Konfetti im Burghaus Bielstein: „Das Lumpenpack“ präsentierten ihr Programm „Steil-geh-Tag“

Sie sind das einzig wahre „Lumpenpack“ – das Musik-Comedy-Duo, bestehend aus Max Kennel und Jonas Meyer. Mit ihrem Programm „Steil-geh-Tag“ rufen sie dazu auf jede noch so kleine Gelegenheit zu nutzen, das Beste aus dem Tag zu machen. Davon singen und erzählen die beiden und garnieren ihre Songs mit Konfetti, Anekdoten und Tiergedichten.

Und ihr Konfetti, das sie zwischendurch immer mal wieder im Burghaus Bielstein in die Luft katapultierten, besingen sie auch mit „Buntes Papier“. Da geht es um eine alte Eiche, die darüber nachdenkt, was aus ihr wird, wenn sie mal stirbt. „Kehre ich dann als Pressspannplattenmöbelstück zurück in diese Welt?“ Doch die zwei haben die Lösung: „Ein letztes Mal Fotosynthese, dann ermattete schließlich ihr Grün, seitdem ist sie mit uns unterwegs und wir zeigen ihr Städte und Bühn’n“ – als… Konfetti. Max Kennel und Jonas Meyer zogen hauptsächlich viel junges Publikum ins Burghaus Bielstein, das nicht nur den größten Teil der Musikstücke kannte, sondern auch alles mitmachte, was die beiden forderten. „Seht ihr 30 nackte Löwen auf der Bühne?“ Klar kann das Publikum die sehen. Wenn das Lumpenpack das fordert, ist eben auch eine Massenhalluzination realisierbar. Aber nicht nur das junge Publikum war begeistert von den beiden Poetry-Slammer und Musik-Comedians. Anti-Crocs-Songs, Dating-Albträume mit Petry-Kindern, Schwaben-Musicals – und natürlich Konfetti.

Kennel und Meyer stammen aus der Poetry-Slam-Szene. Max Kennel gewann zweimal die bayrischen Meisterschaften im Poetry Slam (2012 und 2013), Jonas Meyer die rheinlandpfälzischen Landesmeisterschaften 2013. Seit 2012 sind sie gemeinsam als „Das Lumpenpack“ unterwegs. Nach „Steil-geh-LP“ folgte ihre CD „Steil-geh II“ – und bei ihnen geht es wirklich steil nach oben. „So schnell bekommen wir die beiden nicht mehr wieder hier hin“, weiß Kulturkreis Geschäftsführer Joachim Klein. 2016 erhielten die beiden den Förderpreis zum Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und den Prix Pantheon. Sie sind fester Bestandteil von NightWash, traten im Oktober 2016 vor über 15.000 Menschen im Rahmen der 1Live Comedy Nacht XXL auf und können auf zahlreiche Comedy-Festival, TV- und Radio Auftritte zurückblicken. Im Oktober gewannen sie den NDR-Comedy-Contest.

Bei ihnen geht es beispielsweise darum, wie es ist, auf dem Dorf groß zu werden: Stammplatz in der Kneipe, Omas grüßen auf der Straße („dann weißt du, du gehörst zur Herde“) und das angenehme Gefühl, dass man beim Bäcker „Wie immer“ sagen kann. Man trägt keine Marken, nur der Trecker müsse vom Hersteller Fendt sein, singen sie in „Ich bin der Don dieses Dorfes“. Mit ihren Auftritten müssen sie nun auch noch ihre Schulden bei den Eltern abbezahlen. Denn als Max seinen Eltern sechs Euro fünfzig fürs Rasenmähen in Rechnung stellte bekam er postwendend eine Rechnung über die Nachzahlung für Tisch-Abdeckkosten. Mit Entsetzen stellte er fest, „was man so alles stehen lässt, im Alter von null bis vier! Ich wusste auch nicht, dass wir so viel Geschirr hatten.“ Zusammen sind sie ein grandioses Duo und besingen das auch: „Wir sind wie Siegfried und Roy, nur mit weniger Tigern, wie Modern Talking –  mit besseren Liedern.“ Mit spitzbübischem Charme und Selbstironie singen sie Lieder, performen Geschichten und Gedichte – einfach nur gut, nein „super gut!“.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.