TTV Bielstein weiter auf Erfolgskurs: Tischtennisspieler zogen positive Saisonbilanz

Eine überaus erfolgreiche Bilanz für die abgelaufene Saison 2006/07 zog der Tischtennisverein Bielstein, der die Position zwei im oberbergischen Tischtennis hinter dem TTC Schwalbe Bergneustadt weiter ausbauen konnte. So konnte der TTV-Vorsitzende Alfred Kubeile auf der Jahreshauptversammlung im „Haus Kranenberg“ stolz den Aufstieg von vier Herrenmannschaften in die nächsthöhere Klasse vermelden.

Sportwart Lothar Lütgebüter hob in seinem Jahresbericht insbesondere die erste Herrenmannschaft hervor, die das gesteckte Saisonziel weit übertroffen habe und sich überraschend den Meistertitel in der Landesliga sicherte. Der Aufstieg in die Verbandsliga wurde mit einem stark verjüngten Team geschafft, woran die beiden Nachwuchstalente Dominik Scholten und Michael Hollweg großen Anteil hatten. Lütgebüter freute sich aber auch den sofortigen Wiederaufstieg der 2. Herren in die Bezirksliga. Die Erfolgsstory des TTV wurde komplettiert durch die 3. und 4. Herren, die den Sprung in die Bezirks- bzw. Kreisliga schafften.

Damenwartin Claudia Bürkl konnte den Klassenerhalt der 1. Damen in der Bezirksliga als Erfolg melden. Großes Lob der TTV-Mitglieder ernteten die engagierten Jugendwarte Elke und Rolf Scholten, deren Nachwuchsarbeit weiter Früchte trägt. So konnte auch die neuformierte 1. Jugendmannschaft den Klassenerhalt in der Verbandsliga, der höchste deutschen Jugendklasse, schaffen.

Für 25-jährige Mitgliedschaft zeichnete Alfred Kubeile Michael Greb und Gerald Steinwand mit der silbernen Vereinsehrennadel aus. Positiv auch der Bericht von Kassenwart Dieter Lange, so dass auf Antrag von Kassenprüfer Bernd Weikert ihm und seinen Vorstandskollegen einstimmig Entlastung erteilt wurde.

Die anstehenden Vorstandswahlen ergaben folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender: Bernd Heinrichs; 1. und 2. Sportwart: Peter Herrmann/Lothar Lütgebüter; 1. bis 3. Jugendwart: Rolf Scholten, Elke Scholten, Wolfgang Dörffler; 2. Damenwartin: Dietlind Schulz-Weikert; Vergnügungsausschuss: Dietlind Schulz-Weikert, Christine Gelhausen; Kassenprüfer: Bernd Weikert, Matthias Pfeifer.

20. Brauerei Open Air: Jubiläumsparty mit den Stars der Neuen Deutschen Welle

Schon viele Partys wurden im mittlerweile konzerterprobten Bielsteiner Brauerei-Biergarten gefeiert: ob kölscher Abend oder Münchener Nacht, ob Superstars aus Deutschland oder Amerika, die Gäste haben immer sehr viel Spaß bei den Brauerei Open Airs- und das seit über 10 Jahren.

In diesem Jahr findet nun die 20. Show in den Bielsteiner Wiehlauen statt und die Veranstalter laden die Gäste zu einer riesengroßen Neuen Deutschen Welle-Jubiläumsparty ein.

Wer kennt sie nicht, diese Welle deutscher Musik und Hits, die Anfang der 80er Jahre über Deutschland schwappte. Jung und alt kannten die Songs und ihre Interpreten, die sich im Wochenrhythmus an der Spitze der Hitparaden abwechselten. Major Tom, Sternenhimmel, Der goldene Reiter, Hohe Berge, König von Deutschland, Ich will Spaß oder Bruttosozialprodukt, die Liste der Hits ließe sich fast beliebig fortsetzen. Die Lieder und ihre Interpreten haben inzwischen Kultstatus erreicht, immer noch werden die Hits von den Discjockeys im Radio und auf Feten und Events gespielt.

„So wollen wir auch beim Brauerei Open Air diesen Kult wieder aufleben lassen und präsentieren die Stars der Neuen Deutschen Welle live in Bielstein!“ verrät Oliver Pack von der Erzquell Brauerei. Gemeinsam mit der Band Knutschfleck werden Geier Sturzflug, Frl. Menke, Markus und Hubert Kah den Brauerei-Biergarten in eine einzige Partymeile verwandeln. Die Liste der Hits ist lang: von Geier Sturzflug erinnert sich fast jeder noch an das „Bruttosozialprodukt“ und „Die pure Lust am Leben“, Frl. Menke wurde bekannt mit ihrem Top10-Hit „Hohe Berge“ und zog mit dem „Tretboot in Seenot“ einen weiteren Hit nach. Markus startete mit „Ich will Spaß, ich geb Gas“ in der NDW los und hatte mit „Schön sind wir sowieso“ und „Kleine Taschenlampe brenn“ weitere Erfolge, Hubert Kah trat natürlich mit „Rosemarie“ ins Rampenlicht und landete mit „Sternenhimmel“ einen weiteren Chartstürmer.

