Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten: Kleinbus ging baden

Am 7. August, gegen 16.25 Uhr, befuhr ein 68-Jähriger mit einem Kleinbus die Forster Straße aus Drabenderhöhe kommend in Richtung Weiershagen. Nach eigenen Angaben bemerkte er im Verlauf der Gefällstrecke, dass das Fahrzeug keine Bremsleistung mehr hatte und auch regelmäßiges Betätigen der Bremse die Geschwindigkeit nicht verringerte. Diese erhöhte sich kontinuierlich und er näherte sich der Kreuzung Forster Straße/Weiershagener Straße. An dieser angekommen, versuchte er nach rechts auf die Weiershagener Straße abzubiegen. Durch die hohe Geschwindigkeit rutschte er jedoch über diese hinaus – glücklicherweise kam zu diesem Zeitpunkt kein Querverkehr – und kollidierte mit dem Bordstein des Gehweges. Von dort driftete er über den Gehweg und durchbrach das Geländer der über die „Wiehl“ führenden Brücke. Der Kleinbus flog über die Wiehl und prallte gegen die am anderen Flussufer gelegene Böschung. Von dort wurde das Fahrzeug wieder zurück in die Wiehl geschleudert, wo es auf den Rädern stehen blieb.


Foto: Christian Melzer

Passanten halfen dem 68-Jährigen und zwei mitfahrenden Kindern (ein 15-jähriger Junge und 15-jähriges Mädchen) den total beschädigten Bus zu verlassen. Wie durch ein Wunder wurden die Insassen nur leicht verletzt. Das Fahrzeug wurde durch einen Kran geborgen und zur technischen Untersuchung durch einen Sachverständigen sichergestellt. Die Weiershagener Straße war während der Unfallaufnahme/Bergung in Fahrtrichtung Wiehlmünden für ca. 45 Minuten voll gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 45.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.