Mit Leib und Seele und Rettungshund

Die Bielsteinerin Silke Förster erhielt die Verdienstmedaille der Johanniter.


Von links: Kirsten Hols, hauptamtliche Vorständin des Landesverbandes NRW der Johanniter, der ebenfalls geehrte Jens-Oliver Branscheid aus Westfalen, Silke Förster und Hans Theodor Freiherr von Tiesenhausen, ehrenamtlicher NRW-Landesvorstand

Sie steht jederzeit parat, wenn die Suche nach Vermissten gefordert ist: Die Bielsteinerin Silke Förster ist seit 2003 Mitglied der im selben Jahr gegründeten Rettungshundestaffel im Johanniter-Regionalverband Rhein.-/Oberberg. Zwei Jahre später wurde sie Ausbilderin der Staffel, seit 2013 ist sie deren Leiterin. Für diesen ehrenamtlichen Einsatz wurde die 49-Jährige jetzt mit der Verdienstmedaille des nordrhein-westfälischen Johanniter-Landesverbandes geehrt.

Beim Neujahrsempfang des NRW-Landesverbandes der Johanniter in Lüdenscheid erhielt Silke Förster am Samstag, 17. Januar 2015, die Auszeichnung aus der Hand der Landesvorstände Kirsten Hols und Hans Theodor Freiherr von Tiesenhausen. „Sie sind mit Leib und Seele für uns im Einsatz, sie sind ein positives Beispiel für bürgerliches Engagement bei den Johannitern“, würdigte Landesvorstand von Tiesenhausen den Einsatz von Silke Förster.

Bisher ist Silke Förster rund 70 Mal mit der Johanniter-Rettungshundestaffel in den Einsatz gegangen – meist mit ihrem Malinois-Hund Fino, der mittlerweile 16 Jahre und schon in Rente ist. Wie die anderen Ehrenamtlichen der Rettungshundestaffel trainiert sie regelmäßig die Suche nach Vermissten. Sie übte bereits in den Alpen bei Schnee und Eis, auf dem Wasser der Talsperre und in stillgelegten Bergwerken. Fortbilden ließ sie sich unter anderem in der Krisenintervention/Notfallseelsorge und der Absturzsicherung.

„Wir sind sehr froh und überaus dankbar, dass wir solch einen engagierten Menschen in unserer Mitte haben“, sagt Steffen Lengsfeld, Johanniter-Regionalvorstand Steffen Lengsfeld. Mit dem ehrenamtlichen Regionalvorstand Dr. Malte Probst von Müffling gratulierte er Silke Förster zur der Auszeichnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.