„Gemeinsam mit der NDW-Band Knutschfleck garantieren uns diese Stars ein fast vierstündiges Partyprogramm!“ verspricht Mitveranstalter Jürgen Harder von Bonn-Musik. Und die Hits, deren Interpreten nicht selbst in Bielstein sein können, werden von Knutschfleck in bester und schriller NDW-Manier auf die Bühne gebracht. So dürfen sich die Gäste natürlich auch auf die 99 Luftballons von Nena, Amadeus von Falco, Blaue Augen von Ideal, Carbonara von Spliff, Die Sennerin vom Königssee usw. usw., kurzum das ganze Partyprogramm der legendären Neuen Deutschen Welle freuen.

Nähere Infos zu diesem Brauerei Open Air im Internet unter www.brauereiopenair.de, der Vorverkauf für dieses Konzert-Highlights im Bergischen hat schon begonnen, Tickets zum einmaligen Sonderpreis von € 10,00 im Vorverkauf bei folgenden örtlichen Vorverkaufsstellen: Detlef Steffen, Bielsteiner Strasse 106 in 51674 Wiehl-Bielstein, Wiehl-Ticket, Bahnhofstrasse 1 in 51674 Wiehl, Reisebüro Schinker, Siebenbürger Platz 19, 51674 Wiehl-Drabenderhöhe, GM-Ticket, Rathaus in 51645 Gummersbach, Postagentur Swarovsky, Am Dreieck 8, 51580 Reichshof-Brüchermühle, Kur- und Verkehrsamt in 51580 Reichshof, Getränke Ueberberg, Im Auel 57 in 51766 Engelskirchen, Trinken und Leben, Olpener Str. 25, 51766 Engelskirchen-Hardt, Lotto-Toto Manfred Land, 51588 Nümbrecht, Ticketnetz, Hauptmarkt 1, 57076 Siegen oder telefonisch bei der Ticket-Hotline unter 0228/4220077 sowie auch überregional bei allen CTS-Vorverkaufsstellen und online über www.koelnticket.de.

TuS Weiershagen-Forst 08: Tischtennisspieler suchten ihre Vereinsmeister

Eine überwältigende Resonanz fand das Tischtennisturnier des TuS Weiershagen-Forst 08 am 19. und 20. Mai 2007.

Bereits am 19. Mai wurde der Vereinsmeister der Senioren ausgespielt. In einem dramatischen 5-Satz-Endspiel siegte Frank Blum gegen seinen Mannschaftskollegen Rudi Spies. Dritter wurde Peter Noetzel.

Bei den Damen setzte sich Marion Mischke gegen Tanja Noetzel durch. Dritte wurde Tanja Ruland. Im Doppelwettbewerb siegten Frank Blum/Rudi Spies gegen Peter Noetzel/Tanja Noetzel.

Am 20. Mai suchten die Schüler und Jugendspieler ihren Vereinsmeister. Vereinsmeister der Schüler wurde Lukas Ruland, der sich gegen Raphael Höser durchsetzte. Auf den dritten Platz kamen punktgleich Niklas Clemens und Niklas Klein. Parallel spielten die Jugendlichen um die Plätze 1 bis 4.Vereinsmeister der Jugend wurde Markus Mischke vor Michael Hudak und Robin Scheffels. Vierter wurde Julian Pfiffer.

Für den reibungslosen Ablauf der Turniere bedankt sich die Abteilung Tischtennis vor allem bei Gundi Spiess sowie den zahlreichen Helfern und Helferinnen.

Kurt Marzari, Abteilungsleiter Tischtennis

TuS Weiershagen-Forst 08: 12. Sommerfest der Abteilung Turnen

Nachfolgend ein Bericht über das 12. Sommerfest von Klaus Kleinjung (Abteilungsleiter „Turnen“) und Team:
Pünktlich um 15.30 Uhr startete unser diesjähriges Sommerfest mit der Abnahme des Sportabzeichens. Über 40 Aktive aus unseren Turngruppen „Action Kids“ (6 bis 9 Jahre) und „Fun Factory“ (10 bis 14 Jahre) sowie zahlreiche Gäste legten sehr erfolgreich die Disziplinen „Weitsprung“, „Sprint“, Wurf“ und „Langlauf“ fürs DTB-Sportabzeichen ab.

