkauf auf dem Markt fortsetzen.

„Wir möchten allen Menschen ein möglichst flexibles und niederschwelliges Impfangebot unterbreiten. Ich freue mich, dass der erste Aufschlag gelungen ist und die Waldbrölerinnen und Waldbröler das Impfmobil gut angenommen haben“, sagt Felix Ammann, Leiter des Impfzentrums des Oberbergischen Kreises.

Am Montag legt das Impfmobil seinen ersten Stopp in Wiehl ein. Dann haben alle Interessierten von von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr auf dem Parkplatz des REWE-Markts die Chance auf eine Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung.

„Alle Bürgerinnen und Bürger, die bisher noch nicht geimpft sind, möchte ich ermutigen das unbürokratische Impfangebot des Impfmobils oder auch das Impfen ohne Termin im Impfzentrum anzunehmen. Die Impfung ist der wirksamste Schutz gegen das Coronavirus. Die Herdenimmunität sollte unser gemeinsames Ziel sein“, ruft Felix Ammann zur Impfung auf.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.