Kulturstiftung Oberberg vergibt Sonderpreis für Werke und Projekte die sich mit der Corona-Pandemie beschäftigen

Der Oberbergische Kreis vergibt in Partnerschaft mit der Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln einen 5.000 Euro Sonderpreis für künstlerische und kulturelle Arbeiten mit einem Bezug auf die Corona-Pandemie. Vorschläge und Bewerbungen können bis zum 30. April 2022 eingereicht werden.

Die Pandemie hat gesamtgesellschaftlich und oft auch individuell ihre Spuren hinterlassen. Auch den Kulturbereich und viele Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler haben die letzten zwei Jahre schwer getroffen. Ausstellungen, Lesungen oder Konzerte konnten lange nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Dabei ist gerade die künstlerische Auseinandersetzung und die kulturelle Verarbeitung von gesellschaftlichen Veränderungen, aber auch des ganz privaten, alltäglichen Lebens in Zeiten von Umbrüchen besonders wichtig. Denn Kunst und Kultur bieten seit jeher Reflexionsräume, in denen gesellschaftliche Entwicklungen und Prozesse diskutiert, verarbeitet und sichtbar gemacht werden können.

Der Oberbergische Kreis vergibt daher in Partnerschaft mit der Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln einmalig im Jahr 2022 einen mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Sonderpreis für künstlerische und kulturelle Arbeiten mit einem Bezug auf die Corona-Pandemie.

Der Sonderpreis soll Werke und Projekte, die sich mit der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft beschäftigen, würdigen. Der Preis wird für alle künstlerischen Sparten (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Literatur und Medienkunst) ausgeschrieben. Die einzige Voraussetzung ist ein enger Bezug zum Oberbergischen Kreis. Bewerben können sich Kulturschaffende, die im Oberbergischen Kreis ansässig sind oder dort wirken. Ausnahmen sind zulässig, wenn die kulturellen Verdienste in einer engen Beziehung zum Oberbergischen Kreis stehen.

Die Bestimmung des Preisträgers, der Preisträgerin oder der Preisträger erfolgt durch ein Vergabegremium. Den Vorsitz des Gremiums übernimmt der Landrat des Oberbergischen Kreises. Die Preisverleihung wird im Juni 2022 stattfinden.

Vorschläge und Bewerbungen können bis zum 30. April 2022 beim Kulturamt des Oberbergischen Kreises eingereicht werden:

Oberbergischer Kreis, Der Landrat
Kulturamt
Schloss Homburg 1
z.Hd. Frau Janina Leferink-Augustat
51588 Nümbrecht

oder per E-Mail an: janina.leferink-augustat@obk.de

Inhalt der Bewerbungsunterlagen:

  • Dokumentation des künstlerischen Werkes anhand von Fotos und / oder digitalen Medien
  • Beschreibung der Motivation und Gedanken zum Werk
  • Beschreibung der eingereichten Arbeit mit Titel, Technik, Maßen und ggf. Versicherungswert
  • Lebenslauf

Weitere Informationen auf www.obk.de/kulturfoerderpreis

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.