Unser Nachwuchs, die „Zwerge“ (2 bis 3 Jahre) und „Riesen“ (4 bis 5 Jahre), versuchte sich bereits ebenfalls mit viel Erfolg an den Disziplinen des DTB-Sportabzeichens (obwohl vom Alter her noch nicht offiziell anerkannt).

Über 20 Urkunden „TuS-Sportabzeichen“ (als Ersatz) sprechen jedoch für sich! Nach den Kids gaben sich die „Men in Move“ (die bisher als Kampfrichter fungierten) bei der Abnahme ihres Sportabzeichens alle Mühe, um ebenso erfolgreich zu sein.

Zum Abschluss fanden dann die Langläufe für alle Teilnehmer statt. In der Zwischenzeit war für Jung und Alt Unterhaltung angesagt. Angeboten wurden neben Kaffee und Kuchen, Glücksrad, Wasserspiel, Pony reiten, Schminken und eine Verlosung ohne Nieten! aber dafür mit tollen Gewinnen.

Ab 18.00 Uhr war das Abendessen mit Würstchen und Koteletts vom Grill angesagt. Um 20.00 Uhr erfolgte dann der heiß ersehnte Einzug der Kids zur Übernachtung in die Turnhalle . Ab 21.00 Uhr gab es frisch gebackenes Stockbrot vom Lagerfeuer und ab 22.00 Uhr eine zünftige Nachwanderung.

Um 24:00 Uhr machten es sich dann 32 „müde“ Kinder (nach ausführlichem Rumtoben bis zum Abwinken) und 4 Betreuer/-innen in der Turnhalle zur Übernachtung „bequem“. Nach einer „ruhigen“ Nacht von 2:30 Uhr bis 6:00 Uhr wurde das Sommerfest mit einem gemeinsamen Frühstück beendet.

Wir danken allen Helfern und Helferinnen sowie unseren Sponsoren für die Unterstützung, da ein solches Fest sonst nicht möglich wäre!

Schürzenjäger gaben eines ihrer letzten Konzerte in Bielstein

Die Schürzenjäger sind auf ihrer letzten Tournee. Eines ihrer Abschiedskonzerte führte sie dank Vermittlung durch Brauerei und Bonn-Musik am 16. Juni nach Bielstein.

Dass die österreichische Kultband auch in Deutschland eine riesige Anhängerschar hat, bewiesen die zahlreichen Fanclubs die aus ganz Deutschland nach Bielstein anreisten und gleich nach Einlass die erste Reihe, direkt nach der Bühnenabsperrung, in Beschlag nahmen. Dort waren vom 8-jährigen Fan bis zur 80-jährigen Oma alle Alterschichten anzutreffen.

Doch bevor die Schürzenjäger die Bühne betreten sollten, hatten zwei Bands die Aufgabe den Fans schon mal ordentlich einzuheizen. Diese Aufgabe erledigte die erste Band des Abends, Heart&Soul, eine Blues Brothers Tribute-Band problemlos. Die allseits bekannten Kultsongs der Blues Brothers luden zum mitsingen, mitklatschen und tanzen ein. Die Band brachte die Songs mit viel Groove rüber und erleichterten dadurch der zweiten Band des Abends, V.I.A., den Einstieg.

Alfred Eberharter jr., der Schlagzeuger der Schürzenjäger, ist auch gleichzeitig der Schlagzeuger von V.I.A. Die Partyband rund um die Sängerin Vanessa überzeugte mit fetzigen Klängen, garniert mit der steirischen Harmonika. Mit guter Laune, bekannten Rocksongs und auch eigenen Liedern kam die Band in Bielstein sehr gut an.

Dass die Schürzenjäger zu ihren Fans eine freundschaftliche Beziehung pflegen, bewiesen sie, als am Anfang des Konzertes das Hotel bekannt gegeben wurde in dem die Schürzenjäger übernachteten, alle Fans seien dort willkommen um mit der Band den Tag ausklingen zu lassen.

In über 30 Jahren ihrer Karriere hat die Formation um Bandchef Peter Steinlechner Gold- und Platinauszeichnungen gesammelt wie kaum eine zweite Band. Ursprünglich als Trio für heimatverbundene Volksmusik gegründet, haben die Schürzenjäger im Lauf der Jahre Zuwachs aus allen Richtungen bekommen – personell wie musikalisch. Die Einflüsse aus Rock, Country, Schlager, Blues, Reggae und Pop, die die einzelnen Charaktere zum Gesamtkonzept beigesteuert haben, haben den Schürzenjägern ihren unverwechselbaren Sound gegeben.

