Motocross in Bielstein: Finale auf dem Waldkurs

Am vergangenen Wochenende ging auf dem Bielsteiner Waldkurs das Finale des ADAC Nordrhein MX-Cups sowie des Seitenwagen-Veteranen-Cups über die Bühne.


Motocross in Bielstein – Fotos: Andreas Bülow/VTC-Racing

Nach leichten Regenschauern am Samstagmorgen, die der optimal vorbereiteten Strecke nichts anhaben konnten, befand sich diese das gesamte Wochenende in nahezu perfektem Zustand.

Dies war auch die einstimmige Meinung der vielen lokalen Starter in den verschiedensten Hubraum- und Leistungsklassen. Allen voran der 10-jährige Ben Hess aus Rösrath, der an beiden Renntagen seinen Spaß und Erfolg auf seiner Heimstrecke hatte. Zuerst am Samstag mit seiner gewohnten 65ccm-Maschine in der 85ccm-Klasse gestartet ließ er schon die hälfte der „großen“ Starter hinter sich und bestätigte diese Leistung auch am Sonntag in der 65ccm-Klasse. Hier ging es für den Nachwuchsfahrer des KTM-Scott-Racing-Teams um die Gesamt-Meisterschaft, die er sich trotz eines Zwei-Punkte-Rückstands vor dem Heimrennen noch nachhause holen konnte.


Ben Hess

Mit zwei absolut sicheren Laufsiegen entriss Hess seinem Markenkollegen Jannik Schmitz (Mechernich) vom Team Schmitz Racing noch den Gesamtsieg der 65er-Kategorie und begeisterte Freunde und Fans mit seiner souveränen Fahrweise. Im Ziel des zweiten Laufs erwarteten ihn entsprechend überglücklich seine Familie und Mechaniker mit einem Feuerwerk.

Auch in den weiteren Klassen sahen die Zuschauer an beiden Tagen spannende Rennen, dabei war es nebensächlich ob es im A-Finale um die Plätze 1-30 oder den B-Finalen um die Plätze ab 30 und aufwärts ging. So zum Beispiel die beiden Wiehler Daniel Schumacher und Lorenz Dick, die im B-Finale der Leistungsklasse 2 (LK2) um Podiumsplatzierungen kämpften, jedoch jeweils durch Stürze knapp scheiterten.

In der Kategorie Seitenwagen-Open-Pokal waren es die heimischen Beifahrer, die die Fahnen hochhielten, so kam Robin Ohl (Nümbrecht) mit Fahrer Kilian Winkels (Mönchengladbach) auf den 4. Tagesrang, direkt vor dem Wiehler Tobias Lange mit seinem Viersener Fahrer Dirk Döhmen. Ein weiterer Wiehler Beifahrer sah man mit Michael Schmitz im Boot von Gerd Franke (Unna) auf dem achten Platz, bevor die Duos des MSCs mit Matthias Wellmann/Timo Lange (Wiehl) und Jochen Manderla/Robin Manderla (Engelskirchen) die Top-10 komplettierten.

Die Fahnen in der Seniorenklasse hielten die Morsbacher Marco Neuwald und Christoph Pütz hoch. Neuwald verpasste mit Rang vier nur knapp das Podest, Pütz folgte auf Rang 5. Die Lokalhelden in der Veteranenklasse, die im Laufe der Jahre wohl schon die meisten Runden auf dem Waldkurs absolviert haben schnitten ebenfalls unter den Top 10 ab, so kam Andreas Floegel auf den siebten und Karl-Friedrich Schramm (beide Wiehl) auf den achten Platz.


Fabian Leckebusch

Ein beachtliches Comeback auf dem Solo-Motorrad feierte Fabian Leckebusch. Noch bei der Juni-Veranstaltung im Uelpetal gewann er die Quad-Klasse und startete nun nach zwei Jahren Pause wieder auf zwei Rädern. Dies auch erfolgreich, mit den Plätzen vier und drei erreichte er in der Leitungsklasse 3 gleich eine Podiumsplatzierung.

Von vielen der 1.200 Motorsportbegeisterten Fans heiß erwartet war natürlich auch das Finale des Seitenwagen-Veteranen-Cups. Die besten Starter des Clubs war hier das Wiehler Team Holger Ruch mit seinem Sohn Norman. Die fleißigen Helfer des MSCs sicherten sich hier Tagesrang sechs der 31 gestarteten Teams.

Nach den Rennen blickte man in zufriedene Gesichter rund um Vorsitzenden Udo Hess und Rennleiter Gerd Vilshoever. „Wir haben ein schönes Renn-Wochenende mit wenigen kleinen Zwischenfällen und vielen spannenden Rennen bei Top-Bedingungen auf dem Waldkurs gesehen,“ so der O-Ton des Vorstandes.

Robin Hannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.