Partystimmung mit den Slyboots

„A hard days night“ von den Beatles – der Startschuss für einen Oldie-Abend mit den Slyboots. Bereits zum vierten Mal – nach 2008, 2010 und 2011 – konnten sie ihre Gäste begeistern.


Foto: vma

Damals und auch am Donnerstagabend spielten sie Stücke wie „Venus“ von Shoking Blue oder „Daydream Believer“ von den Monkees- ein Oldie reihte sich an den nächsten. Dies in üblicher Slyboots-Manier dargeboten – und das Publikum war zufrieden. Die Slyboots wissen, wie sie sich sehr und lange feiern können. Mit fast 40 Stücken endete das Programm um 23 Uhr und die Gäste feierten und sangen eifrig mit. Seit Wochen ausverkauft war das Konzert im Burghaus. Und die Fans wurden nicht enttäuscht, als die Slyboots wieder den Saal unter dem Dachgewölbe in einen Beatkeller verwandelten.

Sie spielen Musik von den Eagles („Take it easy“), CCR („Cotton Fields“) und natürlich den Beatles. Oldies und Beat – Musik aus den 60er und 70er Jahren. Ihren ersten Auftritt hatten die Slyboots im September 1966 und ein Gründungsmitglied ist auch heute noch mit Herz und Seele dabei: Bandleader und Bassist Manfred Bösinghaus. In der jetzigen Formation spielen zudem seit mittlerweile vier Jahren gemeinsam: Sinah Meier (Gesang), Manuel Chamorro (Gesang), Ralf Zimmermann (Keyboards und Gesang), Oliver Fuchs (Schlagzeug) und Robert Schuller (Gitarre). Aber am 10. September 2016 ist ein besonderer Auftritt geplant. Da wird die Band 50 Jahre alt und tritt im Krawinkelsaal in Bergneustadt auf, wo sie am 10. September 1966 ihr erstes Konzert hatten – witzigerweise beides Samstage. Und da kommen dann noch mal alle Musiker, die bei den Slyboots aktiv waren wieder auf die Bühne. Sicherlich wieder mit einem umfangreichen Programm an Oldies.

Extra, damit Manu Chamorro nicht sein spanisch verlernt, spielten sie in Bielstein das „La Bamba“. Er sang und sprang über die Bühne und nicht nur ihm war der Spaß an der Musik anzusehen. Sologitarrist Robert Schuller aus Drabenderhöhe zeigte sein Können immer wieder bei kleinen Soloparts auf brillante Weise, wie bei „The Wall“ von Pink Floyd. Santanas „Black Magic Woman“ oder „Knocking On Heavens Door“ von Eric Clapton – nicht das einzige Stück zum Mitsingen -, das „Gimme some lovin“ von Spencer Davis – das Slyboots-Programm ist umfangreich. Und wie das Stück von CCR „Who’ll stop the train“, sind die „Slyboots“ in der Fahrt, die sie beim Programm aufgenommen haben, fast nicht zu stoppen. Erst der „Mr. Postmann“ der Beatles lässt die letzten Töne von der Bühne im Burghaus erschallen. Aber schon am 31. Mai werden sie beim Wiehler Türmchen-Fest („Heimatfest Wiehl“) wieder ihre Fans begeistern und im Oktober bei einer „60er Jahre-Party“.

vma

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Bild 01 vergrößern Bild 02 vergrößern Bild 03 vergrößern Bild 04 vergrößern Bild 05 vergrößern Bild 06 vergrößern Bild 07 vergrößern Bild 08 vergrößern Bild 09 vergrößern Bild 10 vergrößern Bild 11 vergrößern Bild 12 vergrößern Bild 13 vergrößern Bild 14 vergrößern Bild 15 vergrößern Bild 16 vergrößern

Fotos: vma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.