Alperbrücker Schützen schossen mit den Bielsteiner Jecken um die Wette

„Kappaaf und Horrido“ schallte es von der „Obersten Sohle“ in Alperbrück – die aus Schützen- und Narrenvolk bestehende Anwärterschar hatte es nach fast drei Stunden geschafft und einen Sieger ihres gemeinsamen Schießens ermittelt. Modellbaumeister Stefan Moog hatte diesmal ein hölzernes Narrensymbol angefertigt, dieses galt es in 25 Meter Entfernung zu treffen. Unter kundiger Anleitung standen dafür den 19 Anwärterinnen und Anwärtern eine KK-Büchse mit Zielfernrohr sowie die urige Winchester zur Verfügung. Nach dem 155. Schuss ging ein Raunen durch die Menge: Sportschütze Oliver Rodenkirchen hatte die Scheibe gekonnt mit der Winchester vom Mast geknipst. Allerdings hing noch eine Halteplatte in luftiger Höhe – ergo ging das Wettschießen weiter. Oliver Rodenkirchen fegte die Scheibe mit der Winchester vom Mast. Matthias Kemmerling letztlich, Aktiver in beiden Vereinen und vor 4 Jahren Initiator dieses Freundschaftsschiessens holte mit dem 239. Schuss den letzten Span vom Gewinde – und wurde sogleich von Narren- und Schützenvolk gefeiert. Olaf Ruland, der 1.Vorsitzende des KVB Bielstein, bedankte sich bei den Gastgebern wortreich für die Einladung, welcher man mit „großer Freude“ nachgekommen sei – schließlich war sogar das amtierende Prinzenpaar Wolfgang und Heike aus dem Hause Lenz mit Adjutant und Sohn Sascha auf die ‚Oberste Sohle‘ gekommen. Gastgeber Wolfgang Pühler, 1. Vorsitzender der Alperbrücker Schützen bestätigte das freundschaftliche Verhältnis beider Wiehler Vereine und wünschte sich, das es von dauerhaftem Bestand sei. Schließlich überreichte er dem neuen Narrenkönig Matthias Kemmerling die von Detlef Steffen gestiftete Clown-Trophäe – sowie eine arg zerlöcherte Narrenscheibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.