Die Besucher in Bielstein erwartete nicht nur ein musikalisches, sondern auch ein visuelles Erlebnis. Im Hintergrund der Bühne waren drei riesige Leinwände angebracht, auf die passend zur Musik Bilder, Videos und Animationen eingeblendet wurden.

In der fast dreistündigen Show wurden alle Hits der letzten 35 Jahre gespielt, viele der alten Hits zu Medleys verbunden. Die Band wurde von den Fans enthusiastisch gefeiert.

Leicht wehmütig klangen Peter Steinlechners Ansagen – nur noch einen Monat, dann werden die Schürzenjäger ihr allerletztes Konzert in Finkenberg im Zillertal geben.

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Bielsteiner Kirchengemeinde feierte 100. Geburtstag seines Chores mit musikalischer Bonifatiuswoche

Mit einem erstklassigen Orgelkonzert, einer ausgebuchten Fahrt in die Bonifatius-Stadt Fulda, mit dem Bonifatius-Musical auf Großleinwand, einem gesungenen Abendgebet, einer feierlichen Fronleichnamsprozession durch Bielstein und einem vom Kirchenchor gestalteten Festgottesdienst feierte die katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius Bielstein aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Kirchenchores St. Cäcilia in den vergangenen Tagen die Bonifatius-Woche.

Jede Veranstaltung lockte rund 80 Besucher in die Kirche. Neben den Gemeindemitgliedern aus Wiehl und Bielstein kamen auch Gäste der Kirchengemeinden Ründeroth, Nümbrecht, Waldbröl und Gummersbach.

„Besonders gefreut habe ich mich auch über Mitchristen aus den evangelischen Nachbargemeinden“, sagte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Dr. Bernhard Wunder. Pfarrer Christoph Schierbaum nannte die Veranstaltungsreihe „einen leuchtenden Höhepunkt in diesem Jahr“ und freute sich über Bereicherung für das Gemeindeleben.

Der renommierte Organist Bruder Andreas Warler, Salvatorianer aus dem Eifeler Kloster Steinfeld, begeisterte die Zuhörer, die am vergangenen Dienstag zur Orgelimprovisation in die St. Bonifatius Kirche gekommen waren.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Dr. Wunder trug Texte zu dem im vergangenen Jahr geschaffenen Bonifatius-Leuchter vor. Den Leuchter, bestehend aus verschiedenen Holzfiguren, hatten rund 100 Gemeindemitglieder im vergangenen Jahr zum 100. Geburtstag der Kirchengemeinde in tagelanger Arbeit selbst gebaut.

Bruder Warler setzte die von Dr. Wunder entworfenen Texte spontan in Musik um. „Das war grandios“, sagte Gerhard Altz vom Kirchenvorstand nach dem Konzert. „Erstaunlich, was dieser tolle Organist aus unserer Orgel herausgeholt hat.“ Gemeindemitglied Gerd Müller, der bisweilen die Orgel vertretungsweise im Gottesdienst spielt, war begeistert: „Musik, Texte und der Bonifatius-Leuchter sind miteinander verschmolzen.“ Ohne Zugabe ließen die faszinierten Zuhörer den Organisten nicht von der Orgelempore.

„Bruder Warler hat zugesagt, im nächsten Jahr wieder zu uns zu kommen“, kündigte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende an. Auch der Evensong / das gesungene Abendgebet, eine Tradition aus dem Geburtsland des Heiligen Bonifatius in Großbritannien, kam bei den Zuhörern so gut an, dass schon jetzt weitere gesungene Abendgebete sicher sind. Mit dem Geburtstagsgeschenk der Gemeinde an seinen Chor wird das auch sicher gelingen: Dr. Wunder überreichte dem Vorsitzenden des Kirchenchores, Wolfgang Vollmer, nämlich einen Satz des „Kölner Chorbuches“, aus dem dieser erste Evensong in St. Bonifatius zu hören war.

Weissenberger-Haus: Stadt Wiehl übernimmt Regie und sucht nach Investor

Der Kauf des Bielsteiner Weissenberger-Hauses durch die Stadt Wiehl ist weitgehend in trockenen Tüchern, wird von Bürgermeister Werner Becker-Blonigen allerdings nur als „Durchgangserwerb“ bezeichnet. Gesucht wird nun ein Investor.

Die überfällige Sanierung des Weissenberger-Hauses durch die Stadt Wiehl wird von den Gewerbetreibenden entlang der Bielsteiner Straße positiv aufgenommen. Der Oberbergische Anzeiger hat diesbezüglich ein paar Stimmen eingefangen.

Schürzenjäger beim Brauerei Open Air: Nur noch wenige Restkarten im Vorverkauf

Am 16. Juni ist es soweit, die Original Schürzenjäger spielen in den Bielsteiner Wiehlauen auf: im Rahmen ihrer letzten Tournee und einiger weniger Open-Air-Konzerte versprechen die Alpenrocker ein grandioses Abschiedskonzert, in dem sie nochmals die ganzen 30 Jahre ihres künstlerischen Schaffens optisch und akustisch Revue passieren lassen. Die Fans und Gäste des Brauerei Open Airs dürfen sich also auf eine fast dreistündige Schürzenjäger-Show freuen, nachdem bereits Heart&Soul, die Blues Brothers Tribute-Band aus der Region sowie VIA, die offizielle Supportband der Schürzenjäger die Stimmung sicherlich gut angeheizt haben.

Langjährige Fans der Brauerei Open Airs wissen es bereits: da die Veranstaltung wieder voll werden wird, gelten ein paar organisatorische und versicherungstechnische Regeln, auf die die Brauerei ihre Gäste aufmerksam machen muss:

  • Essen und Getränke, Foto-, Video- und Tonaufzeichnungsgeräte, Tische, Stühle und Regenschirme dürfen nicht mit auf das Gelände gebracht werden.
  • Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen sind während der Veranstaltung zu keiner Zeit erlaubt.

Das Sicherheitspersonal ist gehalten, hier streng zu kontrollieren. Es wird also empfohlen, all diese Dinge am Besten direkt zu Hause oder im Auto zu lassen, um Verzögerungen am Einlass zu vermeiden.

Die Brauerei erwartet eine tolle und sonnige Veranstaltung, Einlass ist um 18 Uhr, Beginn ca. 18.15 Uhr. Parkplätze stehen bei den Firmen Kind und Pflitsch, am Sportplatz in Bielstein sowie hinter der Brauerei ausreichend zur Verfügung. Und wer nicht mit dem Auto zum Brauerei Open Air kommen möchte, dem bietet die Wiehltalbahn einen Pendelverkehr von Oberwiehl bis Dieringhausen zwischen 16 und 24 Uhr.

Alle aktuellen Infos zum Brauerei Open Air im Internet unter www.brauereiopenair.de und zu den Künstlern unter www.schuerzenjaeger.de, restliche Tickets noch im Vorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Auch für das zweite Brauerei Open Air in diesem Jahr haben sich die Veranstalter wieder etwas Besonderes einfallen lassen: anlässlich der 20. Veranstaltung wird eine „Neue Deutsche Welle-Jubiläums-Party“ gefeiert, bei der die Stars der 80er live im Biergarten sind. Ob Fräulein Menke mit „Hohe Berge“, Markus mit „Ich will Spaß“ oder Hubert Kah mit „Rosemarie“ und „Sternenhimmel“, die Fans können sich hier auf eine Party der Sonderklasse freuen, und das zum Jubiläumspreis von nur 10,00 Euro pro Ticket zzgl. Vorverkaufsgebühr.

Wiehltalbahn-Familientag

„Entdeckt die Natur!“ Am 10. Juni fährt die Wiehltalbahn den ganzen Tag zwischen Dieringhausen und Oberwiehl. Zusätzlich gestalten die Ortsgruppe Engelskirchen des Naturschutzbunds Oberberg und die Wiehltalbahner gemeinsam eine Familienwanderung in Verbindung mit einer Zugfahrt auf der Wiehltalbahn. Auf spielerische Weise geht es unter fachkundiger Führung zu Tieren und Pflanzen, die Rückfahrt erfolgt mit dem Zug. Das Programm richtet sich an Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und beginnt um 14.55 Uhr am Bahnsteig in Weiershagen. Es dauert etwa zwei Stunden. Um die Planung zu vereinfachen, bitten die Veranstalter um eine kurze Anmeldung beim Wiehltalbahn-Infotelefon unter 02262 / 99 99 234.

Für alle Ausflugslustigen und Wanderer pendelt der Triebwagen den ganzen Tag zwischen Dieringhausen und Oberwiehl: Dieringhausen (Eisenbahnmuseum) um 10:30, 13:30, 16:30. Zurück ab Oberwiehl um 11:33, 14:33, 17:33, ab Wiehl um 11:42, 14:42, 17:42, Halt auf allen Zwischenstationen, Fahrkarten im Zug. Weitere Infos: www.wiehltalbahn.de, Info-Telefon 02262 / 99 99 234.